Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Alle Infos rund um die F 900 R und F 900 XR.

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon ArminF » 12.02.2024, 10:20

Guten Morgen an alle, die noch auf den Saisonanfang warten.

KTM scheint eine eigene Geschichte zu schreiben und sich nicht unbedingt um solche Kleinigkeiten wie das Aussehen zu kümmern. Sie setzen voll auf die inneren Werte und scheinen trotz des, nennen wir es "gewöhnungsbedürftigen Äußeren", ihre Verkaufszahlen stetig zu erhöhen. Ich persönlich spiele schon seit 2019 mit dem Gedanken mir eine Super Duke zuzulegen und scheitere jedes Mal an der Frage des Designs. Die technische Seite scheint das Maß aller Dinge zu sein, der Preis ist fair und trotzdem gab es bisher kein Match. Mit der neu gezeichneten Maske ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir zusammenkommen noch etwas geringer geworden. Es scheint, als ob KTM versuchen würde den technischen Vorsprung mit Hilfe des besonderen Aussehens austarieren zu wollen, um auf diese Weise fair gegenüber der Konkurrenz zu bleiben.

Vielleicht dann doch wieder beim nächsten Modell.

Viele Grüße

ArminF
Benutzeravatar
ArminF
 
Beiträge: 281
Registriert: 06.01.2017, 14:45
Motorrad: F800R, MT07, F900R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Kajo » 12.02.2024, 15:32

Den technischen Vorsprung bei KTM vermag ich jetzt nicht zu sehen und was die Zuverlässigkeit angeht könnten die auch noch aufholen.
Beim Tanken setzte ich den Helm ab.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5846
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: R 1250 R Sport

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 12.02.2024, 18:20

Hallo,

es ist schon erstaunlich, welche Leistung heutzutage die Zweizylinder-Motoren erbringen. Schau euch nur oben die Duke 990 mit 123 PS und 103 Nm an, oder die neue BMW R1300 GS mit 145 PS und 149 Nm, und schließlich den Mega-Hammer, den Zweizylinder-V-Motor von KTM, die 1390 SUPER DUKE R, mit 190 PS und 145 Nm. Ja, das ist Wahnsinn. Wie weit werden die Hersteller noch gehen? Auf diese Antwort muss ich wohl wieder sehr lange warten. scratch

PS. Ich finde es gut, bin ein großer Zweizylinder Fan.

Gruß Chris :D
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1516
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 20.02.2024, 18:47

Hallo,

YAMAHA MT-09 2024


Doch angesichts der aufmunitionierten Konkurrenz wird die Luft für Yamaha von Jahr zu Jahr dünner – regelmäßige Modell-Updates sind daher unvermeidlich. Für 2024 wurden Antrieb und Chassis nur sanft upgedatet: Der Dreizylinder bekommt für besseren Sound eine neue Airbox, die Getriebe-Geschmeidigkeit wurde in den obersten drei Gängen verbessert, die Motoraufhängungspunkte modifiziert sowie das Rahmenheck einen Hauch schmaler aufgrund der neuen, nun zweiteiligen Sitzbank.

Ganz besonders im Fokus stand 2024 (neben dem offensichtlich nachgeschärften Design) die überarbeitete Ergonomie. Denn bisher unterschied sich die Sitzposition auf der MT-09 merklich zu jener der Mitbewerber: die Fußraster waren tief und weit vorne, der breite Lenker überdurchschnittlich hoch montiert. Wegen des daraus resultierenden aufrechten Oberkörpers und des wegen der 825 Millimeter hohen Sitzbank unerwartet flachen Kniewinkels erinnerte die entspannte Ergonomie der Yamaha bis zum Modelljahr 2023 eher an eine Reiseenduro als an ein sportliches Naked-Bike. " Motorradmagazin "

https://www.youtube.com/watch?v=P3AtgZydVPk

PS. Yamaha hat nachgebessert und wird meiner Meinung nach in der oberen Mittelklasse eine sehr große Rolle spielen.

Gruß Chris :D
Dateianhänge
Yamaha_MT09_2024__3.jpg
Yamaha_MT09_2024__3.jpg (58.94 KiB) 4396-mal betrachtet
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1516
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 06.04.2024, 22:32

Hallo,

heute hatte ich die Möglichkeit, bei einem Ducati-Händler die Ducati Streetfighter V2 Probe zu fahren. Eigentlich wollte ich, wie ich bereits in dem Thread über Enduro-Bikes geschrieben habe, eine Multistrada 950 oder eine Tiger 900 Probe fahren, aber als ich plötzlich den Streetfighter sah, habe ich natürlich sofort meine Meinung geändert. Ja, ich habe mich verdammt gefreut, auf einem solchen Bike zu sitzen und mit einer Gruppe von Motorradfahrern eine Tour zu machen. Aber warum habe ich es getan? Weil das meine Welt ist und ich dabei viel Spaß habe. Natürlich wollte ich auch sehen, wie sich eine solche Maschine fährt und natürlich, wie groß der Unterschied zur F900R ist.

Hm, also im zivilen Bereich, und ich meine auf der Bundesstraße, ist der Leistungsunterschied tatsächlich nicht groß. Da sind wir mit der F900R tatsächlich gar nicht so schlecht aufgestellt. Der BMW-Motor lässt sich vor allem bis 3000 U/min schön und ruhig fahren. Natürlich auf der Autobahn und über 9000 U/min werden wir zurückliegen und hinterherfahren, aber für die meisten von uns ist das nicht von sehr großer Bedeutung. Die Sitzposition des Streetfighters ist ziemlich hoch und beträgt 845 mm, das Motorrad ist vorderradorientiert, ich war bei meiner Probefahrt nach vorne geneigt. Die Fußrasten waren sehr gut für meine mittlere Größe positioniert, aber leider hat mich das Fahrwerk, auch wenn es einstellbar ist, nicht so richtig überzeugt. Das Motorrad ist ziemlich sportlich abgestimmt und nicht zielgenau genug. Auch wenn das schwer zu glauben ist, ist die F900R agiler und wendiger. Die Bremse hat genauso super funktioniert.

Was ich noch ansprechen möchte, sind natürlich die Emotionen. Ja, das Motorrad ist natürlich deutlich lauter, wir sprechen hier von 102 dB, und das typische Schütteln und Rütteln, vor allem bei niedrigen Drehzahlen, ist immer zu spüren. Man muss unbedingt das Design ansprechen. Ja, das Motorrad hat mir sehr gefallen, es ist meiner Meinung nach schön und elegant, aber nicht für die Betonautobahn gebaut.

Mein Fazit: Der Streetfighter macht verdammt viel Spaß, und wie ich bereits oben beschrieben habe, ist er schön und elegant. Aber im Sommer möchte ich trotzdem nach Garmisch und Tirol mit meiner F900R fahren, weil sie nicht nur leiser und komfortabler ist, sondern sich auch auf längeren Strecken mit meinem hohen Lenker stressfreier fahren lässt.

Ducati Streetfighter V2


RADSTAND 1.465 mm
SITZHÖHE
845 mm
HUBRAUM
955 cm³
LEISTUNG
153 PS (112,3 kW) bei 10.750 U/min
DREHMOMENT
101,4 Nm bei 9.000 U/min
SERVICE-INTERVALL
12.000 km / 12 Monate

Gruß Chris :D
Dateianhänge
Ducati Streetfighter V2.jpg
Ducati Streetfighter V2.jpg (106.54 KiB) 3459-mal betrachtet
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1516
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Lautstärke

Beitragvon Kajo » 07.04.2024, 09:07

Christoph M hat geschrieben:... Was ich noch ansprechen möchte, sind natürlich die Emotionen. Ja, das Motorrad ist natürlich deutlich lauter, wir sprechen hier von 102 dB...


Das ist für mich ein absolutes Ausschlußkriterium - über 100 dB bei einem neuen Motorrad halte ich für völlig überzogen. Meine persönliche dB-Grenze liegt bei unter 95 dB, da ich seit über 20 Jahren immer wieder in den Alpen unterwegs bin und auch gerne das Hahntenjoch und Lechtal / Namlostal fahre.
Beim Tanken setzte ich den Helm ab.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5846
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: R 1250 R Sport

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 07.04.2024, 10:49

Hallo,

@ kajo

Ja, alle, die sich Richtung Tirol bewegen möchten, müssen leider auf andere Fahrzeuge umsteigen. Der V2 Streetfighter muss zu Hause bleiben, und die Ducati Multistrada V2, die ich eigentlich gestern fahren wollte, ist mit 95 dB gerade noch tiroltauglich. Trotzdem möchte ich mich bei den Ducati-Leuten für diese schöne Ausfahrt sehr herzlich bedanken und alles Gute wünschen. Sie haben mich als BMW-Fahrer sehr herzlich aufgenommen und in ihr Herz geschlossen. Es war mir eine Ehre, mit euch zu fahren, auch wenn wir tatsächlich etwas lauter als alle anderen unterwegs waren.

PS. Namlostal möchte ich auch fahren und natürlich mit meiner F900R mit 92 dB. :D

Gruß Chris
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1516
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 16.05.2024, 14:45

Hallo,

als ich den Test der neuen oberen Mittelklasse in der Ausgabe Nr. 11 der Motorrad-Zeitschrift gelesen habe, war ich persönlich daran interessiert, die neue Yamaha MT-09 (2024) Probe zu fahren. Yamaha hat deutliche Verbesserungen vorgenommen, denn neben dem Design und der Ausstattung hat sie auch einen neuen Charakter erhalten.

Der Lenker ist nun um 3,5 cm tiefer und 1,5 cm näher am Fahrer positioniert. Die Fußrasten wurden um 1 cm höher und 3 cm nach hinten versetzt, wodurch nicht nur die Sitzposition sportlicher, sondern auch vorderradorientierter geworden ist.

Die Gabel wurde durch eine voll einstellbare und straffere USD-Gabel mit 130 mm Federweg vorne und 117 mm hinten ersetzt, was für agileres Handling sorgen soll. Ich fühlte mich während der Fahrt auf einem ganz normalen Naked Bike mit einer Sitzposition von 82 mm und hatte ein besseres Gefühl für das Vorderrad.

Das Motorrad verfügt jetzt über ein 5-Zoll-Display mit besserer Ablesbarkeit und den Modi Sport, Street, Rein und zweimal Freestyle.

Der alte Reihen-Dreizylinder-CP3-Motor mit 890 ccm Hubraum und 119 PS sowie 93 Nm wurde neu abgestimmt, was den Motor noch feiner und präziser im Hochdrehen macht. Der Motorsound mit 94 dB bei jeder Gasannahme ist einfach gigantisch und hat mich als Fan von Zweizylinder-Motoren völlig überzeugt und während der gesamten Fahrt begeistert.

Das Motorrad hat auch eine neue Radialpumpe für eine insgesamt verbesserte Bremse erhalten. Die Bridgestone-S23-Reifen wurden speziell für die MT-09 optimiert. Das Gewicht beträgt 193 kg.

Mein Fazit: Yamaha hat tatsächlich nachgebessert und mit der neuen MT-09 2024 ein gutes Motorrad in dieser Klasse auf die Beine gestellt. Der Motor überzeugt immer noch mit gewaltiger Leistung und fantastischem Motorsound. Das Design ist schöner geworden und dank des großen Displays und der Konnektivität ist das Bike auch moderner geworden. Natürlich ist es auch mit Kurven-ABS, Quickshifter und einem sehr guten Preis attraktiver geworden. Die MT-09 hat meiner Meinung nach den zweiten Platz in diesem Motorradvergleich verdient.

Kurzer Vergleich mit der F900R: Motor ( Leistung ) und Motorsound ganz klar Yamaha MT-09. Fahrkomfort und Laufruhe, was für mich auch stressfreies Fahren bedeutet, ganz klar die F900R.

Gruß Chris :D
Dateianhänge
Yamaha MT-09  2024.jpg
Yamaha MT-09 2024.jpg (103.19 KiB) 2106-mal betrachtet
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1516
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Ryuu0815 » 16.05.2024, 16:58

Die Lautstärke bei neuen BMW finde ich Wahnsinn.
Meine MT-07 Bj16 hatte 89DB...die neu bestellt 900GS hat 92DB.
3DB sind eine Verdopplung der Lautstärke. Es ist wirklich unangenehm wie laut die GS bei der Fahrt ist.

Aber....außer der Lautstärke ist die 900GS das beste was ich mir an Motorrad wünschen/vorstellen könnte...daher bereits bestellt clap
Ryuu0815
 
Beiträge: 9
Registriert: 13.05.2024, 18:16
Motorrad: F 900 GS

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 16.05.2024, 17:12

@ Ryuu0815

Und was merkwürdig ist: Ich habe den Akrapovic Auspuff (original Yamaha Zubehör) nur sehr schwach bei meiner Fahrt gehört, dafür aber den Motor sehr stark und seine Ansauggeräusche. Sie sind nicht laut, aber sehr deutlich zu hören, im Gegensatz zu unserer F900R. Ich glaube, keiner wird mir hier glauben, dass der F900R Auspuff ganz klar lauter ist. Der BMW-Motor ist aber ganz klar deutlich leiser, also 92 dB im Vergleich zu 94 dB bei Yamaha.


Vielen Dank für deine Antwort und viel Spaß mit deiner neuen F900GS
Dateianhänge
MT - 09.jpg
MT - 09.jpg (107.78 KiB) 2081-mal betrachtet
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1516
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Ryuu0815 » 16.05.2024, 17:44

Ein BMW Auspuff ist bekanntermaßen immer lauter als die Japaner cofus
So zumindest mein Gefühl und meine Wahrnehmung.

Natürlich mit Aftermarket Anbauten werden auch die Japaner laut..wenn man auf 3. Anbieter geht
Aber zB. die Akrapovic die Yamaha als Zubehör anbietet, halten die Lautstärke, lediglich der Klang ändert sich.


Danke! Aber ich hab noch nichtmal einen Liefertermin bekommen....
Habe am 08.05 bestellt und es hieß ich werde in KW20/21 (diese oder nächste Woche) ein Produktionsdatum bekommen...mal abwarten wann und ob sich der Händler meldet... popcorn
Ryuu0815
 
Beiträge: 9
Registriert: 13.05.2024, 18:16
Motorrad: F 900 GS

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Kajo » 16.05.2024, 19:51

Nach meinem Kenntnisstand sind beide Motorräder fast gleich laut - die BMW ist, wie vorweg angegeben, mit einem Standgeräusch von 92 dB und die MT 09 mit 93 dB ausgewiesen.

Ende letzten Jahres stand bei mir der Kauf eines neuen Motorrades an und auch die Suzuki GSXR 1000 war mit auf meiner Auswahlliste, ist dann aber wegen dem hohen Standgeräusch wieder rausgeflogen.
Beim Tanken setzte ich den Helm ab.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5846
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: R 1250 R Sport

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 16.05.2024, 20:07

Kajo hat geschrieben:Nach meinem Kenntnisstand sind beide Motorräder fast gleich laut


Ja, der Akropovic Auspuff ist tatsächlich sehr leise nur Yamaha hat in diesem fall ein bisschen gezaubert, zitiere.


"Der CP3-Motor hat nun 94 Dezibel im Fahrzeugschein eingetragen, womit die MT-09 uneingeschränkt tiroltauglich ist. Trotzdem kommt sie einem lauter als die Vorgängerin vor. Das liegt am geänderten Ansaugtrakt, der nun über zwei Stege und zwei Gitter auf der Tankoberseite das aggressive Ansauggeräusch direkter an den Fahrer vermittelt. Der Auspuff ist praktisch unverändert und strahlt den Abgasstrahl weiterhin nach unten und nicht nach hinten ab. Auch das soll laut den Yamaha-Soundingenieuren das Fahrgeräusch um den Fahrer konzentrieren und weniger an die Umwelt abgeben. Eine zeitgerechte Lösung. 1000 PS "
Die Rede ist von dem kurzen und originalem Auspuff, aber der Motor Sound ist vermutlich gleich geblieben. scratch

Gruß Chris
Dateianhänge
20240516_113356.jpg
20240516_113356.jpg (88.79 KiB) 2052-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Christoph M am 17.05.2024, 08:23, insgesamt 1-mal geändert.
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1516
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Ryuu0815 » 16.05.2024, 20:13

Ich Vergleiche das 900er Aggregat mit dem CP2 (700er)

Wieso ziehe ich den Vergleich?
Weil ich statt der Tenere 700 die 900 GS genommen habe.

Ich will mit einer Enduro möglichst ohne anderen auf den Sack zu gehen fahren....
Ich habe aber gerade gesehen, dass bei meiner MT gedrosselt 35kw 89DB drinstehen...offen mit 55KW aber 91DB Standgeräusch....
Obwohl sich im Stand mit Gasanschlagdrossel am Geräusch natürlich nichts ändern kann....

Aber selbst wenn der Unterschied so "gering" ausfallen sollte, so kommt mir die 900er wie gesagt beim fahren um ein vielfaches lauter vor.
Ryuu0815
 
Beiträge: 9
Registriert: 13.05.2024, 18:16
Motorrad: F 900 GS

Re: Berichte - Mittelklasse - Motorräder

Beitragvon Christoph M » 16.05.2024, 20:38

Ryuu0815 hat geschrieben:Ich Vergleiche das 900er Aggregat mit dem CP2 (700er)

Wieso ziehe ich den Vergleich?
Weil ich statt der Tenere 700 die 900 GS genommen habe



Oh, den ersten Satz von dir sollte sich unbedingt mein Kollege durchlesen, dann wird er mir vermutlich zurückschreiben und mich daran erinnern, dass er bereits einen solchen Vergleich erwähnt hat. Ich habe natürlich verstanden, was du gerade geschrieben hast, und kann es nachvollziehen. Auch der kleinere CP2-Motor ist verdammt stark, aber Hubraum ist auch in diesem Vergleich durch nichts zu ersetzen. Deswegen war deine Entscheidung für die F900GS richtig. Die GS sieht auch super aus, ich habe es persönlich schon einmal in dem Thread "Enduro Bikes" gezeigt. Und was noch wichtig ist und das möchte ich hier auch erwähnen: So ein Fahrkomfort wie bei Enduro-Bikes oder bei den Boxer-12.....Modellen ist in unserer Naked-Bikes-Klasse kaum zu finden.


Chris
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1516
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

VorherigeNächste

Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum