Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Alle, die neu im Forum sind, bitte hier ein kurze Vorstellung schreiben.

Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Dude84 » 11.10.2022, 08:22

Hey,

ich bin absolut neu im BMW Land und fahre ab morgen meine erste BMW, eine F 900 XR mit kompletter Ausstattung (ich glaube ohne die Zusatzhaken gibt es kaum welche). Wie bin ich drauf gekommen, von einer elitären kleinen Italienerin zu BMW Großserie zu wechseln? Naja wer schon mal mit einer Brutale auf Reisen war, weiß wie ich mit langen Strecken gelitten habe :D Mir taten jedes Mal der Arsch und die Handgelenke weh, bin zwar schon trainiert, aber nach 570km am Stück auf dem harten Bock, oh man :D. Unsere Tour ging von Leipzig über Tschechien nach Österreich und einige Tage später über Slowenien nach Kroatien. Der Urlaub war unvergesslich, aber mit der MV einfach zu krass. Was mich auch bewogen hat, war abgesehen vom besseren Sitzen die etwaige Pannenversorgung. Mit der MV hätte ich nirgends einen Hauch einer Chance gehabt Ersatzteile zu bekommen und wenn, dann zu horrenden Preisen. Die MV hat mich aber dank regelmäßig teuren Services nie im Stich gelassen, war ne tolle Maschine, aber eben auch echt teuer. Hab auch schon verglichen, die BMW wird dagegen verhältnismäßig günstig werden.

Tja was soll ich sagen, ich wollte ne rote Reise irgendwas und hab die F 900 XR gefunden, Probe gefahren, direkt verliebt und nun zugeschlagen. Die Kiste fährt sich auch wirklich toll, echt bequem, das ist ja ne Wohltat. Die Ausstattung macht auch echt Spaß, muss ich dann erstmal kennenlernen. Und ganz ehrlich, ne Sporttröte brauch die BMW auch nicht. Finde den Sound des Crossplane Reihentwin toll. Meine MV war mit Werkströte schon bei über 100dB, Wahnsinn.

Freue mich schon auf morgen oder übermorgen wenn ich sie abholen darf :D Hoffe auf viele Erfahrungen und Tipps und Tricks, die ich hier von euch bekommen und auch mit euch teilen kann :)

20221005_16303455.jpg
20220804_15360666.jpg


Liebe Grüße aus Leipzig!
Zuletzt geändert von Dude84 am 11.10.2022, 10:30, insgesamt 2-mal geändert.
mein Youtube Kanal | weitere Links
- BMW F 900 XR aktuell
- MV Agusta Brutale 675 alt
- Kawasaki ER6n alt
- Simson S51 Enduro alt
Benutzeravatar
Dude84
 
Beiträge: 41
Registriert: 10.10.2022, 08:03
Wohnort: Leipzig
Motorrad: BMW F 900 XR

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon SunnyF800R » 11.10.2022, 08:53

Hallo Kollege,

bin auch von einer MV Brutale 750S auf eine F800R gewechselt.
Wenn die BMW nicht ein Rösner&Rose-Umbau gewesen wäre, hätte ich es wahrscheinlich schon bereut, so komme ich aber damit ganz gut klar...
:D
Viele Grüsse,
R.


BMW - F 800 RR - BJ2009 - 34.700km
SunnyF800R
 
Beiträge: 11
Registriert: 28.03.2022, 16:32
Motorrad: F 800 RR

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Dude84 » 11.10.2022, 09:03

Hey!

Ich hatte eine 675er, also die mit den rotzigen 3 Zylinder, war schon ne geile Rakete. Nun gehts öfters auf Reisen, wozu ständig fliegen, wenn man alles auf 2 Rädern erreichen kann :)

Grüße!
mein Youtube Kanal | weitere Links
- BMW F 900 XR aktuell
- MV Agusta Brutale 675 alt
- Kawasaki ER6n alt
- Simson S51 Enduro alt
Benutzeravatar
Dude84
 
Beiträge: 41
Registriert: 10.10.2022, 08:03
Wohnort: Leipzig
Motorrad: BMW F 900 XR

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Langstreckler » 11.10.2022, 18:17

@ Dude84: Willkommen im Forum und viel Spaß mit Deiner F900XR.

SunnyF800R hat geschrieben:...
Wenn die BMW nicht ein Rösner&Rose-Umbau gewesen wäre, hätte ich es wahrscheinlich schon bereut, so komme ich aber damit ganz gut klar...
:D

Was sind denn die Verbesserungen an Deiner F800Rösner&Rose gegenüber dem Seienmodell?

Danke und Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 515
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon HarrySpar » 12.10.2022, 08:04

Willkommen im Forum. Ich denke die F900XR wird problemlos viele Kilometer machen.
Ist ein vernünftiges Motorrad. Und Vernunft macht langfristig glücklicher.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8850
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Dude84 » 12.10.2022, 09:06

Ich danke euch :)

Ja das hoffe ich auch Harry. Bei der Probefahrt hatte die BMW bei mir einen echt guten Eindruck hinterlassen.
mein Youtube Kanal | weitere Links
- BMW F 900 XR aktuell
- MV Agusta Brutale 675 alt
- Kawasaki ER6n alt
- Simson S51 Enduro alt
Benutzeravatar
Dude84
 
Beiträge: 41
Registriert: 10.10.2022, 08:03
Wohnort: Leipzig
Motorrad: BMW F 900 XR

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Christoph M » 12.10.2022, 13:44

Dude84 hat geschrieben: Hoffe auf viele Erfahrungen und Tipps und Tricks, die ich hier von euch bekommen und auch mit euch teilen kann.



Hallo,
In den letzten zwei Jahren haben wir viel von der F900 Baureihe geschrieben, deswegen bin ich mir ganz sicher, dass du diese Tipps irgendwann brauchen kannst.

Viel Spaß mit deinem neuen Bike.

Gruß Chris :D
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1479
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon SunnyF800R » 12.10.2022, 16:41

Langstreckler hat geschrieben:@ Dude84: Willkommen im Forum und viel Spaß mit Deiner F900XR.


Was sind denn die Verbesserungen an Deiner F800Rösner&Rose gegenüber dem Seienmodell?

Danke und Gruß
Dietmar


Gabel/Vorderrad/Bremse von S1000 RR, Kopfbearbeitung, Akrapovic und Power Commander.
Viele Grüsse,
R.


BMW - F 800 RR - BJ2009 - 34.700km
SunnyF800R
 
Beiträge: 11
Registriert: 28.03.2022, 16:32
Motorrad: F 800 RR

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Langstreckler » 12.10.2022, 17:28

SunnyF800R hat geschrieben:...
Gabel/Vorderrad/Bremse von S1000 RR, Kopfbearbeitung, Akrapovic und Power Commander.


Danke! Ich musste erst mal gockeln, was sich hinter Power Commander verbirgt. Das Kennfeld wurde wohl etwas frisiert und damit über größere Einspritzmengen mehr Leistung rausgekitzelt. Gibt es hierzu Leistungsdiagramme vorher / nachher und wie viele km ist der Motor seither gelaufen?

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 515
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Tea Bee » 13.10.2022, 22:21

Na dann auch von mir viel Spaß mit deinem neuen Mopped, Dude84!

Wie Harry schon schrub, die XR mag kein überaus spektakuläres Motorrad sein, Gentleman statt Hooligan würde ich es umschreiben. Ich schätze diesen Charakter, weil es mir stressfreies und unangestrengtes Tourenfahren ermöglicht. Dazu hat sie finde ich einen durchaus coolen Sound, einen bildsauber abgestimmten Motor, und generell eine geradezu japanisch-präzise Bedienbarkeit. Von einer MV her kommend wirst du vielleicht irgendwann etwas Spektakel vermissen, aber jetzt freu dich erst mal an der BMW ;-)

Ich wünsche dir jedenfalls viele schöne Kilometer mit der XR!
Schöne Grüße - Stefan
Benutzeravatar
Tea Bee
 
Beiträge: 176
Registriert: 26.07.2021, 08:51
Motorrad: R1250 GS

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Joe » 14.10.2022, 14:07

Willkommen hier.
Die MVs sind super zuverlässig.
Ich war mit meiner auch immer auf Reisen. Ist halt sportlich und sexy. Ist halt ein Unterschied wie Pump zu Wanderschuh.
Hab meine 1090ger einfach behalten. Sexy können die Italiener.
Benutzeravatar
Joe
 
Beiträge: 581
Registriert: 15.01.2010, 12:23
Motorrad: MV 1090RR, R1250GS

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Dude84 » 14.10.2022, 21:56

Schönen guten Abend!

Ey ganz ehrlich, ich finde den Pseudo V2 Sound richtig geil. Wenn man Druck gibt, klingt es doch super, ich brauche keine extra Tröte um die Normalsterblichen damit zu nerven. Und hey, Kurven kann sie auch. Natürlich war das Kurvengefühl mit der MV agiler, dafür war auch jede Unebenheit der Hass (ich sage nur gepflickte Nebenstraßen und Landstraßen). Die Karre war einfach bretthart und eben sehr speziell. Der Auftritt mit der MV ist ja schon einzigartig, aber finde die BMW auch echt schick. Und ich persönlich brauche kein Profilierungs- Fame über nen Fahrzeug, ich will Spaß damit haben. Danke für eure Worte :D , ich freue mich schon auf die kommende Saison, dann geht es damit wieder richtig weit weg in den Süden oder auch Norden, mal sehen. 8)

P.S.: An alle die sich hier über die originale Sitzbank beschweren, ihr seit noch nie ne Brutale gefahren, für mich ist der Sitz wirklich ultra bequem, inklusive Fahrwerk gar ne Wohltat arbroller neenee
mein Youtube Kanal | weitere Links
- BMW F 900 XR aktuell
- MV Agusta Brutale 675 alt
- Kawasaki ER6n alt
- Simson S51 Enduro alt
Benutzeravatar
Dude84
 
Beiträge: 41
Registriert: 10.10.2022, 08:03
Wohnort: Leipzig
Motorrad: BMW F 900 XR

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Christoph M » 14.10.2022, 23:34

Dude84 hat geschrieben:

P.S.: An alle die sich hier über die originale Sitzbank beschweren, ihr seit noch nie ne Brutale gefahren, für mich ist der Sitz wirklich ultra bequem, inklusive Fahrwerk gar ne Wohltat arbroller neenee


Hallo,

ich habe deinen Beitrag sehr gut verstanden, aber bin mir sicher, du bist nie R1250R oder R1250 GS gefahren. Ich habe im Sommer bei La Spezia viele MV,s gesehen. Ja, sie sind verdammt
sportlich. So möchte ich nicht mehr fahren ,auch wenn ich alle Motorräder mag. Aber glaub mir, es geht noch besser. Und BMW kann es. Man muss nur etwas länger sparen. scratch
Ich möchte natürlich unsere F900 Baureihe nicht schlecht reden. Das sind gute Fahrzeuge, aber die Ausfahrten mit mit der R1250R und GS werde ich nicht so schnell vergessen.

Viele Grüße Chris :D
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1479
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Dude84 » 18.10.2022, 08:47

Christoph M hat geschrieben:
Dude84 hat geschrieben:

P.S.: An alle die sich hier über die originale Sitzbank beschweren, ihr seit noch nie ne Brutale gefahren, für mich ist der Sitz wirklich ultra bequem, inklusive Fahrwerk gar ne Wohltat arbroller neenee


Hallo,

ich habe deinen Beitrag sehr gut verstanden, aber bin mir sicher, du bist nie R1250R oder R1250 GS gefahren. Ich habe im Sommer bei La Spezia viele MV,s gesehen. Ja, sie sind verdammt
sportlich. So möchte ich nicht mehr fahren ,auch wenn ich alle Motorräder mag. Aber glaub mir, es geht noch besser. Und BMW kann es. Man muss nur etwas länger sparen. scratch
Ich möchte natürlich unsere F900 Baureihe nicht schlecht reden. Das sind gute Fahrzeuge, aber die Ausfahrten mit mit der R1250R und GS werde ich nicht so schnell vergessen.

Viele Grüße Chris :D


Hey Chris! Da geb ich dir Recht, bin ich noch nie gefahren, weil ich neben solch einer Karre wie n kleiner Junge aussehe arbroller Wenn ich dann nächstes Jahr meine erste Durchsicht habe, werde ich aber gern mal so eine zur Probe nehmen, also falls ich runter komme, bin ja nur 1,71m klein. Ich dachte bisher immer, ich bin noch lange keine mitte 50 und hab keine Plauze^^ Ne Spaß, ja wenn man sich mit dem Thema Reisen auf 2 Räder beschäftigt, kommt man an BMW nicht vorbei. Hab ja unterwegs auch gefühlt nur die GS oder KTM gesehen. Klar werde ich die MV missen, aber eben nicht die Unbequemlichkeiten. Bisher macht die XR für mich einen sehr guten Eindruck, Quickshifter und Blipper sind toll (über gewisse Drehzahlen). Hatte gestern früh in der Kalten die rutschende Kupplung, ist das immer so?

Grüße
mein Youtube Kanal | weitere Links
- BMW F 900 XR aktuell
- MV Agusta Brutale 675 alt
- Kawasaki ER6n alt
- Simson S51 Enduro alt
Benutzeravatar
Dude84
 
Beiträge: 41
Registriert: 10.10.2022, 08:03
Wohnort: Leipzig
Motorrad: BMW F 900 XR

Re: Von einer MV Agusta Brutale zur F 900 XR :)

Beitragvon Christoph M » 18.10.2022, 09:03

Hatte gestern früh in der Kalten die rutschende Kupplung, ist das immer so?

Grüße

Hallo,

Ich hoffe ich habe deinen Beitrag richtig verstanden.
Die erste Minute mit dem kalten Motor niemals
gleich hoch drehen oder stark beschleunigen.
Der Motor ( Kupplung) braucht ein bisschen Wärme. Nach kurzer Zeit sollte einwandfrei funktionieren. Im mittleren Drehzahlbereich sollte das Motorrad ohne Probleme anfahren.
Ich habe auch einmal mit dem kalten Motor Rambo gespielt und etwas hat mich gebremst ( Elektronik? ) möchte nicht mehr probieren. scratch

Chris

PS. Nimm dir die R1250R zu Probefahrt, sie ist für kleinere Biker gebaut.
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1479
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Nächste

Zurück zu Neuvorstellung - Gästebuch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum