CAN Bus Anschluss für Navi

Die Technik zur F 800 GS und der F 650 GS - 2 Zyl. 800 ccm.

CAN Bus Anschluss für Navi

Beitragvon clab » 08.05.2008, 09:50

Tach zusammen,

ich möchte gerne möglichst komfortabel mein Garmin Navi stromtechnisch an die GS anklemmen.

Es gibt zumindest für die 12er GS ein für den CAN Bus passendes Anschlusskabel:

http://www.touratech.com/shops/001/prod ... ts_id=5127

...und es gibt die Möglichkeit, im BMW-Zubehör Programm ein Navi mitzuordern.
Da drängt sich mir nun die Frage auf: gibt es an der F800GS auch einen CAN-Bus Anschluss für Navis? lt. meinem :lol: soll dieser Anschluss vorhanden sein. Leider konnte er nur mit seiner LED-Taschenlampe etwas unbeholfen in Richtung Batterie leuchten und zum besten geben: "Da ist so'n Stecker mit 'nem Endwiderstand. Den nimmst'e raus und gut.".

Hat jemand schon Erfahrungen, ob der Anschluss vorhanden ist und ob da steuerungsmäßig etwas in der Zentralelektrik geändert werden muss?

Weil Dank CAN-Bus darf man ja nicht mehr einfach so irgendwo etwas anklemmen.


Gruß

Christian
Benutzeravatar
clab
 
Beiträge: 34
Registriert: 11.04.2008, 10:58
Wohnort: Neumünster

CAN Bus Anschluss für Navi

Werbung

Werbung
 

Beitragvon localhorst » 08.05.2008, 10:12

mein :lol: meinte daß man da nicht einfasch ein Navi anklemmen kann weil der Bock dann nicht mehr anspringt. Dafür muss man einen Chip für ca. 80 Euro kaufen damit das Navi über den Bus laufen kann.

Ich habe das Navi nun direkt an der Batterie dran.
Benutzeravatar
localhorst
 
Beiträge: 518
Registriert: 17.03.2008, 01:07
Wohnort: F800GS@Rureifel

Beitragvon rabat » 08.05.2008, 11:01

servus

Navi direkt an die Batterie und mittels Relais über das Abblendlicht steuern. Montage Anleitung dazu kannst bei Touratech für die Zubehör Lichter anschauen.

JM2C

Martin
** Ob der Fahrer einer Kuh BSE bekommen kann??? ** I survived

F800GS Sunset-Yellow
Benutzeravatar
rabat
 
Beiträge: 80
Registriert: 11.04.2008, 07:15
Wohnort: Graz Österreich

Beitragvon Jürgen-aus-München » 08.05.2008, 11:26

Ich wollte eigentlich einfach an der serienmäßigen Bordsteckdosedose (am Stecker) eine zweite Dose (mit Zigarettenanzünderdose im Cockpit befestigt ) verbauen - also einfach parallel. Sollte eigentlich keine Probleme geben. :wink:
Wenn ich das Navi betreibe - an dieDose angesteckt und gut :?: :?: :?:

... oder etwa nicht ??? - dazu ist die Bordsteckdose doch da ! :!: :?: :idea:

Grüße Jürgen
Von der Tiger auf die kleine GS - my Future ...
Benutzeravatar
Jürgen-aus-München
 
Beiträge: 323
Registriert: 19.11.2007, 22:58
Wohnort: München

Beitragvon clab » 08.05.2008, 23:08

@Jürgen

Tja, die Sache mit der serienmäßigen Bordsteckdose exerziere ich zur Zeit durch:

1. Als Übergangslösung für ein Navi ist es ok, als Dauerlösung halte ich es für unpraktisch, weil das ständige Kabelgedöhns mich jetzt schon völlig wuschig macht. Als Navi-Halter benutze ich das RAM-Mount System (positiver Nebeneffekt: Mein Navi verdeckt den Urin-Becher :wink: ).

2. Meine bisherigen Erfahrungen mit der Steckverbindung bezeichne ich auch als eher "suboptimal". Gerade bei höheren Geschwindigkeiten (ab 100km/h) kommt es häufig zu Kontaktunterbrechungen, so dass auf dem Display meines Navis alle zwei Sekunden eine Warung anzeigt, dass die externe Stromversorgung abgeschaltet wurde. Sehr unangenehm. Beim Herumfummeln am Stecker habe ich es während der Fahrt schon einmal geschafft, die Zündung auszuschalten. Habe mir jetzt noch mal den Stecker vorgenommen. Mal sehen, ob es noch etwas besser wird.

Daher meine Überlegung mit der "dauerhaften" Verkabelung. Ich denke mir, dass wenn der CAN-Bus schon eine Leitung dafür vorgesehen hat, sollte man die auch dafür nutzen können!? :roll: Als endgültige Halterung werde ich dann den TT-Halter für das GPSMap60 von meiner Africa Twin umbauen und den Anbauadapter von TT benutzten. Guckst Du hier:

http://www.touratech.com/shops/001/prod ... a44292185d

Die Kombi ist sehr bewährt, praktisch und einfach. Vor allem: Du schleppst unterwegs nicht ständig den RAM-Mount Halter Plus Stromkabel mit Dir herum.

@localhorst
Mach keinen Ärger. Ich werde demnächst in die Experimentierphase übergehen. Entweder schleppe ich dann mein Moped auf'm Anhänger zu meinem :lol: oder ich werde Euch stolz berichten, dass und vor allem wie es funktioniert.

@rabat
Wenn das mit der direkten CAN-Bus Steuerung nicht klappen sollte, werde ich den Versuch wagen, mich direkt an die Leitung zur Bordsteckdose einzuklinken. Das sollte der CAN-Bus nicht "merken".


Vielen Dank für die Tipps soweit, falls jemand noch andere Erfahrungen bereits gemacht hat, immer her damit.



Gruß

Christian
Benutzeravatar
clab
 
Beiträge: 34
Registriert: 11.04.2008, 10:58
Wohnort: Neumünster

Beitragvon schmidt » 09.05.2008, 08:00

Hallo,
ich habe eine Verbindung direkt zur Batterie mit abgesicherter Leitung.
Als Stecker-Kupplung habe ich den wasserdichten AMP superseal Set 2-polig verwendet. (Ebay) (1.97.- + Porto)
Ohne Navi habe ich mir einen wasserdichten Blindstopfen von einem zweiten Set hergestellt.
Wasserdichte Navigation wünscht
schmidt
F 800 GT darkgraphit-metallic,BC, RDC, Hauptständer, BMW Tankrucksack, Lenkerversetzung, tiefe Sozia Fußrasten, Krauser K5 Koffer, altes BMW(R1150RT) Topcase
vorher F800ST 69130km
History: NSU Quickly, Zweirad-Union Violetta, Horex Regina 400 mit Seitenwagen, BSA A10, BMW R75/5 kurz, BMW K75RT, BMW R1150R, BMW F800ST
schmidt
 
Beiträge: 479
Registriert: 24.03.2007, 22:19

Werbung


Beitragvon Jürgen-aus-München » 09.05.2008, 11:18

@schmid

... dann hast Du auf der Leitung aber IMMERStrom - oder ...
Von der Tiger auf die kleine GS - my Future ...
Benutzeravatar
Jürgen-aus-München
 
Beiträge: 323
Registriert: 19.11.2007, 22:58
Wohnort: München

Beitragvon clab » 09.05.2008, 13:33

@Jürgen
So ist es, es sei denn, Du wählst die Variante von rabat. Dann schaltest Du die Spannung für das Navi mit dem Scheinwerfer an und aus.

@Schmidt
Die wasserdichten AMPs sind wirklich klasse. Wenn's bei eBay nicht klappt, bekommt man sie auch bei Reichelt.


Gruß

Christian
Benutzeravatar
clab
 
Beiträge: 34
Registriert: 11.04.2008, 10:58
Wohnort: Neumünster

Beitragvon Sunset » 09.05.2008, 18:45

Ich habe die Halterung meines Garmin Zumo 550 direkt an den Zubehörstecker angeschlossen, der oben auf der Batteriehalterung (unter der Tankatrappe) befestigt ist - also nicht an die Bordsteckdose, die bleibt auch mit Navi verfügbar. Über diese komfortable Anschlußmöglichkeit erhält das Navi Zündungsplus und kann im Stillstand die Batterie nicht leer lutschen, weil ca. 1 min nach Ausschalten der Zündung der Saft durch den CAN-Buscontroller abgeschaltet wird. Das Zumo fragt mich dann, ob es auf Akku weiterlaufen oder abschalten soll. Beantwortet man dies nicht, geht es nach 30 sec. von allein aus.
Zum Glück konnte ich das Zubehöranschlußkabel von meiner alten Maschine (BMW R1200R) weiternutzen, sonst wären wieder 70 Euro fällig gewesen (das benötigte Kabel steht in der offiziellen Preisliste als Anschlußkabel für den MN III).
Liebe Grüße

Sunset

F800 GS in Sunsetgelb, LeoVince SBK, HB-Bügel, Touratech-Bank, Zumo 550
Benutzeravatar
Sunset
 
Beiträge: 72
Registriert: 08.04.2008, 17:43
Wohnort: Berliner Umland

Beitragvon kümi » 09.05.2008, 22:39

Also bei mir ist das Garmin Zümo direkt an der batterie angeschlossen,mittels Kabel mit sicherung.Wird mit dem Zümo mitgeliefert.
So läuft das Navi auch weiter wenn ich mal den Motor abstelle.
i mach das übrigens manuell.die automatische motorabstellung hab ich nicht geordert.
hauptsache 2 Räder
kümi
 
Beiträge: 70
Registriert: 04.10.2007, 19:36
Wohnort: Aargau Schweiz

Beitragvon clab » 10.05.2008, 11:52

@Sunset

Das klingt genau nach der gesuchten Lösung. Habe eben mal den Deckel abgenommen. Dort habe ich einen dreipoligen Tyco-Stecker gefunden. Ist das der Zubehörstecker? Wo bekomme ich denn die passenden Gegenstecker?
Sind das die Stecker, die es bei TT auch für die R1200GS gibt?

http://www.touratech.com/shops/001/prod ... eacdf18d5c

Dann wäre der Fall für mich geritzt.


Gruß

Christian
Benutzeravatar
clab
 
Beiträge: 34
Registriert: 11.04.2008, 10:58
Wohnort: Neumünster

Beitragvon Sunset » 11.05.2008, 08:18

clab hat geschrieben:...Sind das die Stecker, die es bei TT auch für die R1200GS gibt?



Ja, genau das müßte das Kabel sein - und sogar deutlich günstiger als bei BMW. Du müßtest nur den Navi-Anschlußstecker abschneiden und das Ende mit dem Kabel Deines Navis möglichst wasserdicht verbinden. Ich selber habe es angelötet und mit Schrumpfschlauch überzogen. Dies ist mechanisch hinreichend stabil und absolut wasserdicht.
Liebe Grüße

Sunset

F800 GS in Sunsetgelb, LeoVince SBK, HB-Bügel, Touratech-Bank, Zumo 550
Benutzeravatar
Sunset
 
Beiträge: 72
Registriert: 08.04.2008, 17:43
Wohnort: Berliner Umland

Beitragvon neuromancer » 03.06.2008, 00:27

habe mein Garmin Zümo direkt an die litzen zur bordstecktdose gelötet und wasserdicht eigeschrumpft mit und ohne navi in der halterung stromaufnahme gemessen - alles top - steckdose schaltet bei zündung aus nach ca. 1 minute ab.
Zümo fragt dann nurnoch ob in den akku modus geschaltet werden soll.

habe aber gehört das die tom tom rider dem CAN Bus stress machen sollen - by the way neue BMW navi wird wohl ein zumo werden :lol:
http://64.27.127.169/Img/Img/ZUMO-Navigator.jpg
http://www.bmwmotorcycles.com/gen/publisherimages/news/zumo_01.jpg
soll dann mit BMW Zumo beschriftet sein....
Benutzeravatar
neuromancer
 
Beiträge: 28
Registriert: 02.06.2008, 17:39
Wohnort: NRW

Re: CAN Bus Anschluss für Navi

Beitragvon strada150 » 13.05.2015, 14:08

Hallo alle zusammen. Navi-Anschluss bei CanBus ist so eine Sache. Ich habe ein Garmin über den Stecker bei meiner F 800 ST angeschlossen. Dann stand das Motorrad über eine Woche. Resultat: Batterie tod! Ein Elektroniker machte mich dann schlau. Garmin hat an den Geräten ein Mini-USB-Anschluss. Dieser läuft aber über ca 5,5 Volt. Dafür gibt es einen Trafo (von 12V auf 5,5V ). Was passiert nun? 1. Zündung aus: Meldung im Navi: Externe Stromversorgung aus. Alles gut, oder?
Nein, leider nicht. Mit Zündung aus schaltet sich das Navi aus, aber, der Trafo zieht trotzdem Strom, trotz CanBus! Das machen alle Trafos, ob hinten ein Gerät dranhängt oder nicht! Kids die ihre Handyladegeräte dauernd an der Steckdose hängen lassen erfreuen den Stromanbieter! Bei meiner F 800 ST hat das die Batterie gekillt. Mittlerweile soll das mit TomTom auch so laufen, aber das weiß ich nicht genau. Lösung: 1. Original-BMW-Navi, das läuft mit 12V und Zündung aus ist auch Navi aus. Wem das zu teuer ist, 2. In die Plus-Leitung zwischen Stecker oder Pluspol der Batterie und dem Garmin-Trafo einen wasserdichten Ein/Ausschalter bauen. Ich habe einen Schalter aus dem Bootszubehör mit roter Kontroll-LED. Nach Zündung aus schalte ich das Ganze Navi-System damit aus. Das funktioniert perfekt. Es ist ein bischen Bauerei, aber mit etwas Geschick kann man das selbst machen. 3. Die bereits beschriebene Schaltung über das Abblendlicht. Ich kenne das zwar nicht, aber das funktioniert mit Sicherheit auch. LG Strada150
strada150
 
Beiträge: 18
Registriert: 31.07.2013, 12:17
Motorrad: F 800 ST

Re: CAN Bus Anschluss für Navi

Beitragvon Osmodium » 13.05.2015, 15:09

Kann ich bei meinem Zumo 390 an meiner F800R nicht bestätigen. Zündung aus schaltet nach einer Minute zuverlässig den Can-Stecker aus, an welchem das Navi hängt.
Osmodium
 
Beiträge: 130
Registriert: 12.07.2013, 20:58
Motorrad: BMW F800R

Nächste

Zurück zu F800GS - F 800 GS - Technik - F650GS - 2 Zyl.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast