Eure Meinung bitte!

Alles was noch mit der F800S + F800ST + F800GT + F800GS und der F800R zu tun hat.

Eure Meinung bitte!

Beitragvon Düsehummel » 14.04.2019, 18:30

Hallo Ihr erfahrenen F800R-Fahrer!

Ich brauche bitte mal ein Meinungsbild.

Ich wollte mir eigentlich erst im nächsten Jahr ein anderes Bike leisten. Die Suche ist nicht ganz so einfach, weil viele Bikes aufgrund der Sitzhöhe und meiner bescheidenen Schrittbogenlänge ausscheiden.

Wir fahren ausgesprochen viel (2018: 12000 km). Daher soll das Bike auch reisetauglich sein. Gelände ist nicht unsers, es sei denn, es handelt sich eine Baustellen-Schotter-Strecke ;-)

Mein Favorit ist eigentlich die F750GS. Gestern waren wir schon einmal zum Probesitzen bei einem großen Händler. Mit der niedrigen Bank stand ich sicher und fühlte mich zwar ungewohnt, aber trotzdem recht wohl. Beim Aufrichten merkte ich die 30 kg, die sie schwerer als meine Suzuki (naked bike) ist, deutlich.

Beim Rausgehen stand dann da eine F800R. Obwohl ich mich beim Probesitzen auf der Messe nicht wohl fühlte, passte das gestern erstaunlich gut. Sie hatte wohl einen höheren Lenker, daher der spürbare Unterschied. Aufrichten bedeutete keine Anstrengung. Sie ist genauso schwer wie mein jetziges Bike.

Und jetzt kommt die Frage: was tun? Da das Modell wohl ausläuft, könnte man sie jetzt sicherlich zu einem guten Preis kaufen. Oder die Kinderkrankheiten der F750GS abwarten und im nächsten Jahr zuschlagen, wie ich eigentlich wollte?

Wie sind eure Langzeiterfahrungen mit dem Bike? Wie bequem ist sie auf Mehrtagestouren?

Da ich eine absolute Genussfahrerin (zu 99 % Landstraße) bin, brauch ich nix zum Heizen - außer beim Überholen winkG

Ich würde mich freuen, wenn ich die eine oder andere Antwort bekommen würde.

Euch allen einen schönen Restsonntag!

LG
die Düsehummel
Weniger ist mehr! Aber zu wenig hilft auch nicht.... ;-)
Düsehummel
 
Beiträge: 10
Registriert: 31.03.2019, 11:43
Motorrad: F 750 GS

Eure Meinung bitte!

Beitragvon Kajo » 14.04.2019, 21:53

Die F 800 R ist sicherlich ein gutes und solides Motorrad mit dem auch größere Touren gemacht werden können. Bei mehreren Tagestouren in den Alpen hatte ich mit der Maschine viel Spaß.

Wichtig ist zunächst einmal, dass die Sitzhöhe passt und dass man mit beiden Füßen auf den Boden kommt. Sollte dies der Fall sein würde ich auf jeden Fall mal eine ausgiebige Probefahrt (möglichst während der Woche an einem Nachmittag) machen und mich dann entscheiden. Für die F 800 R gibt es 3 verschieden hohe Fahrersitze. Vor der Probefahrt unbedingt die niedrige Sitzbank (Höhe 775) montieren lassen.

Die F 800 R ist nach meinem Kenntnisstand noch weiterhin im "BMW-Programm".

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5222
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon Neville » 15.04.2019, 07:24

@die Düsehummel,
tja die Entscheidung ist nicht so einfach.
Letztes Jahr stand ich auch davor und entschied mich für die F750GS (trotz diverse Medien Berichte).

Ich habe inzwischen fast 6000km gefahren - bis jetzt ohne irgend eine Problem. Ja es gab ein Rückruf Kontrolle, meine hat kein Problem gehabt. Ich habe viele unterschiedliche BMWs gehabt - zuletzt 2 mal hinter einander F800GT.
Mir sind die neue Generation von R1250GS zu teuer. Jetzt komme ich zum F750GS.
Die ganze neue Technik am R1250GS ist in der F750GS verbaut, von TFT Connectivity, schalt Assistent, divers Fahr Modi Einstellungen usw. bis hin zum ESA - alles ist da.
Aus diese perspektive ein super Maschine die neue Generation.

Mach ein ausgiebige Probefahrt (nicht zwei mal um die Block) und überzeuge dich selbst.
lg
Neville
Habe nichts mit dem ich angeben könnte.
Neville
 
Beiträge: 116
Registriert: 22.07.2009, 09:10
Wohnort: Schwarzach - Östereich
Motorrad: BMW F750GS

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon Düsehummel » 15.04.2019, 08:56

Hi Neville, danke für deinen Beitrag!

Ja, es ist nicht so einfach. Ausführliche Probefahrten sind natürlich Voraussetzung und natürlich, Kajo, dass die kurzen Beine den Boden erreichen. Das ist bei beiden Modellen gegeben, sonst wäre ja jede weitere Überlegung obsolet.

Und dann gibt's zurzeit auch noch eine schöne Aktion für die kleine GS: Koffer und Navi inklusive scratch

Also die Überlegungen gehen weiter!

Guten Start in die Woche,
die Düsehummel
Weniger ist mehr! Aber zu wenig hilft auch nicht.... ;-)
Düsehummel
 
Beiträge: 10
Registriert: 31.03.2019, 11:43
Motorrad: F 750 GS

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon HarrySpar » 15.04.2019, 09:16

Wenn Du mit beiden fahren kannst, würde ich eindeutig zur F800R raten.
Mittlerweile voll ausgereift. Und mehr PS und weniger Kilogramm.
Und es gibt auch Zubehörscheiben für sie.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6893
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon Neville » 15.04.2019, 09:27

@die Düsehummel,
wenn du mal probe fährst mit die F750GS, wirst du feststellen wie ruhig die Maschine ist. Du muss nicht so hochtourig fahren wie mit deine Suzuki. Die Schaltautomatik funktioniert einwandfrei - anfahren mit Kupplung - anhalten mit Kupplung, alles andere einfach rauf und runter schalten ohne Kupplung. Du kannst relativ schaltfaul fahren - je nach strecken Situation.
Ich habe meine mit TFT Display und Navi Vorbereitung bestellt. Die TFT Display ist wirklich super - alles wichtige Daten sind klar, Groß farbig dargestellt egal wo die sonne gerade steht.

Ich habe nachträglich (weil zum Bestellzeit nicht möglich war) die Größere wind Schild von der F850GS und Handprotektoren anbauen lassen. Also die größere wind Schild ist nicht unbedingt nötig - die originale kleine Schild funktioniert einwandfrei.

Durch die Modell Palette Bereinigung bei BMW ist die jetzige F-Serie Zukunft orientiert und von daher, vielleicht weniger wert Verlustig.
Wünsche alle hier noch einen tollen Tag
Habe nichts mit dem ich angeben könnte.
Neville
 
Beiträge: 116
Registriert: 22.07.2009, 09:10
Wohnort: Schwarzach - Östereich
Motorrad: BMW F750GS

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon Joe » 15.04.2019, 20:39

Also, wir fahren die F800r, seit Ende 2009 mit über 45tkm. Diese ist sehr ausgereift und auch reisetauglich.

Die F750GS ist auch super reisetauglich und hat viele neue Features! wie oben schon beschrieben. Allerdings ist es ein China Böller, wegen dem Antrieb. Das kann aber auch ein guter Verhandlungspunkt für dich sein! Das Bike, so scheint mir, wird nicht oft an Frau oder Mann gebracht. Viele Zulassungen gehen auf die Händler. Da hättest guten du Spielraum bei Verhandlungen.
Fahr beide Probe und mach dir mal ein Bild.
Benutzeravatar
Joe
 
Beiträge: 270
Registriert: 15.01.2010, 11:23
Motorrad: Brutale 1090RR

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon SingleR » 16.04.2019, 00:11

Ich bin zwar noch keinen Meter mit der F750GS gefahren, aber wenn es auf Handlichkeit und Reisetauglichkeit ankommt, sprechen Gewicht und Schwerpunkt eindeutig für die F800R. Da ist ein höher bauendes und schwereres Motorrad (wie in diesem Fall die F750GS) klar im Nachteil. Erst recht, wenn die Ergonomie bei der F800R stimmt.

Fazit: wenn man nahezu ausschließlich über befestigte Asphaltstraßen fährt, ist eine "GS" weder erforderlich noch vorteilhaft. Dass darüber hinaus die seit Jahren gebaute F800R ausgereifter ist als die gerade erst vorgestellte F750GS mit Chinamotor, sollte klar sein, zumal die F800R in Sachen Reisetauglichkeit keine Zweifel offen lässt und sicher eines der besten Allroundmotorräder ist, die auf dem Markt zu finden sind.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2456
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon Auftrags'chiller » 16.04.2019, 07:39

SingleR hat geschrieben:Ich bin zwar noch keinen Meter mit der F750GS gefahren, aber wenn es auf Handlichkeit und Reisetauglichkeit ankommt, sprechen Gewicht und Schwerpunkt eindeutig für die F800R.
Da ist ein höher bauendes und schwereres Motorrad (wie in diesem Fall die F750GS) klar im Nachteil. Erst recht, wenn die Ergonomie bei der F800R stimmt.


Noch keinen Meter gefahren, aber solche Aussagen clap :roll:

Also ich sehe das definitiv nicht so!
Wenn ich die 700GS meiner Frau gegen unsere 800R vergleiche, lässt sich die 700er um Welten einfacher und unkomplizierter durch die Prärie fahren. Mit dem breiten Lenker und den im Verhältnis zur 800R schmaleren Rädern fällt die GS quasi allein in Schräglage und lasst sich dann da ziemlich unkompliziert dirigieren. Eine GS halt einfach. Punkt.
Mag auf der Landstraße teilweise ein wenig fad sein, wenn man weniger "arbeiten" muss, aber für eine, wie sie selbst von sich sagt, "Genussfahrerin" dürfte die GS keine schlechte bzw. die bessere Wahl sein. Gerne auch noch die 700er, falls noch eine aufzutreiben ist.
Übrigens, auch das Handling ohne Antrieb, also beim Schieben und rangieren, ist mit der GS meiner Meinung nach einfacher.

Viele Grüße
Auftrags'chiller
 
Beiträge: 156
Registriert: 18.06.2014, 06:49
Motorrad: F800R

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon Neville » 16.04.2019, 07:59

@SingleR,
China Motor, Japs Motor, Koreaner Motor, Ami Motor usw. wo ist das Problem?
Mercedes Autos "made in South Africa", BMW Z4 "made in America" usw.
Diese Länder sind nur Standorte in rahmen der Globalisierung - sonst nichts. Die Entwicklung und Kontrolle kommt vom Mutter Konzern.

In Hinblick auf eine Anschaffung mit Zukunftsaussichten, kann man der R noch empfehlen? Insbesondre wenn die Zukunft von der R in frage steht. (wird es weiter gebaut oder nicht?) JA er ist ausgereift aber ist am ende seiner Kariere (schade aber so ist es im Leben).

Von Reise Tauglichkeit her, sind die neue F-Reihe bestens ausgelegt. Die Prägung GS hat keine Bedeutung sowie GTI.
Die paar Kilos mehr sind wirklich kein Problem. Mit meine 79 kann ich der 750'er sehr gut rangieren, beim fahren merkt man das Gewicht sowie so nicht.
In die spät 90'er 'Jahre bin ich wieder eingestiegen und besaß: BMW RT, BMW RS, mehrere BMW 1200GS, BMW F800GT und jetzt BMW F750 GS. Ich habe die Kardan geliebt und auch die Riemen Antrieb - jetzt muss ich mich auseinander setzen mit Ketten!

Die reine Technische fakten (für Motorrad/Auto usw.) reichen allein nicht aus für ein Kaufentscheidung - nein man muss es fahren und es muss einen gefallen, egal was auf die Daten-Blatt steht.


Wünsche alle hier noch eine tollen Tag.
Habe nichts mit dem ich angeben könnte.
Neville
 
Beiträge: 116
Registriert: 22.07.2009, 09:10
Wohnort: Schwarzach - Östereich
Motorrad: BMW F750GS

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon Tuebinger » 16.04.2019, 09:04

Mit 79? Respekt! winkG Hoffe ich werde dann auch mal noch so fit sein....

Bin die F700GS einige Tage als Leihmotorrad auf Teneriffa gefahren - nichts für mich, da fehlt mir der Vorderradbezug einfach aufgrund schmalem 19" Vorderradführung und der Sitzposition mit hohem Vorbau. Aber leicht zum Fahren ist die schon....

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 758
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Motorrad: F800S

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon SingleR » 16.04.2019, 09:05

Auftrags'chiller hat geschrieben:Noch keinen Meter gefahren, aber solche Aussagen clap :roll:

Ich muss die 750er nicht gefahren haben, wenn schon die physikalischen Unterschiede (wie deutlich höherer Schwerpunkt und Gewicht) für sich sprechen... Auf der anderen Seite bin ich auch noch keine aktuelle Boxer-R gefahren - von der ich aufgrund der Schwerpunktlage annehme, dass sie beim Fahren trotz des deutlich höheren Gewichts ggü. meiner R kaum mehr "Probleme" bereitet.

Auftrags'chiller hat geschrieben:Wenn ich die 700GS meiner Frau gegen unsere 800R vergleiche, lässt sich die 700er um Welten einfacher und unkomplizierter durch die Prärie fahren.

Ich habe die genau gegenteilige Erfahrung gemacht. Und zwar beim Fahren der F700GS - wo sich zur F800R die Gesetzmäßigkeiten tendenziell ähnlich verhalten. Zwar nicht ganz so extrem, weil die 700er etwas leichter ist als die 750er. Die 700er ist gewiss nicht unhandlich, aber ich (!) komme mit der R besser ums Eck als mit der GS. Am Ende hilft nur Ausprobieren - weil die Fahrphysik so lange sekundär ist, wie die Ergonomie nicht passt.

Und wenn es ums Schieben geht: ich komme aus der Eintopf-F-Fraktion (Gewichtsklasse um 190 kg). Meine R rangiere ich ebenfalls einfacher als eine F650GS oder -CS... Es kommt hier auch auf die Körpergröße an. Ein Hüne fühlt sich sicher unwohl, wenn er (etwas übertrieben) das Motorrad in Kniehöhe greifen muss. Genau so tut man dem Gnom keinen Gefallen, wenn er das Motorrad in Schulterhöhe greifen muss. Ergonomie ist (fast) alles! ;-)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2456
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon Reiner52 » 16.04.2019, 11:30

Auftrags'chiller hat geschrieben:Noch keinen Meter gefahren, aber solche Aussagen clap :roll:

Also ich sehe das definitiv nicht so!
Wenn ich die 700GS meiner Frau gegen unsere 800R vergleiche, lässt sich die 700er um Welten einfacher und unkomplizierter durch die Prärie fahren. Mit dem breiten Lenker und den im Verhältnis zur 800R schmaleren Rädern fällt die GS quasi allein in Schräglage und lasst sich dann da ziemlich unkompliziert dirigieren. Eine GS halt einfach. Punkt.
Mag auf der Landstraße teilweise ein wenig fad sein, wenn man weniger "arbeiten" muss, aber für eine, wie sie selbst von sich sagt, "Genussfahrerin" dürfte die GS keine schlechte bzw. die bessere Wahl sein. Gerne auch noch die 700er, falls noch eine aufzutreiben ist.

Viele Grüße


Ich bin da anderer Meinung.
Also so um Welten einfacher lässt sich nun eine GS im Vergleich zu einer 800 R nun nicht fahren.
Und längst nicht so stabil in Kurven wie eine auf "Zug" gefahrene 800 R mit einem 180er Reifen.
Wer etwas "sportlicher" unterwegs ist, sollte die 800 R der GS vorziehen.
Solange man sich im tourigen Bereich aufhört, fühlt sich ein weniger geübter Fahrer
auf einer GS in aufrechter Sitzposition und breitem Lenker besser als auf einer 800 R.
Aber wenn es flotter wird, ist die 800 R klar im Vorteil.

Es ist so das ein Motorrad, welches wie von "selbst" in die Kurve fällt, sich leider auch schlechter wieder "aufrichten" lässt. Da spielt auch der Schwerpunkt und die Sitzposition eine Rolle !
Da muß man schonmal in flotten Wechselkurven die Vorderbremse zur Hilfe nehmen,
um den Bock wieder aufzurichten.
Da ist eine auf "Zug" gefahrene F 800 R mit ihrem neutralen Handling in Wechselkurven klar im Vorteil.


Übrigens, auch das Handling ohne Antrieb, also beim Schieben und rangieren, ist mit der GS meiner Meinung nach einfacher.


Das ist eine Ansichtssache !
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 402
Registriert: 06.09.2016, 15:52
Motorrad: BMW R1150R

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon HarrySpar » 16.04.2019, 11:42

Neville hat geschrieben:In die spät 90'er 'Jahre bin ich wieder eingestiegen und besaß: BMW RT, BMW RS, mehrere BMW 1200GS, BMW F800GT und jetzt BMW F750 GS.

Oh jeh! Du weißt schon, dass es auch noch gute Motorräder von anderen Firmen gibt? ;-)
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6893
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Eure Meinung bitte!

Beitragvon Reiner52 » 16.04.2019, 11:51

HarrySpar hat geschrieben: Oh jeh! Du weißt schon, dass es auch noch gute Motorräder von anderen Firmen gibt? ;-)
Harry


Nicht für einen überzeugten GS-Fahrer...
Selbst ich habe mittlerweile begriffen, das die GS - egal welche - das beste Bike der Welt ist.
Und alles kann, was andere nicht können !
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 402
Registriert: 06.09.2016, 15:52
Motorrad: BMW R1150R

Nächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW F800S + F800ST + F800GT + F800GS + F800R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast