Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Alle Infos rund um die F 900 R und F 900 XR.

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Lardlad » 10.06.2022, 12:38

...ein Kimono kann durchaus einen größeren Sexappeal haben als ein Dirndl...
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 480
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: BMW R1200R DOHC AC

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Graver800 » 10.06.2022, 12:55

Lardlad hat geschrieben:...ein Kimono kann durchaus einen größeren Sexappeal haben als ein Dirndl...


Kann, muss aber nicht - kommt drauf an... :mrgreen:
Die MEINE ist schwarz-weiss ... nicht kariert, nicht schraffiert, ... ... und morgen hoffentlich noch da- ... die klauen hier nämlich immer noch Mopeds wie die Raben
Meine F800R siehst du hier: viewtopic.php?f=19&t=5113&hilit=zeigt+her&start=915#p118322
Meine Vorstellung hier: viewtopic.php?f=3&t=9349&p=116335#p116335
Benutzeravatar
Graver800
 
Beiträge: 2301
Registriert: 01.02.2013, 16:06
Wohnort: Im Bergischen (NRW), davor Buxtehude, Milano(I), HH, Chester(GB), Compiegne(F), B, SB, HOM...
Motorrad: F800R, LX50classic2T

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon AlpineCarver » 11.06.2022, 21:13

Hallo zusammen,

Wollte nur mal anmerken: nachdem ich mit dem Gedanken spiele, nächstes Jahr auf S1000R oder Speed Triple RS umzusteigen, habe ich mir mal ein paar Videos mit Tests aus verschiedenen Laendern (Frankreich, UK, USA, Australien, Italien) angeschaut (OK, verstehe die drei Sprachen mehr oder weniger). Dabei faellt mir schon auf: die deutsche Motorrad-Presse ist doch sehr BMW-lastig. Vielleicht verstaendlich, aber der Testsieger ist international bei weitem nicht so klar, wie man es nach Lektuere von “Motorrad/1000PS”-Tests vielleicht meint.

Gruss,

Siggi
Benutzeravatar
AlpineCarver
 
Beiträge: 77
Registriert: 12.04.2020, 08:33
Wohnort: Lausanne
Motorrad: BMW F900R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 11.06.2022, 21:30

@ Siggi

Hallo,

schöne Probefahrten machen und dann entscheiden, was für dich besser ist.
Beide Maschinen sind super, sehr schwere Entscheidung. scratch

Viele Grüße Chris
Zuletzt geändert von Christoph M am 12.06.2022, 07:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Herr Richter » 12.06.2022, 07:07

Seltsam - ich fand immer, dass 1000PS zu sehr KTM lastig ist bzw. zu BMW kritisch…

Keine Vermutung war immer, dass das an einem gewissen „Anti-Deutsch-Reflex“ von uns Österreichern liegt :D

Umgekehrt bei ductai gibts nichts „Schlechtes“ - das heißt dann Charakter oder Emotion :roll:

Ich finde gegen eine Probefahrt spricht natürlich nichts - aber um eine Mopettn ganz zu begreifen reicht das in der Regel nicht.
Ich habe mich für die f900r nicht trotz der teilweise durchwachsenen Tests entschieden - sondern deswegen…
Herr Richter
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.06.2022, 21:35
Motorrad: F900R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon AlpineCarver » 12.06.2022, 09:14

Sicher, Herr Richter! Bei 1000 PS ist KTM oft leiwand, und Ducati hat immer Exotenbonus. Von Tests lasse ich mich groesstenteils bzgl. Verarbeitungsqualitaet und der Funktionalitaet verschiedener Gimmicks beeinflussen, fahren muss man dann schon selbst. Eine Sache die mir gefaellt ist, das sowohl Triumph als auch BMW “Rent-a-Ride” anbieten, dann kann man das Mopped mal einen ganzen Tag auf vertrauten Strecken ausprobieren. OK, muss jetzt los, die Paesse sind endlich alle offen! winkG

Siggi
Benutzeravatar
AlpineCarver
 
Beiträge: 77
Registriert: 12.04.2020, 08:33
Wohnort: Lausanne
Motorrad: BMW F900R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Herr Richter » 12.06.2022, 18:45

Herr Richter sagt: Zeit sie alle zu richten! :lol:
Herr Richter
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.06.2022, 21:35
Motorrad: F900R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 05.08.2022, 19:58

Hallo,
am Anfang möchte ich mich für die R1250GS, die ich bei BMW in Riedlingen (Baden-Württemberg) gemietet habe, sehr herzlich bedanken. Es war wirklich nicht einfach ein Motorrad in dieser Zeit zu bekommen. Der Kundenberater hat mir sogar freundlicherweise die Sitzbank tiefer montiert, deshalb konnte ich mit meinen Füßen relativ gut zum Boden kommen.

Die Ergonomie und das Handling sind meiner Meinung nach beispiellos. Man fühlt sich auf dem Motorrad wohl, da passt einfach alles, ob man im Sitzen oder auch im Stehen fährt. Der Lenker und die Fußrasten sind Top, ich habe eine mittlere Größe.
Ich war mit den Michelin Anakee Adventure unterwegs. Sie sind auch für Offroad gebaut, deswegen gibt es leichte Unterschiede vor allem in den Kurven gegenüber der F900R mit Bridgestone S21 drauf.

Mein Kollege hat mich fantastisch geführt. Wir sind von Wasserburg (Bodensee) die B 308 und dann die 199 bis nach Tirol gefahren. Es war wirklich schön seine F900R in den vielen Kurven zu sehen. Sie hat dabei eine sehr gute Figur gemacht. Ich habe versucht, ihn mit der großen GS zu folgen, was mir auch teilweise gelungen ist.

Die BMW R1250GS ist für mich ein Universaltalent, was wirklich sehr viel Spaß macht. Sie ist sehr angenehm und relativ leicht zu bewegen, aber auch sportlich genug, um mit den anderen Motorrädern zu konkurrieren. Der tiefe Schwerpunkt verbessert nicht nur das Fahrgefühl, aber auch das Rangieren.
Sie ist für mich immer noch die Königin der Langstrecke. Der Windschutz, der Fahrwerkskomfort und der fantastische Boxermotor sind grandios. Ja, ein kleiner Minuspunkt für das Getriebe und QS. Sie haben leider nicht perfekt funktioniert, vor allem beim Schalten in den zweiten und den dritten Gang. Man musste dabei etwas Gefühl haben.
Trotz allem wäre die GS für eine lange Reise nach wie vor meine erste Wahl. Die Leistung von 136 PS und das hohe Drehmoment von 143 Nm sind eine absolute Wucht. Auch der Motorsound ist einfach gigantisch. Auf dem Weg zurück nach Wasserburg (Bodensee) hat sie fantastisch geklungen. In diesem Moment wusste ich ganz genau, dass ich eines der besten Motorräder fahre. Und tatsächlich so hat sie sich auch angefühlt.

Ich werde immer wieder lächeln, wenn ich an die große Auspuffanlage denke, auch hier viel Motorrad zu sehen.
Am nächsten Tag bin ich gegen 8.00 Uhr von Wasserburg nach Riedlingen gefahren. Wir haben nur 20 Grad draußen gehabt. Es waren über 10 Grad weniger wie am Tag zuvor. Das war eine ganz andere Fahrt und ich konnte das Motorrad zum zweiten Mal ganz genau testen. Ja, ich mag den Boxer. Die Maschine hat mich sehr glücklich gemacht und die ganze Zeit während der Fahrt eine fantastische Arbeit geleistet.

Zum Schluss möchte ich mich nicht nur bei meinem Kollegen, der mich so toll nach Tirol geführt hat, aber auch an den netten Restaurantbesitzer, wo wir gegessen haben, sehr herzlich bedanken.


Mein Fazit: Das war wirklich eine sehr schöne Ausfahrt und ich werde sie bestimmt nicht so schnell vergessen. Die Maschine ist einfach spitze. Sie gehört meiner Meinung nach zu den besten Motorrädern unserer Welt.

Viele Grüße Chris winkG
Dateianhänge
Michelin Anakee Adventure.jpg
Michelin Anakee Adventure.jpg (67.31 KiB) 5234-mal betrachtet
20220718_162438 (2).jpg
Zuletzt geändert von Christoph M am 06.08.2022, 11:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Kajo » 05.08.2022, 22:00

Besten Dank für den Reisebericht mit der "Dicken" vorweg.

Mir persönlich wäre dann die R 1250 R noch ein wenig lieber als die GS. Die GS käme für mich nur in Frage wenn ich mit Sozia und Koffern auf Tour gehen wollte. Da ich aber die Anreise im Urlaub mittlerweile nur noch mit auf dem Anhänger verladenen Motorrad mache wäre die R mir doch lieber.

Werde mich Ende des Jahrs wohl entscheiden und meine zweite S 1000 R dann abgeben.

Gruß Kajo
Beim Tanken setzte ich den Helm ab.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5597
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 05.08.2022, 22:26

@ Kajo

Ja, es war mir nicht einfach so ein Beitrag zu schreiben. Es ging nicht nur um die GS, aber auch und die schöne Ausfahrt und die wunderschöne Gegend.

Die R1250R ist kompakter, sie kann auch alles und sie ist vor allem für kleinere Motorradfahrer gebaut. Auf der GS musste ich schon aufpassen, wo ich das Teil abstelle.
Es war mir auch nicht einfach in den Bergen zu Rangieren. Trotzdem war ich jede Minute Stolz, so ein Motorrad und teilweise so zügig zu bewegen.

Die Maschine hat mich einfach glücklich gemacht, aber die R1250R ist immer noch mein Traumbike.

Vielen Dank Chris winkG
Dateianhänge
20220718_194754~2.jpg
20220718_194754~2.jpg (77.96 KiB) 5088-mal betrachtet
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 16.09.2022, 08:52

Hallo,

" Öhlins Fahrwerk und Brembo Stylema Bremsen in der neuen Monster SP
Die neue Ducati Monster SP ist mit einer NIX30 Federgabel von Öhlins mit 43 mm Durchmesser und einem Öhlins Federbein ausgestattet. Die voll einstellbaren Federelemente, deren Gabel 0,6 kg leichter ist als die der Monster und Monster +, verbessern das Fahrgefühl, steigern die Bodenfreiheit und vergrößern damit den maximal möglichen Schräglagenwinkel. Neben der neuen Lithium-Ionen Batterie, sorgt auch das Fahrwerk für das geringere Gewicht: 186 Kilogramm soll die neue Monster SP wiegen - 2 Kilogramm weniger als die Standard-Version, trotz hochwertigerer Ausstattung. 1000 PS "

Ich warte auf das erste Video. Die Preise sind verdammt hoch für die Maschine.

Der Motor ist aber gleich geblieben. " Das Herz der Monster ist der Testastretta 11° Motor, ein flüssigkeitsgekühlter 4-Ventil-Twin mit 111 PS und desmodromischer Ventilsteuerung. Der von der Panigale V4 inspirierte Frontrahmen ist ein leichter und kompakter Aluminiumrahmen, der direkt an den Motorköpfen befestigt ist. Die neue Monster SP soll nun leichter effektiver und sportlicher sein - laut Ducati. "



Gruß Chris :D
Dateianhänge
Ducati-Monster-SP-MY23-overview-gallery-03-1920x1080.jpg
Ducati-Monster-SP-MY23-overview-gallery-03-1920x1080.jpg (109.05 KiB) 3769-mal betrachtet
Ducati-Monster-SP-MY23-overview-gallery-02-1920x1080.jpg
Ducati-Monster-SP-MY23-overview-gallery-02-1920x1080.jpg (98.23 KiB) 3769-mal betrachtet
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Tea Bee » 04.10.2022, 15:21

Honda hat nun die neue 750er Hornet vorgestellt:
https://www.1000ps.de/modellnews-300967 ... ornet-2023

Angesichts des eher großen Namens bin ich jedoch ein wenig enttäuscht. Unter einer Hornet hätte ich mir ein etwas "spezielleres" Mopped vorgestellt, wie die Vorgänger zu ihrer Zeit eben auch. Auf mich wirkt sie allerdings nur wie eine aufgebohrte CB 500 F. Einige Komponenten scheinen mir auch direkt von der kleinen Schwester übernommen - Bremsen, Kastenschwinge, Felgen (deswegen der 160er Hinterreifen), Gabel, Kennzeichenträger, Fußrastenträger usw.

An sich gäbe es von mir nix zu mäkeln, wenn sie "nur" CB 750 F hieße. Für mich klemmt das Konzept am zu großen Namen der Ahnen und den entsprechenden Erwartungen.
Ein gutes Mopped wird die 750er bestimmt sein.

Bild von 1000PS:
Dateianhänge
Honda_CB750_Hornet_2023_037.jpg
Honda_CB750_Hornet_2023_037.jpg (61.99 KiB) 2970-mal betrachtet
Schöne Grüße - Stefan
Benutzeravatar
Tea Bee
 
Beiträge: 128
Registriert: 26.07.2021, 08:51
Motorrad: F900XR

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 04.10.2022, 17:33

Hallo Stefan,

" Steile These: Gegen die neue Hornet werden es die etablierten Nakeds Bikes unter 10.000 Euro schwer haben. Was führt zu dieser Theorie? Im ersten Schritt die Leistungsdaten des neuen Reihentwins: 755 Kubik, 91 PS und 75 Nm. Zweitens: das fahrfertige Gewicht von 190 Kilogramm. Rückenwind bekommt die These vom Taschenrechner, der 120 PS Literleistung des neuen Twins errechnet, wenn er 1.000 Kubik hätte. Und damit mehr als die Yamaha MT-07 (107 PS/1.000 Kubik) und die BMW F 900 R (116 PS/1.000 Kubik). Motorradonline "

Also mit dem Motor wird Honda wahrscheinlich wenig Probleme haben. Was mich nur enttäuscht hat, ist der 160 er Hinterreifen. Für das Marketing wohl schwer zu verteidigen, wenn selbst schwächere Kräder auf 180/55 stehen und selbst Honda die aktuellen 650er hinten breit besohlt.

Auf der anderen Seite soll das Mopped nur 7.890 Euro kosten und das ist für viele jungen Leute fantastisch. :D Deshalb kann ich dir nur zustimmen.

Vielen Dank für deinen Beitrag. :D

Gruß Chris

Ps. Bin gespannt, ob die Maschine in Köln zu sehen ist? scratch Oh ja, schon das erste Video gekommen . Bravo

https://www.youtube.com/watch?v=t764g4nVnPw
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 15.10.2022, 16:51

Re: Vorstellung BMW M 1000 R - 210 PS ...
Beitrag von HarrySpar » Sa 15. Okt 2022, 14:04

Dieses Hitzeblech zusätzlich oberhalb vom Endtopf bei der Hornet gefällt mir ganz und gar nicht.
Oder ist es nur zusammen mit dem schwarzen Endtopf darunter? Das sieht mir irgendwie minderwertig aus. Hat mich schon bei der 650er Gladius immer extrem gestört.
Harry




Hallo Harry,

das ist natürlich Geschmacksache. Das Motorrad wird unter 8000 € zu haben sein. Und für diesen Preis muss man irgendwo sparen. Deswegen habe ich die F9R schon für etwas wertiger eingestuft.
Möchte das Motorrad natürlich nicht schlecht machen, es passt für mich verdammt gut. Sie ist ganz klar für kleinere Biker gebaut. Der Lenker sehr angenehm für ein Naked Bike. Aber manche Teile wie
das 160- er Hinterrad einfach enttäuschen. :(

Gruß Chris
Dateianhänge
Honda-CB-750-Hornet-2023-169Gallery-948479f9-1939965.jpg
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1269
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Lardlad » 15.10.2022, 22:17

Für das Fahrverhalten dürfte der 160er eher ein Vor- als ein Nachteil bedeuten (Aufstellmoment). Die 180er sind eher für das Ego der Fahrer wichtig. Mit 'nem 180er kann man problemlos Leistungen von 150 PS verwalten. Für < 100 PS braucht es das nicht. Etwaiger Vorteil der Kombination 120/70 und 180/55 ist die große Auswahl unterschiedlicher Angebote am Markt, da sich diese Größen quasi zum Standard aller Straßen-Motorräder von A2 (48 PS) bis < Supersportis/Hypernakeds (Chopper, Cruiser, Bobber, Retros, Reiseenduros u.ä. mal ausgenommen) gemausert haben.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 480
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: BMW R1200R DOHC AC

VorherigeNächste

Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum