Autoreifen und Felgen

Alles was nirgenswo rein passt.

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon HarrySpar » 15.11.2020, 14:21

Kann es sein, dass so relativ schmale Reifen wie meine 155er generell weniger tiefes Neuprofil haben als z.B. 205er Reifen?
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8346
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon ike » 15.11.2020, 20:00

Tuebinger hat geschrieben:
ike hat geschrieben:
Tuebinger hat geschrieben:8mm haben nur Winterreifen. Die brauchen dafür aber mehr Sprit.... cofus

Gruß vom T.



Ok und wieviel mm Profiltiefe haben dann Sommerreifen?
( Herkömmliche bsp von Dunlop Pirelli oder Goodyear , keine Linglong oder Cingog)


Etwa gute 6 bis max. 7mm.

Siehe hier:
https://www.motor-talk.de/forum/profilt ... 93416.html

Gruß vom T.


Interessant, ich bin immer von 8mm ausgegangen.
Das es da mittlerweile auch Unterschiede gibt hätte ich nicht gedacht.
Das muss ich mal im Auge behalten.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 1257
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Wohnort: BB
Motorrad: F800R

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon HarrySpar » 15.11.2020, 20:24

Ich hab von einem gehört, dass die Profiltiefen angeblich in letzter Zeit weniger wurden. Mit der Begründung der Sicherheit.
Der wahre Grund ist wahrscheinlich das Umsatzplus.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8346
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon timd » 15.11.2020, 22:27

Hast du eigentlich mal geschaut, ob es für die F800 Reifen mit höherem Querschnitt gibt?
timd
 
Beiträge: 119
Registriert: 11.06.2012, 17:18
Motorrad: Monster 1100, 1299S

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon HarrySpar » 16.11.2020, 08:24

Gibt doch den 180/60/17er, oder?
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8346
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon OSM62 » 16.11.2020, 09:20

HarrySpar hat geschrieben:Gibt doch den 180/60/17er, oder?
Harry

Yepp!
Ist aber keine gängige Reifengröße, also teurer.
Würde eine knapp 3% längere Übersetzung bedeuten gegenüber dem 180/55-17.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 2261
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon HarrySpar » 16.11.2020, 09:36

Bei meiner F800S ist das aber anders. Da finde ich die Übersetzung im Sechsten ok. Die ist lang genug. Und da will ich dann doch auch etwas Durchzug im Sechsten. Da spielt der Fahrspaß doch etwas mit.
Aber beim Auto will ich eine längere Übersetzung. Ganz sicher. Da geht`s nicht um Fahrspaß.
Und ich fahre mit dem Auto im Jahr etwa 27000km und mit dem Motorrad nur 5000km.
Sind also ganz andere Prioritäten.
Harry

Später: Hab jetzt von meinem Kollegen erfahren, dass seine ziemlich neuen 145/80R13er vom Anhänger 6mm haben. Dann sind meine 5,65mm nicht soooooooooooooooooooo wenig.

Noch später:
Ab Frühjahr fahre ich also vorne mit 155/80er Reifen anstatt 155/65er. Bewirkt einen größeren Abrollumfang um 8,3%.
D.h. bei gleicher Geschwindigkeit fahre ich im Fünften mit 8,3% niedrigerer Drehzahl.
Im Bild seht Ihr das Muscheldiagramm eines Ottomotors. Wir haben so ein Muscheldiagramm im Studium damals selber an einem Motor herausgemessen.
Das Muscheldiagramm dieses Bilds ist nur beispielhaft aus dem Internet. Das von meinem Nissan Pixo mag anders aussehen. Aber prinzipiell passt das schon.
Derzeit fahre ich im Fünften meine 90km/h vielleicht bei 3400min-1 im Schnittpunkt der 25kW Linie (siehe Bild).
Ist jetzt nur qualitativ auf meinen Pixo übertragbar, nicht quantitativ. Mein Motor hat ja nur 50kW, wohingegen der Motor, zu dem dieses Muscheldiagramm gehört, 125kW Spitzenleistung hat.
D.h. mein Motor hat in diesem Punkt mal angenommen diese 26,5% Wirkungsgrad wie in diesem Bild.
Meine größeren Reifen bewirken dann, dass ich zukünftig dann nur noch mit etwas über 3100min-1 Drehzahl fahren werde.
Die Motorleistung muss natürlich gleich bleiben. Ich bleibe also auf dieser 25kW-Linie (bzw. bei mir vielleicht in Wahrheit eine 16kW-Linie).
Dann steigt mein Motorwirkungsgrad laut diesem Bild von vorher 26,5% auf dann etwa 27,7%. Macht prozentual 4,5% Verbesserung.
Habe mir ja ursprünglich 3 bis 4% Verbrauchsminderung erhofft. Demnach wären es dann sogar 4,5%. Um so besser.
Aber nicht ganz, denn manchmal muss ich wirklich in kleinen Gängen fahren. Z.B. beim Beschleunigen oder steilen Bergen.
Aber der größte Teil meiner Strecken ist schon so gleichmäßig dahin im Fünften bei 90km/h.
Es wäre aber noch deutlich mehr an Wirkungsgradverbesserung möglich. Z.B. wenn ich nur noch mit 2000min-1 fahre. Schaut selber! Da wäre der Wirkungsgrad dann etwa 32,8% (auf der 25kW-Linie). Das wäre eine Verbesserung um knapp 24%!!!!!!!
UND ich wäre noch immer nicht am Drehmomentlimit bei 2000min-1. Hätte noch immer locker 60% "Reserve" an Drehmoment. Es könnte also immer noch eine Steigung kommen, die ich nur durch mehr Gas Geben bei gleicher Geschwindigkeit fahren könnte, ohne runterschalten zu müssen.
Geht aber nicht, weil ich derart große Reifen nicht in meine Radkästen bekomme. Müssten ja dann was weiß ich 20 Zöller oder sowas sein.
Und das Losfahren aus dem Stand würde dann immer langes Kupplungsschleifen verursachen, weil der erste Gang ja auch dementsprechend länger würde.
Aber da sieht man mal, wieviel allein mit anderer Übersetzung an Benzineinsparung drin ist.
Die Autofahrer würden das aber nicht wollen, weil sie das nicht gewohnt sind.
Bin gespannt, wieviel meine größeren Reifen dann wirklich an Einsparung bringen.
Dateianhänge
Muscheldiagramm.JPG
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8346
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon ike » 04.01.2021, 21:17

https://www.bbheute.de/nachrichten/sind ... -4-1-2021/

Lektüre für Harry , passt hier zum Thema
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 1257
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Wohnort: BB
Motorrad: F800R

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon HarrySpar » 05.01.2021, 08:58

Auf einer Achse würde ich jetzt auch nicht grad unterschiedliche Reifen montieren.
Warum das aber zu einer Unwucht führen soll, ist mir ein Rätsel.
Aber das Differenzial wird halt dauernd beansprucht.
Bin gestern mit meinem Nissan durch den TÜV gefallen. Die vollen Deppen!
Die messen jetzt bei der Bremse nicht nur, ob sie links/rechts gleichmäßig bremst, sondern auch für jedes einzelne Rad, ob innerhalb des Umfangs (eine Umdrehung der Bremsscheibe) unterschiedliche Reibwerte sind.
Und da waren bei mir links vorn die Reibwerte zu unterschiedlich.
Das ist doch kein Formel 1 Auto!!! Der bremst einwandfrei!!!
:o :o :o
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8346
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon ike » 05.01.2021, 19:57

Hallo Harry.

Hättest deinen Nissan vor dem HU Besuch 2-3mal richtig stark gebremst , hättest vermutlich eine Plakette bekommen.
Und da hat er sicher noch nicht den Wassergehalt deiner Bremsflüssigkeit geprüft (macht er beim nächsten Mal noch) :lol:
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 1257
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Wohnort: BB
Motorrad: F800R

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon HarrySpar » 05.01.2021, 21:44

Dieser Tipp ist uralt! Hab locker 20 Mal stark gebremst.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8346
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon Joe » 05.01.2021, 23:36

Wie uralt und ausgelutscht ist denn das ganze System, Kutsche und Bremsen und wieviel km?
Benutzeravatar
Joe
 
Beiträge: 478
Registriert: 15.01.2010, 12:23
Motorrad: MV 1090RR, R1250GS

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon OSM62 » 06.01.2021, 07:59

HarrySpar hat geschrieben:Dieser Tipp ist uralt! Hab locker 20 Mal stark gebremst.
Harry

Wenn du das wirklich so oft gemacht hast, hast du doch selber "gemerkt" das die Kiste nicht vernünftig bremst.
Und dann wunderst du dich das du nicht durch kommst.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 2261
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon HarrySpar » 06.01.2021, 10:56

Die Kiste bremst einwandfrei.
Und auf den früheren Prüfständen hätte ich den Bremstest auch bestanden.
Zwischen links und rechts sind 25% Abweichung erlaubt. Und das hab ich eingehalten.
Aber jetzt haben die da neuere Prüfstände, wo auch am einzelnen Rad über den Bremsscheibenumfang die Reibwertschwankungen ermitelt werden.
Bin am hin und her Überlegen, ob ich mir im Internet für 60€ alles zusammen zwei Bremsscheiben und Beläge zulege und das selber mache.
Diese Bremsen haben jetzt 207000km drauf. Beläge sind noch nicht mal zur Hälfte runter.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8346
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Autoreifen und Felgen

Beitragvon Rainer2612 » 06.01.2021, 12:42

Hallo Harry,
ich könnte mir gut vorstellen, dass bei diesem Kilometerstand auch die Bremssättel etwas schwergängig sind was ja dann dazu führt, dass die Bremsbeläge nicht weit genug zurückgehen. Scheiben und Beläge wechseln ist ja nicht wirklich problematisch und wenn Du sowieso überlegst diese zu tauschen, würde ich unbedingt die Bremssättel auch überholen. Ist im wesentlichen auch kein Problem und den Bremsflüssigkeitswechsel haste dann auch schon miterledigt ThumbUP . Kannst ja mal deinen Wagen vorn anheben und die Räder mit der Hand durchdrehen. Da merkst Du gleich wo das Problem liegt. Hast Du einen Nissan Micra?
Gruß Rainer
Benutzeravatar
Rainer2612
 
Beiträge: 124
Registriert: 08.02.2020, 14:33
Motorrad: BMW F 800 ST 2010

VorherigeNächste

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum

My Topsites List