Nachrüstung Tagfahrlicht

Alle Infos rund um die F 800 R.

Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon bmw_freak47 » 06.08.2020, 22:45

Hallo Beleuchtungsexperten,
ich möchte gerne meine F 800 R, Bj.2012, mit zwei externen Tagfahrlampen (TFL) nachrüsten. Kann mir jemand mit einem Installationsplan weiterhelfen. Vorgabe: Beim Motorstart TFL ein - Abblendlicht aus, wenn Abblendlicht notwendig - TFL automatisch abschalten. Wie komme ich an den Zündstrom ran, ohne den zu C-Bus zu stören stören. Kann als Zündstrom auch das Standlicht oder das Rücklicht angezapft werden. Für Ratschläge vorab besten Dank.
Grüße aus dem Schwabenland.

Werner alias bmw_freak47
bmw_freak47
 
Beiträge: 48
Registriert: 13.01.2016, 01:35
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon ike » 06.08.2020, 23:47

Hallo Werner.

Installationsprogramm kann ich dir leider nicht vermitteln.
Idee wäre , die Zuleitung zum Abblendlicht zu spitten und über einen Lichtsensor zu regeln.
Also bei Helligkeit schaltet der Sensor Richtung TFL und Abblendlicht ist aus. Bei Dunkelheit geht dann die Freigabe Richtung Abblendlicht und TFL ist aus.

Teile dafür gibt es sicherlich im sortierten Elektrofachmarkt.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 1317
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Wohnort: BB
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon ike » 06.08.2020, 23:51

weitere Idee wäre: du teilst die Zuleitung zum Abblendlicht mit einem Umschaltrelais.
Die Ansteuerung dafür machst über die Tachobeleuchtung. Die ist ja schon Lichtsensor gesteuert.
Solltest nur darauf achten , das die TFL genügend Wiederstand für die Bordcomputer-Beleuchtungs-Kontrollcheck haben. Sonst leuchtet ständig bei TFL die Meldung "Lamp"
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 1317
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Wohnort: BB
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon bmw_freak47 » 08.08.2020, 23:17

Vielen Dank für Eure Beiträge und Ratschläge. Ich habe auf beigefügter Skizze auf einen Helligkeitssensor verzichtet und stattdessen in die Leitung zum Abblendlicht einen Schalter gesetzt, um manuell von Tagfahrlicht auf das Abblendlicht umzuschalten (z.B. bei der Einfahrt in den Tunnel. Ein Problem ist für mich offen, wie komme ich an die Zündschalterleitung oder gibt es eine andere Lösung.
Dateianhänge
Schaltbild Beleuchtung.pdf
(389.18 KiB) 296-mal heruntergeladen
bmw_freak47
 
Beiträge: 48
Registriert: 13.01.2016, 01:35
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon ike » 09.08.2020, 17:36

Warum möchtest du an die Zündschalterleitung?
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 1317
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Wohnort: BB
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Langstreckler » 09.08.2020, 18:16

Wenn Du 12 V abgreifen willst, die nur bei „Zündung an“ anliegen, dann kannst Du das am Cartool-Stecker oder der Bordsteckdose tun.
Aus Deinem Schaltplan werde ich zwar nicht schlau, ich frage mich aber, warum Du Dein Tagfahrlicht nur abwechselnd mit dem Abblendlicht nutzen willst. Wenn alle 3 Lampen gleichzeitig leuchten, dann wirst Du doch noch besser gesehen!

Ich habe mir vor einigen Wochen 2 LED-Zusatzscheinwerfer angebaut, die ich einfach über einen Schalter ein- und ausschalten kann, sofern die Zündung an ist.
Vor ein paar Tagen war ich bei Dunkelheit unterwegs und kann sagen, dass der Nahbereich mit den beiden Zusatzscheinwerfern deutlich besser ausgeleuchtet wird. Deshalb möchte ich dieses Zusatzlicht auch bei Nacht nicht mehr missen.

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 394
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon bmw_freak47 » 09.08.2020, 22:31

Hallo Dietmar,
ich habe auch zwei LED-Zusatzscheinwerfer eingebaut. Ich schalte sie über den normalen Fernlichtschalter. Ich habe die Zuleitung am Hauptscheinwerfer vorbeigeleitet und direkt auf die Zusatzscheinwerfer geklemmt.
Der Parallelbetrieb von Tagfahrlicht und Abblendlicht ist nicht zugelassen. Das Abgreifen von 12 V an der Bordsteckdose ist eine gute Lösung. M.E. käme dann wohl auch das Stand- oder Rücklicht in Frage? Den Cartool-Stecker kenne ich nicht. Den Anschluss an die Zündung wird immer wieder bei Relaisschaltungen vorgeschlagen. aber ich weiß nicht wie ich da rankomme.

Danke für Deinen Beitrag.
Gruß Werner
bmw_freak47
 
Beiträge: 48
Registriert: 13.01.2016, 01:35
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Langstreckler » 10.08.2020, 10:05

Hallo Werner,
zum Thema Cartool findest Du über die Suchfunktion hier genügend Infos.

Die Standlichtleitung kannst Du natürlich auch für das Schaltrelais anzapfen. Das wird auch so in der Anleitung von Wunderlich für meine Zusatz-LED-Scheinwerfer vorgeschlagen. Ich habe es aber an die Bordsteckdose angeschlossen, wo parallel auch das Navi hängt.
Als (zusätzliches) Tagfahrlicht zum Abblendlicht nutze ich die beiden Zusatz-LED-Scheinwerfer. Dass deren Betrieb zusammen mit dem Abblendlicht verboten sein soll, kann ich mir nicht vorstellen. Von Wunderlich gibt’s darauf jedenfalls keinen Hinweis: Extrem leuchtstark, geringe Energieaufnahme und mehr aktive als passive Sicherheit! ATON-Zusatzscheinwerfer vergrößern nachhaltig die Silhouette des Fahrzeugs und sorgen für ein wesentlich erweitertes Sichtfeld bei Nacht.

Irgendwie bin ich aber durch Deine Beschreibung etwas verwirrt: Du hast bereits 2 LED-Zusatzscheinwerfer angebaut und willst jetzt noch zusätzlich Tagfahrlicht installieren? Wie sieht das denn aus?

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 394
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon SingleR » 10.08.2020, 23:22

Langstreckler hat geschrieben:Als (zusätzliches) Tagfahrlicht zum Abblendlicht nutze ich die beiden Zusatz-LED-Scheinwerfer. Dass deren Betrieb zusammen mit dem Abblendlicht verboten sein soll, kann ich mir nicht vorstellen. Von Wunderlich gibt’s darauf jedenfalls keinen Hinweis: ...

Was zulässig ist oder nicht, ist in der StVZO bzw. EG-Verordnung klar geregelt. Das, was man sich nicht vorstellen kann, ist also nicht automatisch erlaubt. ;-) Und Wunderlich will seinen Kram mit mitunter zweifelhaftem Nutzen verkaufen. Da kann er es sich leisten, es getrost dem Kunden zu überlassen, sich zu informieren, was zulässig ist oder was nicht. Er muss lediglich darüber informieren, wenn ein Zubehörteil keine Bauartgenehmigung für den Betrieb auf öffentlichen Sttraßen hat.

Zu den Fakten: ob das Fzg nach nationalem oder EG-Recht zugelassen ist, steht in der ZB1. Alle 2-Topf-Effe haben nach meinem Kenntnisstand eine EG-Zulassung. Daraus folgt (u.a.):

1. maximal 2 Scheinwerfer für Abblendlicht
2. maximal 2 Begrenzungsleuchten (Standlicht)
3. maximal 2 NSW (müssen unabhängig vom Abblendlicht betrieben werden können)
4. maximal 2 TFL. TFL darf nie (!) zusammen mit dem Abblend-, Fern- oder Nebellicht leuchten können!

Leuchten nach vorne also mehr als 4 Scheinwerfer (Fernlicht mal außen vor), ist per se etwas unzulässig. Ebenso unzulässig ist es, NSW als TFL zu missbrauchen (es also bei Tag oder Nacht ohne entsprechende witterungsbedingte Einschränkung der Sicht zu verwenden). Auch zur Nahfeldausleuchtung bei Nacht mit NSW sage ich jetzt mal nichts. Außer, dass derjenige, der diesem Aspekt etwas Positives abgewinnen kann, nach meiner Überzeugung die falsche Blickführung hat. Ist aber ein anderes Thema. Dafür bitte ggf. neuen Thread aufmachen.

Hat das Motorrad eine Zwangslichtschaltung (wie alle 2-Topf-Effe), dann muss (!) nach dem Starten des Motors entweder das Abblendlicht leuchten oder (!!) das nachgerüstete TFL. Damit ist klar, dass es bei nachgerüstetem TFL nur einen Umschalter zwischen Abblendlicht und TFL geben darf, aber niemals einen separaten Ein-Aus-Schalter für beide Beleuchtungsarten.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2867
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Langstreckler » 10.08.2020, 23:47

Danke für die Aufklärung.
Aber in diesem Fall sehe ich das ganz entspannt, wie Harry.

Ich werde auch weiterhin tagsüber die „Nebel-LEDs“ zusätzlich zum Abblendlicht eingeschaltet lassen, weil ich damit niemanden störe und ich damit besser gesehen werde. Dito in der Nacht, weil ich damit noch besser sehe und niemanden blende. Ich bin so auch schon Polizeifahrzeugen begegnet und an einer Motorradkontrolle vorbei gefahren. – Du wirst es nicht glauben!
Aber wenn ich deshalb Strafe zahlen muss, dann geb‘ ich hier Bescheid. – Ehrenwort!

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 394
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon HarrySpar » 11.08.2020, 07:42

Langstreckler hat geschrieben:Aber in diesem Fall sehe ich das ganz entspannt, wie Harry.

Das ist gut ThumbUP
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8525
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon SingleR » 11.08.2020, 20:32

Langstreckler hat geschrieben:Ich werde auch weiterhin tagsüber die „Nebel-LEDs“ zusätzlich zum Abblendlicht eingeschaltet lassen, weil ich damit niemanden störe und ich damit besser gesehen werde.

Ja, mit diesen Kognitionen war wohl zu rechnen... Woher weißt Du, dass Du mit den Opa-mit-Hut-Funzeln niemanden störst oder blendest? Leider ist die Polizei stark unterbesetzt, um diesem NSW-Unfug bei Tag (und das betrifft auch die Pkw-Fraktion) ein Ende zu bereiten. Ich weiß gar nicht, warum ich nicht schon längst im Himmel bin, wo ich doch schon seit Jahrzehnten nur mit Abblendlicht und noch dazu ohne Warnweste (dafür aber in nicht-schwarzer Kleidung) durch die Gegend fahre.

Wenn es auf bessere Wahrnehmbarkeit am Tage ankommt, dann reicht das TFL völlig aus, denn genau dafür ist es entwickelt worden. Und es ist insofern jeder anderen Beleuchtungsart überlegen. Nicht die Quantität der Leuchtquellen macht's, sondern deren Qualität.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2867
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Langstreckler » 12.08.2020, 00:02

SingleR hat geschrieben:
Langstreckler hat geschrieben:Ich werde auch weiterhin tagsüber die „Nebel-LEDs“ zusätzlich zum Abblendlicht eingeschaltet lassen, weil ich damit niemanden störe und ich damit besser gesehen werde.

Ja, mit diesen Kognitionen war wohl zu rechnen...

Was hast Du denn gedacht? Ich pflege mich meines eigenen Verstandes zu bedienen und wäge ernsthafte Argumente durchaus ab. Aber Deine finde ich in diesem Zusammenhang nun wirklich nicht überzeugend.

SingleR hat geschrieben:Woher weißt Du, dass Du mit den Opa-mit-Hut-Funzeln niemanden störst oder blendest?

Es gibt immer Zeitgenossen, die sich an Dingen stören, die sie ablehnen. – Aus welchen Gründen auch immer. Das kann und will ich auch gar nicht ändern. Ich will niemanden überzeugen und auch nicht belehrt werden.
Bei Tageslicht ist die Iris so weit verengt, dass nicht einmal Fernlicht blendet. Und selbst nachts könnte sich höchstens ein Gokart-Fahrer, der 10 cm über dem Boden sitzt, vom Streulicht dieser Lampen geblendet fühlen.



SingleR hat geschrieben:Leider ist die Polizei stark unterbesetzt, um diesem NSW-Unfug bei Tag (und das betrifft auch die Pkw-Fraktion) ein Ende zu bereiten.

Wie schon gesagt: Im Juni bin ich bei Oberstaufen in eine Motorradkontrolle geraten, wo Moppeds selektiv herausgezogen wurden. Trotz zugeschalteten „Opa mit Hut Funzeln“ hat mich der Polizist weiterfahren lassen. – Vielleicht sind die bayrischen Polizisten ja auch schon ein wenig weiter als anderswo…

SingleR hat geschrieben:Ich weiß gar nicht, warum ich nicht schon längst im Himmel bin, wo ich doch schon seit Jahrzehnten nur mit Abblendlicht und noch dazu ohne Warnweste (dafür aber in nicht-schwarzer Kleidung) durch die Gegend fahre.


Du wirst es nicht glauben: Die ersten 20 Jahre meines „Motorradlebens“ war ich ohne Abblendlicht und Warnweste unterwegs. Wenn man da tagsüber aus Versehen mit Abblendlicht gefahren ist, dann gab’s von manchen Entgegenkommenden die Lichthupe, und hinter jedem Tunnel war ein Schild, das einen aufforderte, das Licht wieder auszuschalten! Diese Zeit habe ich auch überlebt.

Letztendlich sind „Übersehensunfälle“ eben ein Frage der Statistik, und ich bin für mich zur Überzeugung gelangt, dass ich das Risiko bzw. die Eintretenswahrscheinlichkeit eines solchen Unfalls dadurch senken kann, dass ich mit zugeschaltetem Tagfahrlicht und Warnweste fahre. – Auf diejenigen, die das stört, nehme ich keine Rücksicht. Diesen Egoismus möge man mir verzeihen.

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 394
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon ike » 12.08.2020, 23:14

So mal zum Thema zurück.
Ich würde gern ein Bild von Werner seinen Beleuchtungen sehen , um mal einen Eindruck davon zu bekommen.
Ist das möglich Werner?
Mich interessiert auch , wo er alles verbaut hat und wie es wirkt.
Und von Langstreckler fände ich es auch toll , die zusätzlichen Lampen mit der jeweiligen Befestigung zu sehen.
Danke
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 1317
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Wohnort: BB
Motorrad: F800R

Re: Nachrüstung Tagfahrlicht

Beitragvon Langstreckler » 13.08.2020, 23:42

Hallo Ike,
hier sind 2 Bilder meiner "Opa-mit-Hut-Funzeln" sowie der Schalter, mit dem ich diese einschalten kann, sofern die Zündung an ist.

Gruß
Dietmar

LED_ein_c.JPG
Lampen eingeschaltet


LED_links_c.JPG
Lampe links


LED-Schalter_c.JPG
Schalter
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 394
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Nächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum