Reiseenduros

Alles was nirgenswo rein passt.

Re: Reiseenduros

Beitragvon Daniel_1979 » 08.11.2021, 10:45

Tea Bee hat geschrieben:Meine Frau hat sich dieses Jahr eine Ducati Scrambler mit Desmomotor zugelegt, also das Mopped mit dem luftgekühlten Museumsmotor. Soweit ist der ganz prima, in puncto Inspektionskosten rechnen wir allerdings mit dem Schlimmsten ;-)

Edit:
Die Desmodromik wäre vielleicht auch was für den Thread „unnütze Dinge an einem Motorrad“ 8)

Moin Stefan,

ich bin jahrelang die luftgekühlten Ducati Monster Modelle gefahren. Ihr braucht keine Panik vor den Inspektionskosten haben. Bei den luftgekühlten Modellen sind es immer noch humane Preise die Ducati dort verlangt. winkG

Beste Grüße
Daniel
Daniel_1979
 
Beiträge: 161
Registriert: 30.04.2021, 21:38
Motorrad: Ducati Streetfighter

Re: Reiseenduros

Beitragvon Tea Bee » 08.11.2021, 10:54

Gewisse Mehrkosten werden wir diesem spaßigen Mopped gern verzeihen :D
Und vielleicht werden wir angenehm überrascht.
Schöne Grüße - Stefan
Benutzeravatar
Tea Bee
 
Beiträge: 128
Registriert: 26.07.2021, 08:51
Motorrad: F900XR

Re: Reiseenduros

Beitragvon HarrySpar » 08.11.2021, 13:33

Tea Bee hat geschrieben:Die Desmodromik wäre vielleicht auch was für den Thread „unnütze Dinge an einem Motorrad“ 8)

Genau!
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8614
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Reiseenduros

Beitragvon Christoph M » 09.11.2021, 10:09

Hallo,

in dem Video wird ab min.16:00 viel von dem neuen Motor gesprochen und dann in min. 26:50 kommt sogar das Wort " ruppig " aber wegen des V-Motors muss man der Maschine das verzeihen können.
Der Tester ( Schaff ) ist wirklich gut und für alle die eine Ducati kaufen wollen einfach sehr korrekt gesprochen. Ich habe selten so ein gutes Video gesehen. Bravo 1000 PS. ThumbUP

Ducati Multistrada V2 S Test

https://www.youtube.com/watch?v=JL9YBDRMeNA



Gruß Chris
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Reiseenduros

Beitragvon Wolfgang49 » 09.11.2021, 12:21

Und der Preis ?? Für das Geld was die normale Multistrada V2 kostet bekomme ich eine R1250R mit Kardanantrieb.
Für 3.000,-- Euro weniger eine F900XR !! :?: :?: :?: scratch

Die günstigen Unterhaltswerte (lt. MOTORRAD) resultieren aus den 15.000 km Intervallen.
Das hieße für viele Motorradfahrer alle 3, oder 4 Jahre zum KD. Theoretisch. Aber so wie bei BMW macht man halt
auch alle Jahre seine "Jahreskontrolle".
Wolfgang49
 
Beiträge: 373
Registriert: 01.09.2015, 18:20
Wohnort: 91522
Motorrad: BMW K1300S

Re: Reiseenduros

Beitragvon Der Alwin » 09.11.2021, 13:28

Christoph M hat geschrieben:@ Der Alwin


"Nasty Nils` Meinung: Für mich immer noch die beste Reiseenduro am Markt. Sie wirkt in jedem Detail am hochwertigsten und ist der beste Kompromiss aus Fahrleistungen, Fahrkomfort und Langstreckentauglichkeit. Erstaunlich: Den Kompromiss merkt man der GS nicht an. Die "Neue" ist gleichzeitig die beste GS aller Zeiten und bietet pragmatisch betrachtet keinerlei Ansatzmöglichkeiten für Kritik. Wird sich verkaufen wie geschnitten Brot." Bericht vom 24.06.2013

Eigentlich warten wir alle auf die neue R1300GS aber die gute, alte R1200GS bekommt auch ein Bild von mir. winkG

Gruß Chris


Dem ist nichts hinzuzufügen...
Der Alwin
 
Beiträge: 72
Registriert: 25.04.2021, 09:20
Motorrad: F 800GT

Re: Reiseenduros

Beitragvon Der Alwin » 09.11.2021, 13:29

pschlosser1982 hat geschrieben:
Der Alwin hat geschrieben:
Tea Bee hat geschrieben:
Der Alwin hat geschrieben:…aber die Desmo-Service, die schlagen ins Zwiebelleder wie die Axt vom Förster in einen Baum...

Also laut Test von MOTORRAD hat die Multistrada bei den Inspektionskosten 19 von 20 Punkten abgeräumt.
Billigeren Service bekommst du also bei kaum einem Mopped scratch

Oder man bekommt kaum billigere Tests…



Tja, hab einen Kumpel mit einer Hypermotard, jedes Desmo-Service über 1000 Euro... Was soll daran billig sein???
Bei BMW hab ich für die 1200er GSA LC für das 20tkm Service inkl. Ventilservice 425 Euro bezahlt.
Normales Ölservice wird bei Ducati auch nicht teurer sein als bei BMW.


Glaube das war von Daniel eher als Scherz gemeint :D Wir haben uns in einem anderen Thread über die Punktevergabe seitens Motorrad lustig gemacht.

Die Desmodromik wird von vielen Ducatisti als heiliges Relikt zur Anbetung ihrer roten Göttin betrachtet, aber letztendlich ist es ein veraltetes Überbleibsel aus einer Zeit, als sich Ducati nicht anders zu helfen wusste, als die Ventile per Zwang zu steuern. Im Prinzip eine Art Notlösung, die dank exzessiven Marketing seitens Ducati zum Kultobjekt geworden ist. Wirklich sehr schade, dass Ducati nicht anfängt im großen Stil auf die Desmodromik zu verzichten. Die Multistrada V4 macht es ja vor. Ein extrem guter Motor ohne Desmo und alle 60.000 km muss das Ventilspiel kontrolliert werden. Ich wünsche mir immer noch ein Streetfighter V4 genau mit diesem Motor. Ich verstehe ja, wenn der Supersport Leuchtturm alá Panigale V4S über eine Desmodromik verfügt, aber bei allen anderen Modellen sorgt das einfach nur für teure Inspektionskosten, die es Ducati sehr schwer machen, markenfremde Fahrer von der Marke zu überzeugen.

Hier mal ein ganz interessanter Bericht von 1000 PS zu den Reisequalitäten der Multistrada: https://youtu.be/6hOY-n32ufM



Wo kann ich deinem Beitrag einen Daumen hoch geben????
Der Alwin
 
Beiträge: 72
Registriert: 25.04.2021, 09:20
Motorrad: F 800GT

Re: Reiseenduros

Beitragvon Christoph M » 09.11.2021, 14:33

Wolfgang49 hat geschrieben:Und der Preis ?? Für das Geld was die normale Multistrada V2 kostet bekomme ich eine R1250R mit Kardanantrieb.
Für 3.000,-- Euro weniger eine F900XR !!




Die Preise in dieser Klasse sind wirklich hoch und wahrscheinlich nicht für jeden normalen
Motorradfahrer zu haben aber angeblich wenn ein Hobby nichts kostet ist das kein Hobby. winkG

Die R 1250 R ist natürlich ein Naked Bike und immer noch mein Favorit. ThumbUP

Gruß Chris
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Reiseenduros

Beitragvon Tea Bee » 23.11.2021, 13:56

MV Agusta kommt nun auch mit zwei Reiseenduros, einer 950er und einer 550er.
Beide finde ich mit ihrem geradezu klassischen Design durchaus hübsch, insbesondere die 5.5, wenn auch ein klein wenig pummelig.

Da die 5.5 auf der in China gefertigten Benelli TRK 502 basiert, frage ich mich, ob dies eine Adelung der Benelli darstellt, weil MV sie als würdige Basis erachtet? Oder degradiert es die MV Agusta 5.5 zu einem billigen me-too Mopped im MV Modellprogramm? Ich kenne die Qualitäten der Benelli TRK nicht näher, aber die Besitzergemeinde scheint durchaus zufrieden zu sein.

Link:
https://www.motorradonline.de/enduro/mv ... r-project/
Dateianhänge
ADEA751C-D199-4E93-98C0-5700678B941F.jpeg
5.5
EECBF90B-11B1-449D-8AA8-55F887CE443F.jpeg
9.5
Schöne Grüße - Stefan
Benutzeravatar
Tea Bee
 
Beiträge: 128
Registriert: 26.07.2021, 08:51
Motorrad: F900XR

Re: Reiseenduros

Beitragvon Christoph M » 23.11.2021, 18:07

Hallo Stefan,

MV Agusta Lucky Explorer 9.5 2022

" Die 9.5 nimmt den Offroad-Charakter aber schon deutlich ernster als ihre kleine Schwester und siedelt sich auch bei der Leistung deutlich höher an. Der extra für dieses Modell entwickelte 950er Dreizylinder-Motor leistet aus seinen 931 Kubik mächtige 123 PS bei 10.000 Umdrehungen und 102 Nm Drehmoment bei 7.000 U/min. Damit überspringt man die Mittelklasse der Reiseenduros fast und kratzt schon an der Oberklasse. Auch ein semi-aktives Fahrwerk von Sachs mit 220 mm Federweg vorne und 210 mm hinten verdeutlicht sowohl den Premium-, als auch den Adventure-Ansatz. 1000 PS "

Mit der Enduro Maschine kratzt MV Agusta wirklich an der Oberklasse. Und das gefällt mir ganz gut so, weil ich diese Motorradklasse sehr mag. Auch das Design hat mich völlig überzeugt. Ich hoffe, sie ist nicht nur
für große Leute gebaut, dann wird sie mit Sicherheit viele Käufer finden, natürlich wenn der Preis stimmt.

https://www.youtube.com/watch?v=WjBpgYPMsoI

Vielen Dank Chris winkG
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Reiseenduros

Beitragvon Daniel_1979 » 23.11.2021, 19:45

Ducati präsentiert am 09.12.2021 die neue Desert X. Die Ducati Desert X ist eine Hommage an die legendäre Cagiva Elefant 900. Auf Basis der Scrambler 1100 dürfte dieses Modell sicherlich den Einen oder Anderen begeistern.

Hier schon mal ein Bild der Studie:
Dateianhänge
Ducati-Scrambler-Motard-and-DesertX-Concepts-2-768x698.jpg
Ducati-Scrambler-Motard-and-DesertX-Concepts-2-768x698.jpg (100.65 KiB) 5508-mal betrachtet
Daniel_1979
 
Beiträge: 161
Registriert: 30.04.2021, 21:38
Motorrad: Ducati Streetfighter

Re: Reiseenduros

Beitragvon Christoph M » 23.11.2021, 21:09

@ Daniel 1979

Ich glaube ich liege hier richtig " Ducati Scrambler DesertX Concept 2020
Das zweite Ducati Scrambler Konzept trägt den Namen "DesertX" und lehnt sich an die Rennmotorräder der Rallye-Raids der 90er Jahre wie der Paris-Dakar an. Ihr Retro-Stil, kombiniert mit klaren Designlinien, macht sie zu einem zeitlosen Concept-Bike, auch wenn sie uns ein wenig an die Cagiva Elefant in der Lucky Explorer Lackierung erinnert. Als Basis nimmt sie die 1100er Scrambler, weshalb wir (falls sie in Produktion geht) mit einer Leistung von 86 PS und 88 Nm rechnen können. "

Ich hoffe, es handelt sich um diese Maschine. Und wie jede Ducati sieht super aus.

PS: Ja, das ist schon Ducati-Scrambler-Motard-and-DesertX-Concepts-2 winkG


Gruß Chris
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Reiseenduros

Beitragvon Daniel_1979 » 24.11.2021, 14:00

Moin Christoph,

ich sehe gerade auf der Homepage von Ducati, dass die Desert X wohl eigenständig und nicht als Teil der Scrambler Familie angeboten wird. Außerdem erhält sie leider doch nicht den luftgekühlten 1100' er Motor sondern den wassergekühlten 937-cm³-Testastretta-Motor. cofus

"Die DesertX ist das neue Adventure-Bike von Ducati, das dank eines völlig neuen, um ein 21-Zoll-Vorderrad herum konzipierten Fahrwerks großartige Fähigkeiten im Gelände bietet und auf die Leistung und die Zuverlässigkeit des flüssigkeitsgekühlten 937-cm³-Testastretta-Motors zurückgreifen wird.

Die neue Ducati DesertX ist das Motorrad, mit dem Sie ihre abenteuerlichsten Reiseträume verwirklichen können - ganz egal, ob es darum geht, die Hügel hinter ihrem Haus zu erkunden, der Wüste zu trotzen oder neue Bergpfade zu entdecken."

Quelle https://www.ducati.com/de/de/motorraede ... esertx-937

Beste Grüße
Daniel
Daniel_1979
 
Beiträge: 161
Registriert: 30.04.2021, 21:38
Motorrad: Ducati Streetfighter

Re: Reiseenduros

Beitragvon Christoph M » 24.11.2021, 17:56

@ Daniel

Hallo,

" Spätestens mit dem ersten GS-Modell von BMW sprang der Enduro-Boom dann auch auf die große Tourer-Gemeinde um, weitere Marken sprangen auf den rollenden Zug und schon bald war es Pflicht für jeden Hersteller, zumindest eine Enduro in der Modellpalette zu haben. " Touren Fahrer

" Ducati zündet für 2022 ein Neuheiten-Feuerwerk mit sechs frischen Modellen. Das Angebot reicht von einer neuen Enduro, über eine Multistrada mit Straßenorientierung bis hin zu einer kleinen Streetfighter. " Motorradonline

Ich wollte schon gestern die BMW F 850 GS in diesem Thread erwähnen, aber wegen des Wortes Scrambler ( DesertX ) habe ich gezögert. Und jetzt wissen wir alle, die gute kleine GS bekommt doch Konkurrenz aus dem
Hause Ducati. Warum nicht ? winkG

Viele Grüße Chris
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Reiseenduros

Beitragvon Christoph M » 18.03.2022, 22:01

Hallo,

ja, und das ist die Großkatze. :D

Die nächste Reiseenduro Königin?! - Test der neuen Triumph Tiger 1200 2022

Abgespeckt hat man auch beim Gewicht des Motors, allerdings nicht was die Leistung betrifft. Da hat der neue 1160-Kubik T-Plane Reihendreizylinder mit 150 PS (bei 9000 U/min) um 9 PS zugelegt, auch das Drehmoment wuchs auf satte 130 Newtonmeter, die bei 7000 Umdrehungen zur Verfügung stehen. Durch den geänderten, ungleichmäßigen Zündinterval kombiniert der Motor den kraftvollen Antritt eines Zweizylinders im unteren Drehzahlbereich mit der typischen Dreizylinder-Power über das gesamte Drehzahlband. In der Praxis kommt dies noch deutlich spürbarer rüber, als etwa beim nach demselben Prinzip arbeitenden Triple der Tiger 900. Auch wenn der Bums von unten raus nicht ganz so brachial wie beim um 14 PS schwächeren Drehmomentmonster der Boxer-GS ausfällt, so hat die Tiger 1200 praktisch in jedem Lebensbereich Power satt zur Verfügung. Einfach ein Motor, wie für ein Reisemotorrad gemacht, kann er doch gleichzeitig schaltarmes Cruisen und bei Bedarf in jeder Lebenslage im Handumdrehen seine scharfen Krallen zeigen. " 1000 PS "

https://www.youtube.com/watch?v=w6jmg4U2qew&t=15s

Viele Grüße Chris
Dateianhänge
Triumph-Tiger-1200-Fahrbericht-2022-169Gallery-179d89d9-1882361.jpg
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

VorherigeNächste

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum