Kettensatz wechseln/Endloskette

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Re: Kettensatz wechseln/Endloskette

Beitragvon Rush » 13.09.2020, 21:04

Kette gewechselt und noch kurz 250 km abgespult!
Und alles Schrauben sind noch da wo sie sollen.

Wie macht ihr das? Kontrolliert ihr nach ein paar Km die Schrauben noch einmal?

Ich hab ein neues Motorrad, so geschmeidig ist der noch nie gelaufen. :-)

Danke ans Forum ThumbUP
Rush
 
Beiträge: 16
Registriert: 12.04.2020, 09:44
Motorrad: F800R

Re: Kettensatz wechseln/Endloskette

Beitragvon Gante » 14.09.2020, 22:05

Nach ein paar Kilometer nicht, aber so nach 50 bis 100 km würde ich das schon empfehlen. Ich hatte gerade kürzlich beide Räder raus wegen Reifenwechsel. Da habe ich z.B. an der Verschraubung der Steckachse hinten schon gemerkt, dass sich das noch ein bisschen gesetzt hatte nach der ersten Tour.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1379
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: Kettensatz wechseln/Endloskette

Beitragvon SingleR » 15.09.2020, 09:18

Gante hat geschrieben:Nach ein paar Kilometer nicht, aber so nach 50 bis 100 km würde ich das schon empfehlen.

Wenn Du Dir als Selbstschrauber die Mühe machst, könnte ich es noch verstehen. Keine Werkstatt dieser Welt würde Dich zum Countercheck der Befestigung der Muttern nach 50-100 km nochmal in die Werkstatt bitten. Zieht man die Muttern mit dem jeweils vorgeschriebenen Drehmoment an, dann hält das auch. Sofern die Gewinde der Muttern zusätzlich noch mit Schraubensicherung versehen werden (müssen), dann ist eine nachträgliche Überprüfung des Anzugsdrehmoments kontraproduktiv, da die Gefahr besteht, den Schraubensicherungslack "aufzubrechen".
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2920
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Kettensatz wechseln/Endloskette

Beitragvon Gante » 15.09.2020, 10:20

SingleR hat geschrieben:
Gante hat geschrieben:Nach ein paar Kilometer nicht, aber so nach 50 bis 100 km würde ich das schon empfehlen.

Wenn Du Dir als Selbstschrauber die Mühe machst, könnte ich es noch verstehen. Keine Werkstatt dieser Welt würde Dich zum Countercheck der Befestigung der Muttern nach 50-100 km nochmal in die Werkstatt bitten. Zieht man die Muttern mit dem jeweils vorgeschriebenen Drehmoment an, dann hält das auch. Sofern die Gewinde der Muttern zusätzlich noch mit Schraubensicherung versehen werden (müssen), dann ist eine nachträgliche Überprüfung des Anzugsdrehmoments kontraproduktiv, da die Gefahr besteht, den Schraubensicherungslack "aufzubrechen".

Alles richtig was Du sagst. Es war ja aber wohl auch eine Selbstschrauber-Frage. Die Verwendung eines Drehmomentschlüssels hatte ich vorausgesetzt. Aber gerade bei dynamisch belasteten Verschraubungen schadet eine Nachziehen/Kontrollieren sicherlich nicht. Und gesicherte Schrauben nachzuziehen ist natürlich offenkundig kontraproduktiv.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1379
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: Kettensatz wechseln/Endloskette

Beitragvon Luckyraider » 26.04.2023, 08:26

Grüßt euch mitnander,

mache diese Woche mit einen Freund einen Kettenwechsel. Dazu tausche ich den ganzen Satz (Ritzel etc.) Ich habe zwar das Werkstatthandbuch aber so ganz wohl/übersichtlich finde ich mich noch nicht. Vielleicht mögt Ihr bei mir für Ernüchterung sorgen :lol:

Hab eine F800R Bj 2015 und könnte eine Reihenfolge brauchen, wie wir denn am geschicktesten Vorgehen:
- Wo am besten Anfangen? Als erstes Rad ausbauen und Kettenrad wechseln? effektive Reihenfolge?
- Ritzelabzieher wirklich benötigt?
- Müssen die zu erneuernden Schrauben etc. BMW-Originalteile von Leebmann sein oder kann ich mir die Sachen einfach aus dem Baumarkt holen?
- Sobald die Kette drauf ist, gibt es danach was zu beachten? Sprich nach XY-kilometer Spannung prüfen oder sonstige Überraschungen?

Für Eure hilfe sprech ich schonmal meinen Dank aus!

In diesem Sinne ThumbUP

Lucky
Luckyraider
 
Beiträge: 12
Registriert: 27.01.2023, 11:19
Wohnort: Augsburg Land
Motorrad: F800R-Modell 2015/16

Re: Kettensatz wechseln/Endloskette

Beitragvon Kajo » 26.04.2023, 08:55

Hallo Lucky,

nach dem Lesen Deines Beitrages zum Wechseln der Kette würde ich Dir raten, dies doch mit einem "erfahrenen Schrauber" zu machen. Solltest Du keinen Helfer haben fahre besser in die Werkstatt.

Gruß Kajo
Beim Tanken setzte ich den Helm ab.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5838
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: R 1250 R Sport

Re: Kettensatz wechseln/Endloskette

Beitragvon Luckyraider » 26.04.2023, 09:03

Kajo hat geschrieben:Hallo Lucky,

nach dem Lesen Deines Beitrages zum Wechseln der Kette würde ich Dir raten, dies doch mit einem "erfahrenen Schrauber" zu machen. Solltest Du keinen Helfer haben fahre besser in die Werkstatt.

Gruß Kajo


Moin Kajo,

der Freund von mir ist ein erfahrener Schrauber. Jedoch schraubt der eigentlich nur an PKWs und LKWs rum. Er sagte, des kriegen wir schon hin. Möchte mir aber selbst vorab einen Plan zurecht legen damit ich ihm nicht extra Zeit koste ;-)

Grüße
Lucky
Luckyraider
 
Beiträge: 12
Registriert: 27.01.2023, 11:19
Wohnort: Augsburg Land
Motorrad: F800R-Modell 2015/16

Re: Kettensatz wechseln/Endloskette

Beitragvon Mr_Wolf » 26.04.2023, 10:03

Luckyraider hat geschrieben:Hab eine F800R Bj 2015 und könnte eine Reihenfolge brauchen, wie wir denn am geschicktesten Vorgehen:
- Wo am besten Anfangen? Als erstes Rad ausbauen und Kettenrad wechseln? effektive Reihenfolge?
- Ritzelabzieher wirklich benötigt?
- Müssen die zu erneuernden Schrauben etc. BMW-Originalteile von Leebmann sein oder kann ich mir die Sachen einfach aus dem Baumarkt holen?
- Sobald die Kette drauf ist, gibt es danach was zu beachten? Sprich nach XY-kilometer Spannung prüfen oder sonstige Überraschungen?

Jeder macht es irgendwann das erste mal - von daher nur Mut.
Ich kann zwar nur meine Erfahrungen mit der F800GS weitergeben, aber vielleicht hilft es ja trotzdem.
Um die Schwinge auszubauen (Federbein), wirst Du eine Torx-Nuss (T45 oder T50, weiß nicht mehr) mit langem Schaft benötigen. Sag ich nur mal vorweg, weil das etwas ist, das man nicht eben mal so im Baumarkt bekommt. Ansonsten von der Reihenfolge: Die logische Vorgehensweise eben: Erst alles zerlegen, reinigen, prüfen, dann wieder Stück für Stück zusammen bauen, wie es eben logisch Sinn macht: Ritzel-Kette-Schwinge-Hinterrad.
Ritzelabzieher habe ich keinen benötigt.
Schrauben habe ich keine erneuert. Auf die vom Kettenblatt kam eben Schraubensicherung, weil die Original ja mikroverkapselt sind. Ansobsten würde ich da aber eher zu Orig-BMW greifen, statt was vom Baumarkt einzubauen.
Die neue Kette wird sich zu Anfang erst mal recht schnell etwas längen. Von daher ja: Zügige Kontrolle der Kette nach ein paar Fahrten.
Benutzeravatar
Mr_Wolf
 
Beiträge: 55
Registriert: 14.09.2020, 19:24
Wohnort: bei München
Motorrad: F800GS

Re: Kettensatz wechseln/Endloskette

Beitragvon Langstreckler » 15.05.2024, 12:10

Hallo allerseits!

Gestern habe ich nach ca. 33200 km den Kettensatz meiner F 800 R (BJ 2017) gewechselt, nachdem die Verschleißgrenze erreicht war. Die ersten 13500 km hatte ich noch mit Kettenspray geschmiert. Dann kam ein Öler von CLS drauf.
Das Kettenspray hat unter der Ritzelabdeckung und der Fußrastenplatte ordentlich zähen Schmodder hinterlassen. Ich habe alles gereinigt und freue mich, dass das beim nächsten Mal wegen dem Öler nicht mehr so sein wird.

Meine Montagereihenfolge war wie folgt (wenn ich es noch richtig zusammenbringe):
Mopped auf Hauptständer,
Hinterachsschraube lösen und Rad ganz nach vorne schieben,
Mopped auf Seitenständer,
Ritzelabdeckung lösen,
Ritzelschraube lösen,
Kettenschutz lösen,
Fußratenplatte lösen (hier muss auch die Schraube für den Hauptständer (Trx 50) demontiert werden; außerdem muss der Gewindebolzen zwischen Fußbremshebel und Bremspumpe gelöst werden),
Ritzel abnehmen (ging ohne Abzieher),
Fußratenplatte etwas wegziehen, Kette nach hinten ziehen und abnehmen,
Fußrastenplatte provisorisch anschrauben, so dass der Hauptständer wieder genutzt werden kann,
Mopped auf Hauptständer stellen,
Hinterrad ausbauen,
Kettenrad abschrauben,
Neues Kettenrad anschrauben,


Der weitere Zusammenbau erfolgt in der logischen umgekehrten Reihenfolge.

Ich hätte es mir vielleicht ein wenig einfacher machen können, wenn ich den Montageständer benutzt hätte, den ich für die Moppeds (ohne Hauptständer) meiner Söhne gekauft hatte. Zum Aufbocken sollte man dann aber zu zweit sein…

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 524
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Vorherige

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum