Batterie laden

Alle Infos rund um die F 800 R.

Re: Batterie laden

Beitragvon eddie » 15.02.2021, 21:30

ike hat geschrieben:Aber Eddie hat nicht geschrieben das die Batterie leer sei , im Gegenteil er wollte mal eine Runde drehen.
Daher mein Gedanke , das er vielleicht nur Nachladen möchte. Das könnte er ja dann machen , wenn er ein neues Canbusfähiges Ladegerät hat.

Wenn die Batterie natürlich so leer ist , wie du es annimmst, sollte er das Zerlegen seiner Tankatrappe in Kauf nehmen und seine Batterie schnellstens mit vorhandenen Mitteln aufladen.


Vor 10 Tagen war die Batterie noch voll, da hat das Ladegerät schlappgemacht. Sollte also noch nicht leer sein (ist aber auch schon 6 Jahre alt). Morgen nachmittag habe ich Zeit und werde danach schauen. Und es stimmt, hier in BW (bei HD) lädt das Wetter gerade nicht so ein, heute abend wieder ziemlich glatt.
Und ein neues Ladegerät wollte ich mir erst zur nächsten Wintersaison zulegen, das defekte bekommt gerade ein Kumpel, der elektronisch mehr als ich drauf hat. Das sieht nach einem Problem der Stromversorgung, defekter Kondensator oder so aus. Vielleicht kann er es ja retten.

Vielen Dank an alle für das umfangreiche Feedback,
Eddie
eddie
 
Beiträge: 46
Registriert: 27.05.2015, 23:36
Motorrad: F800R

Re: Batterie laden

Beitragvon Teileklaus » 05.03.2021, 10:21

ein funktionierendes Ladegerät, das auch eine PKW Batterie zuverlässig über Nacht aufladen kann ist kein Luxus.
So ein Lader ist auch für die Motorradbatterie geeignet, da er bei 14,4 V abschaltet oder runterregelt.

Kabel an die Batterie und 50 A Sicherung dazwischen, dann kann darüber auch Starthilfe von einer Motorradbatterie gegeben werden, für mehr taugen die 2,5 mm2 Kabel auch nicht.
So viel Arbeit ist es nicht 2 Kabel an die Batterie anzuschleißen. 6 Torx rausdrehen und schon sieht man die Batterie bei der F800 .
Teileklaus
 
Beiträge: 149
Registriert: 21.02.2021, 12:32
Motorrad: R1200 Big Bore

Re: Batterie laden

Beitragvon Rainer2612 » 07.03.2021, 20:46

Guten Abend,
habe hier einmal aufmerksam mitgelesen und mittlerweile auch verstanden, dass das Laden an der originalen Bordsteckdose nur funktioniert, wenn der Lader ein spezielles Signal an den CAN Bus zum öffnen der Steckdose bei ausgeschalteten Zündung schickt. So weit so gut Ihr lieben Inschenöre von BMW scratch . Da ich aber mittlererweile im Besitz von 2 guten Ladegeräten (Optimate und CTEC MX5) bin, stellt sich mir die Frage, gibt es bezüglich der Ladekennlinie sigifikante Unterschiede zwischen Fritec/BMW CAn Bus Ladern und den CTEK Ladegeräten? cofus Überlege mir einfach einen Adapter mit 2 Ringösen an die Batterie zu schrauben um gelegentlich nachzuladen. Die Frage ist nur, ob es beim laden über die Bordsteckdose noch einen gewissen Schutz für die Elektronischen Steuergeräte gibt. Das Laden an der Bordsteckdose funktioniert bei mir mit dem CTEK Lader auch nach einschalten der Zündung nur kurz. wenn ich die Zündung wieder ausschalte, geht nach ca. 60 sec. die Steckdose ordnungsgemäß wieder in den Schlafmodus. Was meint Ihr? Adapter ja bitte, oder lieber ein paar Euro in die Hand nehmen und einen neuen Optimate Lader Kaufen.? Klar, im Winter wird die Batterie natürlich ausgebaut und steht im Keller. Warum? na, meine Tiefgarage ist leider "stromlos" arbroller
Gruß Rainer
Benutzeravatar
Rainer2612
 
Beiträge: 129
Registriert: 08.02.2020, 14:33
Motorrad: BMW F 800 ST 2010

Re: Batterie laden

Beitragvon Teileklaus » 07.03.2021, 21:18

mach dir keine Gedanken um die ZFE oder Canbus. Schließ über 2 Strippen an und mach Starke 2,5 mm2 Kabel dran. Es gibt ggf auch Fertig Kabel mit Stecker zum Cetec.
Teileklaus
 
Beiträge: 149
Registriert: 21.02.2021, 12:32
Motorrad: R1200 Big Bore

Re: Batterie laden

Beitragvon ike » 07.03.2021, 21:20

Ich würde zum Adapter tendiere.
Hab ich auch so.
Sparst dir außerdem noch ein weiteres Ladegerät.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 1322
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Wohnort: BB
Motorrad: F800R

Re: Batterie laden

Beitragvon ike » 07.03.2021, 21:23

Außerdem wollte ich noch fragen: Wenn deine Tiefgarage keinen Strom hat , wo lädst du dann die Batterie im eingebauten Zustand?
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 1322
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Wohnort: BB
Motorrad: F800R

Re: Batterie laden

Beitragvon Rainer2612 » 07.03.2021, 21:32

Tja, das ist eine berechtigte Frage. In der Saison steht sie bei mir zu Hause unter dem Carport. Da weht es aber im Winter immer etwa Schnee oder Regen rein. Da mein kleiner Z3 nicht so viel Platz braucht, passt das Motorrad im Winter noch ganz bequem auf den Stellplatz in der Tiefgarage.
Benutzeravatar
Rainer2612
 
Beiträge: 129
Registriert: 08.02.2020, 14:33
Motorrad: BMW F 800 ST 2010

Re: Batterie laden

Beitragvon Teileklaus » 14.03.2021, 20:23

mal ne andere Idee:
Der Anlasser/ Startermotor liegt doch recht zugänglich im Motor, kommt man da nicht problemlos an den Anschluss und Masse ist überall abgreifbar zum Fremdstarten.. oder laden
Und mit einem 12 V Solar Panel im Kellerfenster hat man sogar Strom?
Teileklaus
 
Beiträge: 149
Registriert: 21.02.2021, 12:32
Motorrad: R1200 Big Bore

Vorherige

Zurück zu F800R - F 800 R - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum