Test 01/2023 - Metzeler M9 RR auf R 1250 GSA

F 750 GS - F 850 GS - Ab Modelljahr 2018 - Freigaben, Erfahrungen zu den Reifen für diese Modelle.

Test 01/2023 - Metzeler M9 RR auf R 1250 GSA

Beitragvon OSM62 » 16.04.2023, 14:10

Für 03/2019 war der Vorgänger M7 RR in den Größen für die R-GS (120/70-19 vorne und 170/60-17 hinten) schon angekündigt, aber nicht im Markt verfügbar.
Der Nachfolger des Supersportreifen M7 RR, der M9 RR in GS-Größen ist nun endlich lieferbar, und so konnte ich den M9 RR nun endlich auf meiner R 1250 GSA testen:

Bild

Bild

Es gibt nur einen noch sportlicheren Reifen in GS-Größen und das ist der Dunlop SportSmart TT den ich auch schon getestet habe, nur das der bei Kalt und Nass nicht das Vertrauen eines M9 RR vermittelt.
Aktuell unter den Straßenreifen für die GS verspricht der Conti RoadAttack 4 der nächste in der Hitliste der sportlichen Reifen (für GS) zu sein der direkt im Anschluss an den M9 RR auf meiner GS zeigen kann was möglich ist.
Auf den Plätzen folgen nach meiner Einschätzung:
Michelin Road 5 Trail
Pirelli Angel GT 2
Bridgestone T 31
Mitas Touring Force
Dunlop RoadSmart 4
Wobei sich die letzten 5 genannten nur in Nuancen in den Fahreigenschaften unterscheiden was aber in den einzelnen verlinkten Tests nachgelesen werden kann.

Aber nun zum eigentlichen Bericht zum Metzeler M9 RR. Gespannt war ich hier ob sich Metzeler bei dem M9 RR die Mühe gemacht hat den Reifen für die GS (in speziellen für die Felgenbreite hinten 4,5 Zoll, aber die wird mittlerweile von den Mitbewerbern von BMW, Ducati, Triumph etc. für ihre GS Konkurrenten auch genommen) incl. der angesprochenen Felgenbreite zu bauen. Wie ihr bei meiner Aufzählung oben sehen könnt fehlen da 2 aktuelle Tourenreifen von Michelin und Bridgestone die damit zu "kämpfen" haben das Sie auf Normfelgen (5 Zoll) für den 170/60-17 hinten konstruiert worden sind und dadurch so Rund gezogen werden das man in Schräglage das Gummi nicht bis zur Kante nutzen kann und dadurch auch nicht so optimale Fahreigenschaften generiert werden.
Hier kann ich schon mal beruhigen, der M9 RR passt super auf die GS.
Ich hatte ja den M9 RR Anfang Februar (und entsprechenden Temperaturen) aufziehen lassen. Ich wunderte mich nach dem ersten los fahren das der M9 RR auf meiner R 1250 GSA schon fast überhandlich auf die ersten Kurven zu steuern konnte. Nachdem die Reifendruckkontrolle "angesprungen" war wurden mir dann 2,7/3,1 angezeigt. Bin dann bis zur nächsten Tanke gefahren und habe entsprechend der Anzeige auf die 2,5/2,9 runter korrigiert. Und schon hat man die Eigenschaften die ich auch optimal für die GS empfinde, handlich aber nicht nervös. Wie üblich erkläre ich nach 5 km einen Reifen für eingefahren, was besonders auch für einen Metzeler Pneu gilt. Aber auch schon vorher geht es mit um die 40 Grad Schräglage durch die ersten Kurven. Was mir über den gesamten Test des M9 RR gefallen hat ist die Beliebigkeit des Schräglagenwinkels. Egal ob leichte Schräglage oder eine Schräglage nahe den Fußrasten, die Kraft zum verändern bleibt die gleiche. Anders herum gesagt man hat kaum Haltekräfte eine Schräglage zu halten (nicht wie bei einem Grobstoller oder einem Reifen wo die Kontur zu Ballonartig ist), und man hat dadurch auch kein Aufstellen beim (plötzlichen) ankern in Schräglage.
Stabilität ist auch kein Thema mit dem M9 RR, auch mit Koffern läuft die R 1250 GSA damit sicher und ruhig geradeaus.
Was mich beim M9 RR so begeistert ist die Spannbreite in der der Reifen alles geben kann. Mit dem Vorläufer M7 RR bin ich schon bei Kalt und Nass mit weit über 200 immer schneller werdend um Rennstrecken gefahren, der M9 RR kann es mindestens genauso gut, und sorgt dafür das man schon auch schon bei den Temperaturen (bis -3 runter) die ich beim Test in den letzten Wochen hatte alles geben kann. Was der M9 RR bei Heiß und Trocken kann konnte ich auch schon mit (viel) mehr Leistung auf Rennstrecken nachprüfen und ist Top.
Was für mich den Metzeler aber zur ersten Wahl (quasi Referenz) auf der R 1250 GSA macht ist die Kombination aus Reifenkontur des M9 RR (montiert auf den GS-Felgen) in Verbindung mit dem Ablaufbild (in Schräglage) und der Abstimmung mit den Assistenzsystemen der BMW. Schon bei den von bis jetzt erreichten Schräglagen:

Bild

regelt die DTC nicht merkbar mit max. 15%, und man nutzt die Kontur des Reifens (selbst vorne) optimal aus:

Bild

Bild

Die Abrollgeräusche. ein eher dumpfes Rauschen welches nicht stört, und die Bremsperformance sind auf höchsten Niveau und über jeden Zweifel erhaben.

Der Metzeler M9 RR ist einer der wenigen Reifen bei dem ich mich schon ärgere das da der nächste Reifentest wartet, weil der M9 RR ein Reifen ist den ich gerne weiter fahren würde.
Für alle die, sie auf der Straße die optimale Performance wollen ist der M9 RR die erste Wahl.

Hier sind die übrigen Bilder zum Test des Metzeler M9 RR:
https://bmw-motorrad-bilder.de/mb/thumb ... 23&page=95
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 2389
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 XR

Zurück zu F 750 GS - F 850 GS - Ab Modelljahr 2018 - Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum