Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Alle Infos rund um die F 900 R und F 900 XR.

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Lardlad » 15.10.2022, 22:22

Zu dem avisierten Preis bei >90 PS und < 200 kg und das ganze mit USD...da dürfte sich der Wettbewerb in 2023 schon heute nach einem warmen Jäckchen namens Modellpflege umschauen.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 480
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: BMW R1200R DOHC AC

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 15.10.2022, 22:46

@ Lardlad

Hallo,

mit der Honda CBF 600S Bj.2010 bin ich 10 Jahre gefahren. Sie hatte auch 160-er Hinterreifen. Aber leider beim Anfahren und in den langsamen Kurven war er nicht so stabil wie von der
F9R 180-er, obwohl beide von Bridgestone kommen. Auch beim Bremsen würde ich den 180-er nehmen. Bei Nässe sowieso. Ich habe deinen Beitrag verstanden und deswegen muss jeder
für sich entscheiden, was besser ist. Die Optik ganz klar 180-er. :D

Vielen Dank Chris


PS. Das war das letzte Foto Hannover 2020.
Dateianhänge
20200730_192830.jpg
20200730_192830.jpg (62.81 KiB) 2547-mal betrachtet
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Lardlad » 16.10.2022, 11:54

Nen' 160er hat z.B. die Triumph Speed Twin, und da reden wir von max. 100+ Nm (kurz über Leerlaufdrehzahl schon mehr Nm als die Honda im Maximum) aus rund 1200 ccm. Damit beschleunigt die in unter 4 Sekunden auf 100. Gripprobleme würde ich deshalb bei der Honda eher nicht erwarten.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 480
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: BMW R1200R DOHC AC

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 16.10.2022, 12:17

@ Lardlad

Hallo,

" Nicht nur wegen den bereits angesprochenen Daten, sondern auch aufgrund der überraschenden Bereifung! Vorne finden wir die klassische Dimension 120/70-ZR17. Im Heck entscheidet man sich hingegen für 160/60-ZR17 - deutlich schmäler, als es die direkte Konkurrenz macht. In Sachen Fahrdynamik könnte die neue Honda Hornet somit wieselflink durch die Kurven räubern, wobei wir auf die Stabilität bei höherem Kurventempo gespannt sind. " 1000 PS

Das bin ich auch. :D und deshalb warten wir auf das erste Video. Ich werde es mit Sicherheit hier zeigen. winkG

Gruß Chris
Dateianhänge
20221008_143718.jpg
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 04.11.2022, 18:39

Hallo,

der 660er fällt in der Streety weg, der 765er-Triple selbst bekommt einen neuen Zylinderkopf mit geänderten Brennräumen, neue Pleuel und Kolben verdichten höher, neue Nockenwellen erlauben neuen Ventilen mehr Hub, was mehr Füllung bringt. Alles direkt aus der Moto2 übernommen. Das erhöht das Drehmoment bei allen drei neuen Modellen auf 80 Nm bei 9.500 Touren. Ein Plus von drei und ein Nm für R und RS. Die Höchstleistung der neuen R erhöht sich auf 120 PS bei etwas niedrigeren 11.500 Touren (-500/min). Die RS und die Moto2 leisten mit dem neuen Motor 130 PS bei 12.000 Touren, also plus 7 PS bei nur 250/min mehr. Ein guter Motorendeal. :D " 1000 PS "

Mehr Leistung, mehr Drehmoment, mehr Fahrwerk, mehr Bremse und mehr Elektronik sind die Eckpunkte des neuen Modelljahres. Allerdings: Nur die R wird 100 Euro teurer. Die RS kostet trotz deutlich mehr Leistung den gleichen Betrag. Die neue, limitierte Moto2-Edition kostet – keine Überraschung – am meisten.

So habe ich auf S.8 am 21.07.21 nach meiner Probefahrt berichtet. ( Altes Modell )

Ich bin gestern Triumpf Street Triple RS gefahren.

Die Triumpf hat 765 ccm und 123 PS bei 11750 U/ Min. Max. Drehmoment 79 Nm bei 9350 U/ Min.

Bin schon mit dem neuen Getriebe gefahren, das etwas kürzer übersetzt ist und dadurch besser funktioniert hat.
Der Motor ist gut und hat sehr gerne hochgedreht, aber 6 l auf 100/km verbraucht. Duke 890 nur 4,2 l bei gleiche Fahrweise
Das Getriebe ist sehr leichtgängig und präzise. Der QS hat gut aber nicht so perfekt wie bei der Duke 890 gearbeitet.
Bei der Fahrt hat mir am besten Modus Road gefallen. Motorsound ist schön aber ich würde in diesem Fall
noch mehr Hubraum wünschen.
Die Sitzposition ist sportlich und nach vorne geneigt. Die Fußrasten sind für meine mittlere Größe perfekt eingebaut.

Die Bremse ( Brembo ) ist sehr gut und mit der F9R zu vergleichen und nicht aggresiv. Leider kein Kurven ABS.

Das Fahrwerk - vorne Showa " Big Piston " - hinten Federbein Öhlins. Ich würde sagen bei der Z900 hat noch besser
funktioniert.
In den Kurven bietet die Maschine hohe Stabilität und ist auch wie Z900 sehr Zielgenau.
Das Gewicht ist nur 187 Kg und deswegen leicht zum rangieren. :D
Standgeräusch 97 dB

Mein Fazit:

Triumpf Street Triple RS bietet meiner Meinung nach genauso wie Kawa Z900 Rennstreckentaugliche Performance aber
auf der Landstraße und zum Baggersee möchte ich mit meiner F9R fahren winkG

https://www.youtube.com/watch?v=mf-_YEjIGJE
Dateianhänge
216_triumph_street_triple_rs_2023.jpg
216_triumph_street_triple_rs_2023.jpg (105.05 KiB) 1953-mal betrachtet
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 08.11.2022, 23:50

Hallo,

besonders spannend ist natürlich das neue Triebwerk der GSX-8S, nicht nur, weil es mit 776 Kubik um einiges mehr Hubraum hat, sondern auch, weil Suzuki damit nun auch, wie viele Konkurrenten, dem V2-Motor den Rücken kehrt und auf einen Parallel-Zweizylinder setzt. Das Triebwerk kommt im Übrigen auch in der neuen Suzuki V-Strom 800DE zum Einsatz. Die Produktion eines Reihen-Zweiers ist nun mal günstiger und als passablen Trick, um dem Motor dennoch das punchige Benehmen eines V2 anzutrainieren, wird auch der Motor der GSX-8S einen Hubzapfenversatz von 270 Grad haben. Das Bemühen der Ingenieure kann sich durchaus sehen lassen: 83 PS bei 8500 Umdrehungen und ordentliche 78 Newtonmeter Drehmoment bei 6800 Touren werden generiert - und das laut Suzuki bei nur 4,2 Liter Verbrauch im Mischbetrieb. Mit einem fahrfertigen Gewicht von 202 Kilo ist die neue GSX-8S zwar kein Leichtgewicht, sollte mit dem neuen Motor aber durchaus anständig marschieren. " 1000 PS "

So wie ich sehe, die Motoren mit Hubzapfenversatz haben zur Zeit grünes Licht. :D

Suzuki GSX-8S

https://www.youtube.com/watch?v=KcsEX1y9EU4

PS. Und schon wieder war die Honda 750 Hornet im Gespräch. :D Wir wissen alle warum ? Und deswegen warte ich auf das erste Video. Also 160 er gegen 180 er Reifen. :D

Gruß Chris
Dateianhänge
eicma_2022-231.jpg
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon rotax » 09.11.2022, 06:09

Christoph M hat geschrieben:Hallo,

besonders spannend ist natürlich das neue Triebwerk der GSX-8S, nicht nur, weil es mit 776 Kubik um einiges mehr Hubraum hat, sondern auch, weil Suzuki damit nun auch, wie viele Konkurrenten, dem V2-Motor den Rücken kehrt und auf einen Parallel-Zweizylinder setzt. Das Triebwerk kommt im Übrigen auch in der neuen Suzuki V-Strom 800DE zum Einsatz. Die Produktion eines Reihen-Zweiers ist nun mal günstiger und als passablen Trick, um dem Motor dennoch das punchige Benehmen eines V2 anzutrainieren, wird auch der Motor der GSX-8S einen Hubzapfenversatz von 270 Grad haben. Das Bemühen der Ingenieure kann sich durchaus sehen lassen: 83 PS bei 8500 Umdrehungen und ordentliche 78 Newtonmeter Drehmoment bei 6800 Touren werden generiert - und das laut Suzuki bei nur 4,2 Liter Verbrauch im Mischbetrieb. Mit einem fahrfertigen Gewicht von 202 Kilo ist die neue GSX-8S zwar kein Leichtgewicht, sollte mit dem neuen Motor aber durchaus anständig marschieren. " 1000 PS "

So wie ich sehe, die Motoren mit Hubzapfenversatz haben zur Zeit grünes Licht. :D

Suzuki GSX-8S

https://www.youtube.com/watch?v=KcsEX1y9EU4

PS. Und schon wieder war die Honda 750 Hornet im Gespräch. :D Wir wissen alle warum ? Und deswegen warte ich auf das erste Video. Also 160 er gegen 180 er Reifen. :D

Gruß Chris


Obwohl es etwas schade ist das Suzuki dem V2 den Rücken kehrt,er hatte ja schon in der SV 650,bzw in der VStrom etwas kultiges.
Aber wie man sieht hat der 2 Zylinder Reihenmotor scheinbar wieder seine Daseinsberechtigung,auch bei anderen Herstellern,erlangt,zumindest in der Hubraumkleineren Klasse unter 1000 Kubik.
Die Freiheit des Motorradfahrens besteht nun mal darin, selbst zu bestimmen, ob man durch Unvermögen oder übertriebenen Ehrgeiz aufs zu voll genommene Maul fliegt
Benutzeravatar
rotax
 
Beiträge: 531
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: Suzuki DL1050 VStrom

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Tea Bee » 09.11.2022, 08:15

Nicht, dass ich die Suzuki hübsch fände, aber ein wenig in die Richtung hätte ich von Honda ein Motorrad mit dem Namen „Hornet“ erwartet. Eine kleine Dosis Hooligan-Design und etwas liebevoller gestaltete Komponenten. Klar muss auch Honda sparen, aber offensichtlich von der kleinen Schwester übernommene Komponenten (Schwinge, Felgen) passen für mich nicht zur Fortsetzung der Hornet Reihe. Gut, die Teile liegen im CB 500 Regal und sind somit billig, aber man sieht’s eben auch.

Die Suzi könnte ihren Weg machen, ich finde sie kommt etwas präsenter und mutiger rüber als die Honda. Mal sehen, wie die Kundschaft die Moppeds annimmt.
Schöne Grüße - Stefan
Benutzeravatar
Tea Bee
 
Beiträge: 128
Registriert: 26.07.2021, 08:51
Motorrad: F900XR

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 09.11.2022, 10:11

Hier ist noch ein Video von der Motorradmesse Eicma 22 in Mailand. Der Christoph von "Motorradmagazin " kann uns auch etwas erklären. Die Suzi wird aber teurer. Sie wird min. 1000 € mehr kosten wie die Hornet.
Die GSX - 8S ist für mich persönlich etwas hochwertiger gebaut. Und auch das Design kann mehr überzeugen. Ganz klar Suzi. :D

https://www.youtube.com/watch?v=FnqvVfIjKNY

Chris
Zuletzt geändert von Christoph M am 09.11.2022, 12:28, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Lardlad » 09.11.2022, 10:19

Mittlere 80 PS und um die 80 Nm mit 4,x Liter Verbrauch bei ca./ leicht über 200 kg, mit einem 800 Kubik Reihentwin....da war doch mal was, wenn mich meine dürre Erinnerung nicht täuscht,......vor gut 15 Jahren wurde das wohl in Berlin-Spandau zusammengeklöppelt,....wie hieß ditt Ding nochmal....?..ick komm grad nich druff...

Und jetzt schicken wir einen warmen Applaus um die Welt nach Hamamatsu und gratulieren den Firmenlenkern und Ingenieuren zu ihrem großartigen Produkt, das nur leider der Kategorie "to late 'n to little" unterfällt.

Better luck next time guys...
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 480
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: BMW R1200R DOHC AC

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon HarrySpar » 09.11.2022, 13:29

Ja, sehe da auch Null Fortschritt gegenüber einer F800R.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8614
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Heinrich54 » 09.11.2022, 15:07

Sehe ich genauso wie Harry und Vorredner Lardlad!
Fortschritt sieht total anders aus, der Rotax ist einfach Spitze.
Heinrich
Benutzeravatar
Heinrich54
 
Beiträge: 132
Registriert: 04.07.2020, 10:13
Motorrad: ROTAX

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Dude84 » 09.11.2022, 15:25

Lardlad hat geschrieben:Mittlere 80 PS und um die 80 Nm mit 4,x Liter Verbrauch bei ca./ leicht über 200 kg, mit einem 800 Kubik Reihentwin....da war doch mal was, wenn mich meine dürre Erinnerung nicht täuscht,......vor gut 15 Jahren wurde das wohl in Berlin-Spandau zusammengeklöppelt,....wie hieß ditt Ding nochmal....?..ick komm grad nich druff...

Und jetzt schicken wir einen warmen Applaus um die Welt nach Hamamatsu und gratulieren den Firmenlenkern und Ingenieuren zu ihrem großartigen Produkt, das nur leider der Kategorie "to late 'n to little" unterfällt.

Better luck next time guys...


Vor 15 Jahren gabs aber noch nicht soviel Elektronik Schnickschnack, keine Euro5 Norm für Moppeds und einen Reihentwin mit Hubzapfenversatz. Wie diese komischen Autos, die es schon ewig gibt, alle haben immer noch 4 Räder, vorne 2 Lichter und ein Lenkrad. Gucken die sich auch alle ab? Man muss das Rad nicht neu erfinden, wenn es nicht von Nöten ist. Preis contra Leistung. Meine Vorgängermaschine hatte auch weniger Hubraum und mehr Leistung, war dafür auch wartungsanfälliger und dementsprechend teurer. Ich schätze Suzuki möchte hier auch nicht die Hardcore Edel- und Teuerfraktion ansprechen.
Benutzeravatar
Dude84
 
Beiträge: 16
Registriert: 10.10.2022, 08:03
Wohnort: Leipzig
Motorrad: BMW F 900 XR

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon zorro_mx » 09.11.2022, 15:27

Die GSX-8s wird vermutlich ein Erfolg werden,
aber die Hornet?? Kann ich mir noch nicht wirklich
vorstellen.
zorro_mx
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.11.2022, 19:14
Motorrad: BMW f900r

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Tea Bee » 09.11.2022, 19:47

Da muss ich einer GSX-8s auch beispringen. Rein mechanisch hat sich doch seit Jahren nichts groß getan, was soll da bei der Suzi anderes als Hausmannskost kommen. Ordentliche Fahrwerke, Motoren, Bremsen waren zu einer Zeit der F800 R schon keine Zauberei. Und die F800 hat ja auch keine nie dagewesenen Meilensteine gesetzt, es war ein gutes Motorrad unter vielen anderen guten Motorrädern.

Was sich abgesehen von gesetzlichen Aspekten über die Jahre nennenswert geändert hat, sind die Elektronikumfänge. Heute geht kaum noch was ohne TFT, Connectivity, LED Licht, Ride-by-wire etc. Da mischt die Suzi auch mehr oder weniger mit. Wenn man noch mehr erwartet, aktive Fahrwerke, Radar usw., muss man wesentlich teurer einsteigen.
Ich denke die GSX-8s steht sehr gut für das, was Suzuki immer ausgemacht hat. Gut, günstig, bodenständig, unverkünstelt, und keinesfalls Hightech Vorreiter. In all den Jahren empfand ich kein einziges Motorrad dieser Preislage technisch wahnsinnig außergewöhnlich, trotzdem reizvoll. Viele aber deutlich hübscher als diese Suzuki ;-)

Fairerweise darf man in diesen Preisregionen nicht viel mehr erwarten. Und die Suzuki wird schon ihre Käufer finden, wenn auch nicht mich.
Schöne Grüße - Stefan
Benutzeravatar
Tea Bee
 
Beiträge: 128
Registriert: 26.07.2021, 08:51
Motorrad: F900XR

VorherigeNächste

Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum