Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Alle Infos rund um die F 900 R und F 900 XR.

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 24.11.2022, 21:28

Hallo,

wir sind die Ersten die das Video sehen können. Großes Kino aus Spanien von 1000 PS und dem Vauli.

Honda CB750 Hornet 2023 - erster Test!

https://www.youtube.com/watch?v=XSO8qXXPjfk

Viel Spaß Chris

PS.

Fazit: Honda CB750 Hornet 2023
Die neue Hornet 750 ist ein richtig gelungenes Naked Bike, das sich mit seinem herrlich agilen und kräftigen Triebwerk, dem ausgewogenen Handling und Fahrwerk, der angenehmen Sitzposition und nicht zuletzt mit ihrer umfangreichen Elektronik-Ausstattung weit über die Konkurrentinnen in der Klasse der oberen Einsteigerbikes setzt. Eigentlich kommt sie schon sehr nahe an die Mittelklasse ran, lediglich die langweilige Schwinge und der schmale 160er-Hinterreifen (der allerdings dem Handling enorm hilft) passen nicht ganz in dieses Segment. Allerdings ist sie kaum teurer als die Einsteiger, stattdessen gleich einige, teils sogar viele Tausender billiger als die Mittelklasse. Das macht sie derzeit zu einem unschlagbaren Angebot! " Vauli von 1000 PS "
Dateianhänge
721_honda_hornet_750_2022.jpg
721_honda_hornet_750_2022.jpg (63.25 KiB) 3650-mal betrachtet
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1280
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon pleo » 25.11.2022, 12:49

Tea Bee hat geschrieben:...
Was sich abgesehen von gesetzlichen Aspekten über die Jahre nennenswert geändert hat, sind die Elektronikumfänge. Heute geht kaum noch was ohne TFT, Connectivity, LED Licht, Ride-by-wire etc....
Ich denke die GSX-8s steht sehr gut für das, was Suzuki immer ausgemacht hat. Gut, günstig, bodenständig, unverkünstelt, und keinesfalls Hightech Vorreiter. In all den Jahren empfand ich kein einziges Motorrad dieser Preislage technisch wahnsinnig außergewöhnlich, trotzdem reizvoll. Viele aber deutlich hübscher als diese Suzuki ;-)

Fairerweise darf man in diesen Preisregionen nicht viel mehr erwarten. Und die Suzuki wird schon ihre Käufer finden, wenn auch nicht mich.


All die Elektronik ist halt für viele völlig überflüssiger, allenfalls als nette Gimmicks akzeptierter Schnickschnack.

Zur Bewertung von Suzuki kann ich zustimmen und ergänzen: solide, langlebige und wenig reparaturanfällige Technik. (ich hatte 3)

Zum Thema "hübscher": Design ist auch Geschmacksfrage - und der ist bekanntlich unterschiedlich. "Moderne" Designs sind halt eher "modisch" und somit häufig nur Aufmerksamkeit heischend und nicht unbedingt form-follows-function "praktisch".
Ich bin da echt Pragmatiker.... auch mit besonderen individuellen Rahmenbedingungen (195 cm groß, Alltagsfahrer, auch Langstrecke/Reise, auch mit Sozia), wodurch viele "moderne" (häufig "aggressive" oder "sportliche") Designs schlicht als untauglich durchfallen.

Das letzte Quäntchen "Sportlichkeit" ist da doch völlig irrelevant.
Motor"sound" muss nachbarschaftstauglich sein - möglichst dezent und bassig (hohe Frequenzen - auch so etwas wie rasselnde Motorgeräusche - werden eher als nervend wahrgenommen). Deshalb sind auch höhere Motorleistungen bei noch höheren und über 10.000 U/Min liegenden Drehzahlen nicht in die Zeit passend.
Relevanter sind da eher auch Korrelationen von Abruf von (vergleichbarer) Motorleistung und dem dabei anfallenden Verbrauch!

Gerade erst gestern wieder gefahren: sonst auf der BAB gerne auch 160, aber 130 reichten (bei dem Wetter) auch und die Verbrauchsanzeige am BC zeigte schön den durchaus relevanten Unterschied.
pleo
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.03.2022, 10:11
Wohnort: Elmshorn
Motorrad: F800ST

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 20.12.2022, 18:00

Hallo,

6 NAKED BIKES IM VERGLEICHSTEST

BMW F 900 R: Viel Vernunft, etwas weniger Fun, so legt die BMW ihren Schwerpunkt. Die F 900 R trifft nicht mitten ins Herz, brilliert dafür im Alltag. Für hohes Gewicht und die Aufpreispolitik entschädigt höchster Ausstattungskomfort.
" Motorradonline "

https://www.motorradonline.de/naked-bik ... vergleich/

Viele Grüße und Frohe Weihnachten wünscht Euch Chris. winkG
Dateianhänge
maxresdefault.jpg
maxresdefault.jpg (85.61 KiB) 2974-mal betrachtet
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1280
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon HarrySpar » 20.12.2022, 20:33

"...Weshalb spendierte BMW der F nicht wenigstens einen wartungsarmen Zahnriemen als Endantrieb? Er liegt doch von der seligen F 800 GT noch im Regal. ..."
Genau!!! Das ist die Frage!!!
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8651
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 20.12.2022, 20:59

@ Harry

Es ist wirklich schade, dass BMW nur bei der F9R und XR geblieben ist. Ich würde mich auch auf eine andere Variante freuen. Vielleich sogar mit einem Zahnriemen oder etwas mehr Hubraum und ca.120 PS.
Oder mit einem Sporttourer wie deine F 800 S. Ich hoffe weiter, dass sie nachbessern werden und uns in Zukunft mit schönen Modellen überraschen. :D

Chris

PS. F 800 ST - weitgehend baugleich mit der F 800 S, verfügt jedoch über eine Vollverkleidung, einen tourentauglicheren, höheren Lenker, eine höhere Scheibe, eine andere Bereifung und eine Gepäckbrücke sowie eine bequemere Sitzbank (2006–2012) Sie würde mir auch gefallen, nur als 900er oder 950. scratch
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1280
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon pleo » 21.12.2022, 15:59

Die GT (Nachfolgerin der ST) hat einen nochmals höheren Lenker.
Der Riemenantrieb (mir schon bekannt aus der F 650 CS und meiner früheren Triumph Thunderbird 1600) war ein Grund für den Kauf der BMW F800.
Schade, dass BMW das nicht fortgesetzt hat!
pleo
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.03.2022, 10:11
Wohnort: Elmshorn
Motorrad: F800ST

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 21.12.2022, 18:56

@ Pleo

Gegenüber dem Vorgängermodell BMW F 800 ST wurde die Nennleistung durch eine geänderte Motorabstimmung um 3,5 kW (5 PS) erhöht. Eine neue Vollverkleidung bietet einen verbesserten Wind- und Wetterschutz. Die maximale Zuladung wurde um 11 kg auf 207 kg erhöht. Die Felgen sind 820 Gramm leichter als die der BMW F 800 ST. Die Schwinge wurde um 50 mm verlängert, die Gabel um 15 mm verkürzt und die Sitzhöhe auf 800 mm verringert. " Wiki "

Ich hoffe, die Angaben stimmen. Ja, 800 mm sind für meine Körpergröße einfach ideal. Die F9R Fahrzeuge sind eigentlich für größere Biker gebaut. Man kann sie natürlich etwas tiefer legen, aber ob das Fahrwerk nicht darunter leidet ?

" Der Motorradrahmen der GT ist ein Brückenrahmen aus Aluminium und das Fahrwerk hat hinten eine Einarmschwinge aus Aluminiumguss mit Zentralfederbein. " Wiki " Auch nicht schlecht mehr Alu verbaut " Respekt " ThumbUP

Gruß Chris
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1280
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Lardlad » 21.12.2022, 20:42

... wie, mehr Aluminium? Waren bei der S/ST Rahmen und Schwinge nicht auch aus Aluminium? Oder meintest Du mit "mehr" die zusätzlichen 50 mm der Schwinge?
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 494
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: BMW R1200R DOHC AC

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 21.12.2022, 20:58

@ Lardland

Lardlad hat geschrieben:... wie, mehr Aluminium?




Guck mal, sie haben bei uns mehr Stahl verbaut.
Deswegen sind die Fahrzeuge automatisch schwerer geworden. Einfach Schade.

Chris
Dateianhänge
20221221_194729.jpg
20221221_194729.jpg (82.73 KiB) 2782-mal betrachtet
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1280
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon pleo » 22.12.2022, 12:03

@Christoph
Die GT einen besseren Wetterschutz als die ST?
Vielleicht sollte ich mal einen A/B-Vergleich machen.
Ich hatte mal eine GT probegefahren, Monate später dann die ST - hatte (mit dem Abstand) nicht den Eindruck deutlicher (!) Verbesserung.

Sitzhöhe: ich habe ohnehin keine BMW-Bank mehr drauf, mein Komfortsitz ist etwas üppiger gepolstert und damit geringfügig höher.

GT längere Schwinge und gekürzte Gabel?
Läuft die dann nicht mehr so handlich um die Kurven (längere Schwinge) oder kompensiert die gekürzte Gabel das?


Die 5 PS mehr spielen wirklich keine Rolle, fahre sonst mit weniger Leistung.
pleo
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.03.2022, 10:11
Wohnort: Elmshorn
Motorrad: F800ST

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon HarrySpar » 22.12.2022, 13:51

Für die angeblichen 5 Zusatz-PS der späteren 800er Rotax-Motoren gegenüber den ersten habe ich bis heute noch keinen Nachweis.
Denke nach wie vor eher, dass man früher auf dem Papier einige PS "unterschlagen" hat.
Und Aluminium ergibt doch nicht automatisch eine Gewichtsersparung. Dafür braucht man schließlich deutlich dickere Wanddicken.
Z.B. sind meines Wissens nach bei den Autos generell die Alufelgen schwerer als die Stahlfelgen. Lediglich die geschmiedeten (aber deutlich teurer als die gegossenen) sind glaub ich leichter.
Dennoch ist mir aber Alu am Motorrad lieber als Stahl. Weil es eben nicht rostet. Also nirgends rostbraune Stellen. Und seien sie noch so klein. MIR gefallen die nicht.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8651
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon 815-mike » 22.12.2022, 15:03

Da damals keinerlei "Leistungteile" gegenüber dem Vorgänger geändert wurden, gab es die Leistungs"steigerung" auch nur auf dem Papier. Ist ja auch irgendwie nix dagegen zu sagen, irgendwann mal die Angaben dem Ist-Stand anzupassen. ThumbUP
mike
815-mike
 
Beiträge: 735
Registriert: 01.09.2009, 18:00

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Lardlad » 22.12.2022, 17:21

Achso, mehr Alu im Vergleich zur 900er. Verstehe.

Die 900er ist mir ja sowieso Wumpe...Kein Riemen, keine 1Armschwinge, kein Rotax-Paralelltwin, Chinaanteil. Alles Gründe (für mich) woanders am Markt zuzugreifen.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 494
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: BMW R1200R DOHC AC

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 22.12.2022, 18:05

pleo hat geschrieben:@Christoph
Die GT einen besseren Wetterschutz als die ST?


- Die Modifikationen gegenüber der F 800 ST sind umfangreich, jedoch nicht immer offensichtlich:
- Die Leistung stieg nominal um fünf auf nun 90 PS.
- Die Gabel ist 15 mm kürzer, wodurch die Sitzhöhe auf 800 mm gesunken ist.
- Die Schwinge wurde zwecks Erhöhung der Stabilität um 50 mm verlängert.
- Die Verkleidung und das Windschild wurden neu gestaltet und bieten nun spürbar mehr Wind- und Wetterschutz.
- Die Felgen sparen insgesamt 820 Gramm Gewicht ein, sehen zudem schicker aus.
- Das ABS wurde auf den neuesten Stand gebracht und verzögert nun mit feineren Regelintervallen.
- Die automatische Stabilitätskontrolle (ASC) kann nun optional geordert werden.
- Die elektronische Fahrwerksverstellung (ESA) für die Zugstufendämpfung des Federbeins ist ab sofort verfügbar.
- Die Zuladung stieg um elf auf nun 207 kg

Motorradonline 03.01.2013


@ Harry und @ 815 - mike

Was den Motor betrifft, laufen weiterhin zwei nebeneinandergereihte Kolben parallel durch ihre Zylinderbänke, entfalten dabei in der Spitze volle 90 PS und damit nominal fünf Pferdestärken mehr als noch in der ST. Die Testmaschine drückte auf dem Prüfstand sogar satte 94 PS bei 8400 Umdrehungen. Hauptverantwortlich dafür ist die von der nackten Schwester (F 800 R) bekannte Auspuffanlage, die die Verbrennungsgeräusche ein wenig fetziger zur Geltung bringen soll.



@ Harry

Aluminium ist heutzutage eigentlich so weit verbreitet wie Stahl. In Form von Schwingen, Fußrastenanlagen, Hebeln und mehr findet Alu auf fast jedem modernen Motorrad Platz. Der größte Vorteil des Stoffes: Seine Leichtigkeit bei vergleichsweise günstigen Materialkosten und ähnlichen Eigenschaften zu Stahl. Aluminium ist ungefähr nur 30 % so schwer wie Stahl (kommt aber auf die Stahl- und Aluminium-Legierung an), da kann man sich schon viel Gewicht durch Alu-Bauteile am Motorrad sparen. Dafür gibt es Abzüge bei der Robustheit. Aluminium ist weicher, dadurch leichter verformbar und auch anfälliger für Brüche und Risse. Um die gleiche Festigkeit und Steifigkeit eines Stahlrahmens zu erreichen, braucht es folglich mehr Material. Das kann in manchen Fällen aber weniger problematisch sein, da Alu wiederum leichter ist. Damit sind dann problemlos größere Rohrquerschnitte möglich, die zudem wegen des geringeren spezifischen Gewichts auf der Waage kaum zu Buche schlagen. Dafür ist die Ver- und Bearbeitung des Materials aufwändiger und teurer als bei Stahl. Nichtsdestotrotz ist Aluminium heute nicht mehr von Motorrädern wegzudenken. "Leichtigkeit auf Kosten der Robustheit" - Ist auch das Motto des nächsten Materials. " 1000 PS "


Ist der Lenker von deiner F800S nicht zu sportlich für dich ?

Chris
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1280
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon HarrySpar » 22.12.2022, 21:15

Also mir passt der halbsportliche Lenker der F800S ideal. Ist ja immer noch einiges höher als bei richtigen Supersportlern.
Und die PS-Zahl - hmmmmm - wurde nicht mal eine werksmäßige F800S sogar mit 95PS gemessen?
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8651
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Vorherige

Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum