Neuer TomTom Rider 550!

Alles rund ums navigieren.

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon pogibonsi » 13.09.2019, 12:27

Die Unterschiede betrifft lediglich das Kartenmaterial bzw. Karten-/Blitzwarner-abo und das beigefügte Zubehör!

Die Geräte sind identisch.
Gruß,
Uwe
Benutzeravatar
pogibonsi
 
Beiträge: 146
Registriert: 21.07.2017, 11:10
Motorrad: F700GS

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon SingleR » 13.09.2019, 22:45

Alles klar - Danke für die Info. Bei Garmin ist das nämlich anders: dort unterscheiden sich die div. Geräte nicht nur im Karten- und Softwareumfang, sondern auch in der Hardware.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2436
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon Stollentroll » 14.09.2019, 07:53

Der Blitzerwarner ist mit das Beste an meinem Tomtom. Dadurch hat es sich schon längst gerechnet. :D
Die Funktion “spannende Route suchen“ benutze ich als als Kurvenliebhaber oft und gerne.
Einmal hatte ich es nicht richtig befestigt, und es ist mir bei 100 Sachen auf den Asphalt geklatscht - es funktioniert immer noch!

Insgesamt möche ich mein Tomtom Rider 420 nicht mehr missen.
Benutzeravatar
Stollentroll
 
Beiträge: 30
Registriert: 08.02.2019, 14:57
Motorrad: F 800 r

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon Smaily01 » 15.09.2019, 21:40

kann das bestätigen, bis auf (mein Navi ist mir hingeklatscht bei 100)
Meins ist immer noch fest ..hoffe ich...
Bis auf die Tatsache, dass beim Übertragen von anderen Programmen oder Quellen meist im TT keine Route sondern ein Track ankommt, den man im Nachhinein nicht editieren kann, die Stopps nicht bearbeiten und bei einem Hindernis auf der Strecke immens viel und umständlich am TT rumdrücken muss, bin ich sehr zufrieden. Das Menu sollte noch um eine einfache Lösung zum Umfahren eines Hindernis bzw. Sperrung bereichert werden...sonst Spitze. Vor allem der Blitzerwarner (den ich nicht benutze da in D verboten neenee )
Möchte meines nicht mehr missen TT420

Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 134
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon BonnBike » 15.09.2019, 22:35

Selbst von My Drive wird aus der Route eine Strecke (Track) gemacht. Also keine Berücksichtigung von Verkehrsinformationen möglich. Bei einer Streckensperrung, Umleitung oder was auch immer hat man Pech, da man keine Routenpunkte (es gibt ja beim TomTom keine Routen mehr) überspringen kann. Beim 450 ging es noch. Mittlerweile zumindest in der 500 Reihe nicht mehr. Also mein TomTom versauert daher in einer Schublade und ich bin zum Garmin Zumo 595 LM gewechselt. Endlich wieder echte Routen und nicht nur Tracks.
BonnBike
 
Beiträge: 25
Registriert: 15.08.2017, 22:24
Wohnort: Bonn
Motorrad: F 800 R

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon Smaily01 » 15.09.2019, 23:06

beim TT500 gibt es keine Routen mehr?????
Stimmt das?
Das wäre aber ein richtiger Rückschritt
Wenn ich bei My Drive den Button "Stops senden" betätige sagt mein TT Ziel empfangen und hat sehr wohl eine Route bestehend aus einzelnen Stopps übernommen, welche ich dann auch bearbeiten kann.
Und das geht beim 500 er nicht mehr

Wer hat soon Ding und kann da mal aufklären
Danke
Smaily01
 
Beiträge: 134
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon Udo-MH » 16.09.2019, 11:31

Moin.

Klar kann man aus mydrive.tomtom.de nur "Stopps senden" anklicken. Wenn der TT Rider 550 im WLAN ist kommt sofort die Nachricht "Sie haben eine neue Route empfangen" und man kann diese dann sehen. Über das Menü aktuelle Route kann man die Stopps dann bearbeiten und die Route speichern.

Es ist kein Track. Hab es grade mit meinem Rider 550 getestet. Wenn man die Route in mydrive speichert und dann "Mit Gerät sychronisieren" aktiviert wird ein Track im Rider abgelegt. Das ist eben nicht immer das was man will. Manchmal aber eben doch. Beides ist ja möglich.

Lieben Gruß,
Udo
Benutzeravatar
Udo-MH
 
Beiträge: 411
Registriert: 27.08.2018, 14:25
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Motorrad: F800GT 12/17 (TÜ)

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon SingleR » 16.09.2019, 12:35

BonnBike hat geschrieben:... Beim 450 ging es noch. Mittlerweile zumindest in der 500 Reihe nicht mehr. ...

Und genau das ist es, was mich immer wieder - im negativen Sinne - "fasziniert": da werden einfach mal eben, vom Vorgänger- zum Nachfolgemodell, sinnvolle Features weggelassen! Und genau deswegen kaufe ich mir kein Gerät, das EUR 400 kostet und am Ende nicht das kann, was ich von ihm erwarte. Es wäre auch langsam mal an der Zeit, wenn sich die Herren Tomtom und Garmin auf einen einheitlichen Standard in Sachen "Routen" (*.gpx) und in Sachen Definition von Wegpunkten (nicht zwingend anzufahrende Punkte) und Zwischenzielen (Punkte, die angefahren werden müssen) einigen könnten.

Auf das ideale Navi werde ich wohl noch lange warten müssen:

Hardwareseitig:
- vernünftige, solide (!) und vibrationsresistente Cradles mit zuverlässiger und dauerhafter Stromversorgung
- Bildschirmdiagonale mit max. 4-Zoll reicht locker!

Softwareseitig:
- nachträgliches manuelles Editieren von Routenpunkten (Definitition entweder als "Wegpunkt" oder "Zwischenziel") am Gerät
- bei Streckensperrungen manuelle oder automatische Neuberechnung der Route, ohne dass die ursprüngliche Route auf dem Gerät "zerschossen" wird
- vorhandene Route in entgegengesetzter Richtung abfahren, ohne sie separat abspeichern zu müssen
- Anzeige von POIs (Tankstellen...), die auf der Route liegen, mit km-Angabe in separatem Fenster
- Stauwarnung (es sollte sich bei Tomtom / Garmin langsam mal herumgesprochen haben, dass das Durchschlängeln auf der Autobahn fast überall illegal ist und auch ein Motorradfahrer so manche Strecke auf der Autobahn zurücklegt!)
- Routenaufzeichnung

So etwas wie "mp3"- und "jpg-Speicher braucht man beim Navi originär nicht. Wer es haben möchte, dem sollte ein solches Paket, egal in welcher Navi-Preisklasse, gg. Aufpreis als Download angeboten werden. Gilt auch für den Blitzerwarner. Ebenso nice-to-have: ein Feature, das es erlaubt, andere als die vorinstallierten Karten zu installieren und zu benutzen.

Mit anderen Worten: es wäre ideal, wenn man ein Navi für einen überschaubaren Kurs kaufen könnte, das nur die "Grundfunktionen" beherrscht und das man mit mit dem Hinzukauf von kleinen Softwarepaketen ideal an seine eigenen Bedürfnisse anpassen könnte. Ich finde es immer wieder amüsant, wenn mir die Herren Tomtom oder Garmin unisono erzählen wollen, "was ein Motorradfahrer braucht" (oder zu brauchen hat). Die Ansprüche sind viel zu verschieden, als dass diese vom bisherigen Angebot abgedeckt werden könnten.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2436
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon Udo-MH » 16.09.2019, 13:08

SingleR hat geschrieben:
BonnBike hat geschrieben:... Beim 450 ging es noch. Mittlerweile zumindest in der 500 Reihe nicht mehr. ...

Und genau das ist es, was mich immer wieder - im negativen Sinne - "fasziniert": da werden einfach mal eben, vom Vorgänger- zum Nachfolgemodell, sinnvolle Features weggelassen! Und genau deswegen kaufe ich mir kein Gerät, das EUR 400 kostet und am Ende nicht das kann, was ich von ihm erwarte. Es wäre auch langsam mal an der Zeit, wenn sich die Herren Tomtom und Garmin auf einen einheitlichen Standard in Sachen "Routen" (*.gpx) und in Sachen Definition von Wegpunkten (nicht zwingend anzufahrende Punkte) und Zwischenzielen (Punkte, die angefahren werden müssen) einigen könnten.

Auf das ideale Navi werde ich wohl noch lange warten müssen:

Hardwareseitig:
- vernünftige, solide (!) und vibrationsresistente Cradles mit zuverlässiger und dauerhafter Stromversorgung
- Bildschirmdiagonale mit max. 4-Zoll reicht locker!


Also ich kann mich beim TTR550 nicht beschweren. Die Halterung ist solide und man kann mit RAM die Position des Navis frei wählen.

Softwareseitig:
SingleR hat geschrieben:- nachträgliches manuelles Editieren von Routenpunkten (Definitition entweder als "Wegpunkt" oder "Zwischenziel") am Gerät

Gerade probiert. Funktioniert mit einer wie in meinem Vorpost angesprochenem Routen senden einwandfrei. Mit dem Finger auf einen Punkt verharren. Im Ausklappmenu "zur aktuellen Route hinzufügen" (Fähnchen) als Via hinzufügen. Die Route wird neu berechnet fertig.

SingleR hat geschrieben:- bei Streckensperrungen manuelle oder automatische Neuberechnung der Route, ohne dass die ursprüngliche Route auf dem Gerät "zerschossen" wird


Das funktioniert, wenn man das Handy mit laufender mydrive App mit dem TTR550 verbunden hat. Es gibt Hinweise und Umfahrungsvorschläge.

SingleR hat geschrieben:- vorhandene Route in entgegengesetzter Richtung abfahren, ohne sie separat abspeichern zu müssen


Keine Ahnung ob das geht.

SingleR hat geschrieben:- Anzeige von POIs (Tankstellen...), die auf der Route liegen, mit km-Angabe in separatem Fenster


Macht der TTR doch rechts das zeichen und dann die Km Zahl daneben.

SingleR hat geschrieben:- Stauwarnung (es sollte sich bei Tomtom / Garmin langsam mal herumgesprochen haben, dass das Durchschlängeln auf der Autobahn fast überall illegal ist und auch ein Motorradfahrer so manche Strecke auf der Autobahn zurücklegt!)


Siehe oben. Geht

SingleR hat geschrieben:- Routenaufzeichnung


Geht auch.

Ich bin jetzt kein TomTom Fan aber für das Geld bekommt man ein gutes solides Navi welches seinen Zweck gut erfüllt. Es ist mit Sicherheit nicht das non plus ultra aber besser als ein Handynavi.

Hatte Calimoto auch schon auf dem iPhone XS und kann nur sagen das es ein graus ist, was man alles deaktivieren muss um keine Meldungen mehr über den Navibilschirm zu bekommen. SMS, E-Mails, WLAN Kennworteingaben etc.pp. All das popt auf und bleibt auch oder man stellt alles ab und nach der fahrt wieder an, weil ich die Meldungen ja sehen will.

Naja muss jeder für sich selber entscheiden.

Lieben Gruß,
Udo
Benutzeravatar
Udo-MH
 
Beiträge: 411
Registriert: 27.08.2018, 14:25
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Motorrad: F800GT 12/17 (TÜ)

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon Smaily01 » 16.09.2019, 19:26

Udo-MH hat geschrieben:Moin.

Klar kann man aus mydrive.tomtom.de nur "Stopps senden" anklicken. Wenn der TT Rider 550 im WLAN ist kommt sofort die Nachricht "Sie haben eine neue Route empfangen" und man kann diese dann sehen. Über das Menü aktuelle Route kann man die Stopps dann bearbeiten und die Route speichern.

Es ist kein Track. Hab es grade mit meinem Rider 550 getestet. Wenn man die Route in mydrive speichert und dann "Mit Gerät sychronisieren" aktiviert wird ein Track im Rider abgelegt. Das ist eben nicht immer das was man will. Manchmal aber eben doch. Beides ist ja möglich.

Lieben Gruß,
Udo

Also doch wie bei meinem TT420 bei Stops senden gibt es ne Route mit Bearbeitungsoption und beim Synchronisieren halt nen fixen Track
Hätte mich auch sehr gewundert wenn der TT5.. das nicht mehr könnte. Der eigentliche mir bekannte Unterschied ist die Wlan Tauglichkeit des 5er gegenüber dem 4er und evtl. ne schnellere Rechenleistung??
Ich jedenfalls bin mit meinem 42o sehr gut zufrieden und zur Motorradnavigation ist ein TT allemal besser als jedes normale Autonavi und das Gefummel mit Handy an USB Ladebuchse und Gehäuse aus Plastikfolie, was man mit Handschuhen schon gleich garnicht bedienen kann. Allein die Calimoto App finde ich was Ihre Möglichkeiten des schnellen Routenerstellens nach Angabe der gewünschten Fahrzeit und Himmelsrichtung echt gut.
Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 134
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon SingleR » 16.09.2019, 21:47

Udo-MH hat geschrieben:
SingleR hat geschrieben:- bei Streckensperrungen manuelle oder automatische Neuberechnung der Route, ohne dass die ursprüngliche Route auf dem Gerät "zerschossen" wird


Das funktioniert, wenn man das Handy mit laufender mydrive App mit dem TTR550 verbunden hat. Es gibt Hinweise und Umfahrungsvorschläge.

Ok, aber eben nur mit zusätzlicher Smartphone-App... Es ist / war zumindest bei manchen Garmin-Zumos so, dass das Gerät von sich aus neue Routen berechnet hat, wenn man nur lange genug nicht mehr den Fahrhinweisen zum nächsten Zwischenziel gefolgt ist. Man muss das alles also nicht mit zusätzlichen Smartphone-Apps verkomplifizieren, wenn es auch einfach(er) geht. ;-)

Udo-MH hat geschrieben:
SingleR hat geschrieben:Stauwarnung...
Das funktioniert, wenn man das Handy mit laufender mydrive App mit dem TTR550 verbunden hat. Es gibt Hinweise und Umfahrungsvorschläge.

Verkehrsfunkmeldungen für Autobahnen würden mir schon reichen, aber eben nicht über eine separate Smartphone-App, die unterwegs innerhalb von wenigen Stunden den Smartphone-Akku leersaugt. Es reicht völlig, in das Navi einen TMC-Empfânger plus Antenne einzubauen. Mein Garmin Nüvi kann / hat das! :)


Udo-MH hat geschrieben:Ich bin jetzt kein TomTom Fan aber für das Geld bekommt man ein gutes solides Navi welches seinen Zweck gut erfüllt. Es ist mit Sicherheit nicht das non plus ultra aber besser als ein Handynavi.

Ja, aber dafür, dass es nicht das Nonplusultra ist und meine Anforderungen nur unzureichend efüllt, ist es für mein Empfinden zu teuer. Mein Nüvi ist auch nicht das Nomplusultra, aber es kostet(e) seinerzeit inkl. des erforderlichen Zubehörs, um es am Mopped betreiben zu können, weniger als die Hälfte dessen, was ich für ein Zumo hätte aufwenden müssen. So gesehen, kann ich mich damit abfinden, am Nüvi Routen 2x abspeichern zu müssen (wenn ich sie auch mal in Gegenrichtung abfahren wollte) oder mal kurz anzuhalten, um in einem "Sperrgebiet" liegende Zwischenziele zu überspringen.

Wenn die Herren Tomtom und Garmin mal ein Gerät auf den Markt bringen wollen, das die Anforderungen eines Motorradfahrers in idealer (!) Weise erfüllt oder wie ein "Software-Baukastensystem" aussehen könnte: sie dürfen mich gerne ansprechen! ;-)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2436
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon Udo-MH » 20.09.2019, 18:55

Heute eine schöne Ausfahrt gemacht. 200 km so am Nachmittag. Rider vorher ein Update verpasst. Es gibt neue Software, Karten und Blitzer. Nolan N-Com angeschaltet und sofort Verbunden mit Handy und Rider. MyDrive App auf dem Handy gestartet und sofort mit dem Rider verbunden. Über die ganze Fahrt ist nichts ausgefallen oder disconnected. Das Update hat wohl auch was für iOS13 an Bord. Habe aber noch die 12er.

Ich kann nur sagen ich bin total zufrieden.

Lieben Gruß,
Udo
Benutzeravatar
Udo-MH
 
Beiträge: 411
Registriert: 27.08.2018, 14:25
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Motorrad: F800GT 12/17 (TÜ)

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon SingleR » 23.09.2019, 20:34

Nochmal eine Frage an die Tomtom-Nutzer: wie funktioniert das denn mit der Verkehrsfunkanbindung des Smartphones ans Navi?

- Werden die Nachrichten auf dem Navi-Display eingeblendet?
- Wird sofort eine Alternativroute berechnet oder hat man die Möglichkeit auszuwählen, auf der alten Route zu bleiben oder die Alternativroute zu wählen?

Ich hatte gestern nochmal mit meinem Pkw-Navi (Garmin Nuvi 2497) gespielt. Das macht alles so, wie ich es will. Und insbes. ohne hohe Mobilfunk-Roaminggebühren, wenn ich die deutsche Grenze passiert habe, denn das Nuvi verarbeitet bekanntermaßen TMC-Infos die (da über UKW übertragen) kostenlos sind. Ein Tomtom-Motorradnavi mit TMC statt Staumeldungen über Mobilfunk - und ich würde glatt eins kaufen! ;-)

BTW: das Nuvi kann man auch noch dann problemlos - selbst mit Motorradhandschuhen! - bedienen, wenn es in der spritzwassergeschützten Hülle am Lenker montiert ist.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2436
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon peter_n » 24.09.2019, 09:14

TMC ist total veraltet. Ich habe es noch im Auto. Manchmal hinken die Meldungen eine Stunde hinterher.
TomTom Rider 5xx verbindet sich über Bluetooth mit dem Handy und darüber mit dem Internet. Es empfängt Live-Meldungen, die m.E. genauer sind als die von Google Maps.
Auf den Navi werden Störungen seitlich mit Symbolen angezeigt.
Die älteren Navis haben einen resistiven Bildschirm, d.h. reagieren auf Druck und das funktioniert gut mit Handschuhen. Das Rider 5xx hat einen kapazitiven Schirm und reagiert auf Annäherung. Deshalb haben neuere Handschuhe auch spezielle Einlagen in ein bis zwei Fingern. Ich finde die Bedienung deutlich schwieriger.
Peter


Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk
-------------------------------------------------------------
F 800 S, weiß, MFW Fußrasten Master Grip, Rizoma Lenker, SR-Racing komplett, GSG Sturzpads
Benutzeravatar
peter_n
 
Beiträge: 385
Registriert: 28.10.2009, 15:41
Wohnort: Raum Ulm

Re: Neuer TomTom Rider 550!

Beitragvon SingleR » 24.09.2019, 10:46

peter_n hat geschrieben:TMC ist total veraltet. Ich habe es noch im Auto. Manchmal hinken die Meldungen eine Stunde hinterher.
TomTom Rider 5xx verbindet sich über Bluetooth mit dem Handy und darüber mit dem Internet. Es empfängt Live-Meldungen, die m.E. genauer sind als die von Google Maps.

Ich würde TMC nicht zwingend als "veraltet" darstellen. Natürlich ist klar, dass ein Update der Nachrichten per Mobilfunk im 2-Minuten-Abstand "aktueller" ist. Aber - insbes. im Ausland - zu welchem Preis? Dort wird die Abfrage von Staumeldungen per Internet wg. der Roaminggebühren auf Dauer ganz schön teuer.

Aber wie schon erwähnt: es erschließt sich mir nicht, warum auf dem Motorrad für den Empfang von Verkehrsfunknachrichten 2 Geräte betrieben werden müssen. Die Stromversorgung des Navi ist über das Bordnetz des Motorrads quasi unbegrenzt sichergestellt, aber dem Smartphone geht schon nach wenigen Stunden der Saft aus, wenn es gleichzeitig im Mobilfunknetz erreichbar sein soll, eine ständige BT-Verbindung zum Navi unterhalten und ebenso ständig (per WLAN-Tethering) für die Kommunikation mit dem Verkehrsfunkserver herhalten muss.

Und wenn wir uns am Ende dennoch darauf einigen sollten, dass TMC in die Mottenkiste gehört, dann sollte es für die Navi-Hersteller kein Problem sein, statt des (UKW-) TMC-Empfängers einen DAB-Empfänger für die Verkehrsfunknachrichten zu integrieren. ;-)

peter_n hat geschrieben:Das Rider 5xx hat einen kapazitiven Schirm und reagiert auf Annäherung. Deshalb haben neuere Handschuhe auch spezielle Einlagen in ein bis zwei Fingern. Ich finde die Bedienung deutlich schwieriger.

Wie jetzt? Wenn ich mein Nuvi in Rente schicken und stattdessen auf ein Rider 5xx umsteigen möchte, muss ich mir auch neue Motorradhandschuhe kaufen? Wie plemplem ist das denn? So langsam muss man sich fragen, ob die Entwickler der Geräte überhaupt wissen, was sie tun - oder ob sie in ihrem Leben überhaupt mal einen Meter Motorrad gefahren sind...
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2436
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

VorherigeNächste

Zurück zu Navigation - GPS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste