Navi-Halterung: mehrere Vibrationsdämpfer gemeinsam verwende

Alles rund ums navigieren.

Navi-Halterung: mehrere Vibrationsdämpfer gemeinsam verwende

Beitragvon SingleR » 09.02.2020, 21:42

Mal eine Frage an die Physiker (es ist Wissen gefragt - also bitte keine Mutmaßungen ;-) ):

Ich habe an meinem Mopped eine Universalhalterung für Navis (SW-Motech), die mit Gummipuffern zur Vibrationsdämpfung versehen ist. Bislang war ein gerätespezifisches Cradle fest und starr damit verschraubt. So weit, so gut.

Inzwischen habe ich ein anderes Navi, dessen Cradle auf ebendiese Universalhalterung geschraubt werden soll. Dieses neue Cradle ist ebenfalls mit vibrationsgelagerten Aufnahmen versehen. Ist es sinnvoll, beide Vibrationsdämpfungen zusammen zu verwenden (im Sinne von "besserer" Vibrationsdampfung), oder bringt das nichts bzw könnte es gar kontraproduktiv sein?
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2677
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Navi-Halterung: mehrere Vibrationsdämpfer gemeinsam verw

Beitragvon Langstreckler » 11.02.2020, 20:13

Hallo SingleR,
das könnte unter Umständen kontraproduktiv sein.
Im Prinzip würde Deine Halterung dann aus 2 Gummipuffern bestehen, die in Reihe geschaltet sind. Jeder Gummipuffer hat seine eigene „Federkonstante“, C1 und C2. Für die „Federkonstante“ des Gesamtsystems gilt dann: 1/C = 1/C1 + 1/C2, d.h. C = C1 x C2 / (C1 + C2). Die „Federkonstante“ wird also kleiner. Sind z.B. beide „Federkonstanten“ gleich, dann halbiert sich die „Federkonstante“ des Gesamtsystems. Die Eigenfrequenz (f) des Systems ist abhängig von der Masse (m, insbesondere des Navis) und der Federkonstante: f = Wurzel(C/m). Gegenüber Deiner bisherigen Anordnung (1 Gummipuffer) wird die Eigenfrequenz des Systems mit 2 Gummipuffern auf jeden Fall kleiner, maximal um den Faktor Wurzel 2.
Ob das Ganze dann kontraproduktiv ist, hängt, weil es sich um eine erzwungene gedämpfte Schwingung handelt, davon ab, wo die Anregungsfrequenzen am Lenker Deines Moppeds liegen. Das beste Ergebnisse im Sinne eines „ruhigen“ Navis erhältst Du dann, wenn Anregungsfrequenzen und Eigenfrequenz (und deren Vielfache) möglichst weit auseinander liegen, weil es dann zu keinen Resonanzen kommen kann.
Was tun? Wenn das Navi seither „ruhiggestellt“ war, dann würde ich das neue Cradle ohne die vibrationsgelagerten Aufnahmen anbauen. Wenn Du seither nicht zufrieden warst, würde ich es mit den doppelten Gummipuffern probieren.
Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 207
Registriert: 30.04.2018, 21:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Navi-Halterung: mehrere Vibrationsdämpfer gemeinsam verw

Beitragvon SingleR » 11.02.2020, 23:16

@Langstreckler: das ist mal ne kompetente Antwort! Danke! ThumbUP Auch wenn ich kein technisches Studium absolviert habe, so konnte ich dennoch Deine Gleichung nachvollziehen. ;-)

Natürlich kenne ich nicht die Federkonstanten der an den jeweiligen Haltern verwendeteten Gummipuffer. Fakten sind aber, dass das neue Navi (Garmin Montana alias BMW Navigator Adventure) deutlich schwerer ist als das alte (Garmin Nüvi), und dass die Halterung fürs Montana dieselbe ist, die früher auch von BMW als Original-Zubehör verkauft wurde.

Wenn man also meine Frage, ohne weitere Details zu kennn, nicht mit Sicherheit beantworten kann, dann werde ich erstmal das Montana-Cradle mit Gummipuffern gem. Anleitung auf der gedämpften Grundhalterung befestigen und sehen, wie sich das im Fahren verhält. Danach die Grundhalterung auf starr umbauen und vergleichen. Info folgt beizeiten.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2677
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R


Zurück zu Navigation - GPS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste