Nachrüstung Tagfahrlicht

Alle Infos rund um die F 800 R.

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon bmw_freak47 » 14.08.2020, 22:22

F800R-2.jpg
F800R-2.jpg (43.31 KiB) 7844-mal betrachtet


Das ist die Frontansicht meiner F800R Baujahr 2012. Der Vorbesitzer hat die Hauptlampe umgebaut. Ich habe den Rest in den vergangenen Rentnerjahren ergänzt (z.B. Zusatzfernlicht und zuletzt Tagfahrlicht) und sonstige Bauteile.

Die Schaltung des Tagfahrlichts im Wechsel mit dem Abblendlicht funktioniert inzwischen vorschriftsmäßig.
Das Herumbasteln an der Elektrik ist ein Hobby von mir und wird nicht von zwingender Not- und Zweckmäßigkeit geleitet.

Für Eure, wenn auch teilweise emotionalen aber hilfreichen Beiträge, nochmals vielen Dank.

Grüße aus dem Schwabenland
Werner
bmw_freak47
 
Beiträge: 48
Registriert: 13.01.2016, 01:35
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon ike » 14.08.2020, 23:01

Guten Abend.
Beides nicht schlecht gemacht. Ich finde die Ideen , die hier so gezeigt werden , wirken interessant und für den einen oder anderen inspirierend.
Für mich dann doch etwas zu viel Lampe.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 1317
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Wohnort: BB
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon GT_FAHRER » 15.08.2020, 11:42

Sorry, aber mir gefällts nicht. Sieht von vorne aus wie ein Christbaum.

Würde vielleicht so einem Eisenhaufen von Harley gut zu Gesicht stehen, aber nicht so einer schlank gebauten F800R.


lG Peter
Es ist nicht schlimm über 62 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.

32 Jahre BMW Motorräder- K75 Basis, R1100RT, R1150RT, F800GT
vorher DKW RT159, Honda CB250RS, Suzuki GSX400S
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 563
Registriert: 22.10.2017, 08:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon bmw_freak47 » 15.08.2020, 20:00

Ich möchte noch eine Erkenntnis nachliefern.
Im Tagfahrlichtbetrieb habe ich leider wieder die Störmeldung "Lamp", so dass ich den momentanen Kilometerstand nicht ablesen kann. Wenn ich auf "Abblendlicht" umschalte, zeigt sich immer noch eine allg. Störmeldung (links Dreieck), der Kilometerstand ist aber ablesbar. Der C-Bus ist also mit den veränderten Lampenleistungen nicht einverstanden und meldet eine Lampenstörung.
Ich muss wohl Lastdifferenzwiderstände einbauen, die die unterschiedlichen Lampenleistungen ausgleichen.
Da muss das Ohmsche Gesetz (vor ca. 60 Jahren in der Schule gelernt) ausgegraben werden. Hat der Markt geeignete Fertigprodukte auf Lager?
Nochmals Grüße
Werner
bmw_freak47
 
Beiträge: 48
Registriert: 13.01.2016, 01:35
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Langstreckler » 16.08.2020, 00:39

Hallo Werner,
wie Du geschrieben hast, ersetzen im TFL-Betrieb die beiden parallel geschalteten TFL das Abblendlicht (H4).
Bei 55 W Leistung (P) des Abblendlicht fließt dort ein Strom von I = P/U = 55W/12V = 4,6 A.

Wenn die beiden TFL mit LEDs bestückt sind, dann dürften diese jeweils eine Leistungsaufnahme von ca. 5 W haben. Durch jede Lampe fließen also lediglich ca. 5W/12V = 0,42 A, macht zusammen 0,84A.

Um auf dieselbe Stromstärke wie mit dem Abblendlicht zu kommen, musst Du also zu den TFL einen Widerstand parallel schalten durch den ein Strom von 4,6A – 0,84 A = 3,76 A fließt.
Dieser Widerstand errechnet sich nach dem Ohmschen Gesetz gemäß R = U/I = 12V/3,76A = 3,2 Ohm.

Du musst Dir also einen 3-Ohm-Widerstand besorgen, der mit 50W belastbar ist, und diesen parallel zu den TFL schalten. Solche Widerstände gibt es beispielsweise bei Conrad Electronic.

Diese Rechnung gilt unter der Annahme, dass die TFL jeweils ca. 5 W verbraten. Wenn die Leistung nicht angegeben ist, solltest Du den Strom messen und ggf. die Rechnung entsprechend anpassen.

Grüße aus dem Remstal
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 404
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon SingleR » 16.08.2020, 12:00

GT_FAHRER hat geschrieben:Sorry, aber mir gefällts nicht. Sieht von vorne aus wie ein Christbaum.

Würde vielleicht so einem Eisenhaufen von Harley gut zu Gesicht stehen, aber nicht so einer schlank gebauten F800R.

ThumbUP winkG
Exakt so sehe ich es auch. Sieht alles sehr maniac-mäßig aus. Auch gefällt mir an einer R nicht diese imposante Frontscheibe. Während man bzgl. Geschmack oder die Art und Anzahl der verbauten Zusatzscheinwerfer durchaus unterschiedlicher Meinung sein kann, so trifft das auf die gesetzlichen Regelungen, wann diese benutzt werden dürfen und wann nicht, jedenfalls nicht zu.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2869
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon bmw_freak47 » 16.08.2020, 14:38

Hallo Dietmar,
Du hast in der Schule gut aufgepasst, die techn. Angaben der Tagfahrlampe:
Stromaufnahme bei 12,5 V nur 0,2 A , die Leistung demnach 2,5 Watt, der Lichtstrom bei 12 V ist 150 Lumen.

Ich werde Deine Rechnung entsprechend anpassen.
Danke für Deine Mühe.

Grüße von der Murr (Sulzbach/Murr) an das benachbarte Remstal.

Werner
bmw_freak47
 
Beiträge: 48
Registriert: 13.01.2016, 01:35
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon bmw_freak47 » 16.08.2020, 18:19

Installationsschema.pdf
(401.43 KiB) 270-mal heruntergeladen
Installationsschema.pdf
(401.43 KiB) 270-mal heruntergeladen

Nachdem Dietmar sich die Mühe gemacht hat, die Ströme und damit die Leistungswerte des nachzurüstenden Widerstands zu berechnen, habe ich die Ergebnisse grafisch dargestellt. Eine Tätigkeit für 35°C und Coronaeinschränkungen für Senioren.

Gruß
bmw_freak47
 
Beiträge: 48
Registriert: 13.01.2016, 01:35
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Gante » 16.08.2020, 19:41

Zu dem Lastwiderstand habe ich mal eine Frage. Für die Umrüstung auf LED-Blinker ist das mit den Widerständen ja üblich und da ist das leistungsmäßig für mich auch nachvollziehbar, da man nicht ständig blinkt. Aber beim Tagfahrlicht hat man am Widerstand ja eine Dauerleistung von 50 Watt. Wo wollt ihr den denn montieren, damit die Wärme abgeführt wird?
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1370
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Smaily01 » 16.08.2020, 23:26

Gante hat natürlich recht....
Der Ohmwert ist das eine, aber es wird eine Leistung von über 40 Watt verbraten. Macht so heiß wie ein 40 Watt Lötkolben....der müsste dann zementierte Bauart haben und auf einem Kühlkörpern montiert sein. Macht das Sinn ?
Man müsste mal testen, ab welcher lampenleistung die Elektronik keine Fehlermeldung mehr ausgibt, wird wohl weniger als 50 Watt sein?? Abzüglich der LED Leistung kommt man dann evtl. auf besser zu realisierende Verlustleistung, die unnütz verbraten werden muss....
Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 247
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Langstreckler » 17.08.2020, 09:53

Das seht ihr vollkommen richtig, Gante und Smaily01: Die ca. 50 W müssen abgeführt werden, indem so ein Widerstand am besten an einer geeigneten Stelle am Rahmen angeschraubt wird. Und welche Mindestleistung verbraten werden muss, damit es keine Fehlermeldung mehr gibt, könnte man ausprobieren, indem man mit höheren Widerständen experimentiert.

Man könnte natürlich auch versuchen, einen entsprechend dimensionierten Widerstandsdraht in der Sitzbank zu verlegen, dann hätte man gleich eine Sitzheizung…

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 404
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon bmw_freak47 » 18.08.2020, 15:45

Wie wärs mit dem HIGHSIDER CAN-BUS Widerstand CBW1.
Er ist allerdings nur für den Bereich >150 Ohm über DIP-Schalter einstellbar. scratch
bmw_freak47
 
Beiträge: 48
Registriert: 13.01.2016, 01:35
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Langstreckler » 18.08.2020, 19:49

Hallo Werner,
Highsider CBW1 wird nicht funktionieren, da es laut Beschreibung nur für den Umbau auf LED-Blinker ausgelegt ist. Blinkerbirnchen haben ja im Gegensatz zum 55 W Abblendlicht nur 10 W.

Du kannst aber zunächst mit verschiedenen Glühbirnen, über die Du den Ersatzstrom fließen lässt, experimentieren. Wenn es beispielsweise mit einer 10 W Glühbirne bereits keine Fehlermeldung mehr gibt, reicht auch ein größerer Ersatzwiderstand.
Diesen kannst Du gemäß R = U²/P berechnen.
Bei 10 W würde sich dann ein Ersatzwiderstand = 12 V x 12 V / 10 W = 14,4 Ohm ergeben.

Grüße aus dem Remstal
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 404
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon CO2 » 29.05.2022, 09:57

Um hier mal Leichen zu fleddern:

Weniger Stromverbrauch ist nicht immer gut.
Die F800 haben ja relativ akzeptable Elektrik, aber so eine Glühbirne schluckt ganz gut Spannungsspitzen und sonstige Störenfriede.

Der Regler arbeitet soweit ich weiss auch im Shunt-Betrieb, also alles was die Lichtmaschine abgibt wird entweder ordentlich verbraucht oder im Regler kurzgeschlossen.
Deshalb die Kühlrippen an dem Ding.
Ist eine äusserst unelegante Variante die Spannung zu regeln aber bei vielen Zweirädern auch heute noch Standard.
Die Lichtmaschinen sind Permanent-Magnet Erregt und können daher nicht über eine Erregerspannung geregelt werden.


Zum Tagfahrlicht generell:
Ein gedimmter Betrieb als Positionsleuchte scheint ja in Kombination mit dem Abblendlicht erlaubt zu sein.
Braucht aber eventuell beide Zulassungen (Tagfahrlicht + Positionslicht)?


Ich bin mit zwei Spiegeln mit weissem Positionslicht und gelben Blinkern relativ zufrieden.
Blinker als Positionslampen wirken nicht so gut wenn man mal jemandem begegnet der das hat.
Finde die Spiegel sind grundsätzlich eine gute Stelle für sowas.

Hat mittlerweile jemand Erfahrungen mit einem Tagfahrlicht sammeln können?
CO2
 
Beiträge: 13
Registriert: 15.05.2022, 20:05
Motorrad: F800ST

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Mopedfan71 » 02.06.2022, 01:01

CO2 hat geschrieben:..
Zum Tagfahrlicht generell:
Ein gedimmter Betrieb als Positionsleuchte scheint ja in Kombination mit dem Abblendlicht erlaubt zu sein.
Braucht aber eventuell beide Zulassungen (Tagfahrlicht + Positionslicht)?

Ja, an der ST (2x1W) und GT (2x7W). Natürlich mit Dimmung und entsprechender Kennzeichnung.
Die runden Dinger (Neblerähnlich) wie oft an den GS gesehen, sehen für mich subjektiv aus, wie ein Schlag vor den Kopf :-)
Dateianhänge
IMG_20220418_183124.jpg
IMG_20220418_183124.jpg (35.35 KiB) 2963-mal betrachtet
P6060457kl.jpg
P6060457kl.jpg (16.82 KiB) 2964-mal betrachtet
Spieglein, Spieglein an der Wand - wer hat das schönste Moped hier im Land?
Benutzeravatar
Mopedfan71
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.07.2010, 21:43
Wohnort: Hagen
Motorrad: F800ST

VorherigeNächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum