Kosten 1000er Inspektion

Die Technik zur F 900 R + F 900 XR.

Re: Kosten 1000er Inspektion

Beitragvon Kajo » 03.04.2021, 16:47

Wer sich ein gebrauchtes Motorrad das außerhalb der Garantiezeit ist und selbst die Wartung übernehmen kann ist ganz sicher auf der kostengünstigsten Seite.

Bei einem neuen Motorrad würde ich mindestens im Garantiezeitrahmen die Wartungen nach Herstellervorgaben beim Freundlichen machen lassen.

Gruß Kajo
Beim Tanken setzte ich den Helm ab und eine Mund-Nasen-Maske auf.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5436
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Kosten 1000er Inspektion

Beitragvon nidi » 03.04.2021, 17:48

Früher, als ich noch GS fuhr, hab ich auch das 1000er Service selbst gemacht. Das war ja nur ein Ölwechsel. Bei meiner letzten GS gab es aber Probleme das Motorrad zu verkaufen, weil der Service nicht vom offiziellen Händler gemacht wurde.
Danach hatte ich dann nur noch S1000 (XR, R und RR), da musste ich wegen der Entdrosselung sowieso zum Freundlichen fahren.
Mittlerweile hab ich gelernt, dass es ratsam ist, die vorgeschriebenen Servicetermine einigermaßen einzuhalten (wegen ein paar hundert Kilometer dreht dir BMW keinen Strick - da sind sie fair). Die Zeiten haben sich aber geändert, der Kostendruck ist enorm hoch, die Entwicklungszeiten werden immer kürzer und so manche Kinderkrankheit findet den Weg ins Feld, lest mal im S1000RR-MJ ab 19 - Forum.
Da ich meine Bikes immer nach einer, spätestens zwei Saisonen wieder verkaufe, finde ich finde es dem Käufer meines Bikes gegenüber nur fair, daß das Serviceheft lückenlos ist. Speziell wenn man zum Verkauf noch in der gesetzlichen Gewährleistung ist, ist das sowieso Vorraussetzung.
Das sieht natürlich anders aus, wenn man die Bikes deutlich über die Garantiezeit hinaus behält. Dann trägt man das Risiko selbst und darf auch nicht auf Kulanz hoffen, insbesondere dann nicht, wenn noch nie ein offizielles Service gemacht wurde.
Mit meiner F900R, mittlerweile über 11500 km, gab es übrigens noch nicht das kleinste Problem!

LG nidi
nidi
 
Beiträge: 27
Registriert: 26.01.2020, 22:05
Motorrad: F900R

Re: Kosten 1000er Inspektion

Beitragvon Christoph M » 03.04.2021, 19:26

@nidi

Hallo

Hast Du schon Reifen etc. getauscht ?
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 525
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Kosten 1000er Inspektion

Beitragvon nidi » 04.04.2021, 12:54

Hallo Christoph,
bis jetzt nur Reifen:

https://f800-forum.de/viewtopic.php?f=4 ... 14#p201022

Frohe Ostern
nidi
nidi
 
Beiträge: 27
Registriert: 26.01.2020, 22:05
Motorrad: F900R

Re: Kosten 1000er Inspektion

Beitragvon AndyH » 04.04.2021, 14:55

Hallo Zusammen.
Erst einmal Danke für die vielen Antworten.
Ich wollte hier keinesfalls eine Diskussion anzetteln. Meiner Meinung nach sollte die Garantie niemals verfallen, wenn man ungefähr die Intervalle der Inspektionen einhält. Egal ob man sie selbst oder woanders durchführen lässt.
Ich habe bei ca. 800km bei meinem Freundlichen angerufen und mir wurde ein Termin angeboten, der halt 3 Wochen in der Zukunft liegt (nach Ostern).
Mir war die Grenze von 1200km bis dahin nicht bekannt. Habe an meinem Urlaubstag eine Tour gedreht und diese überschritten. Egal. Glaube auch nicht wirklich, dass die Garantie weg sein wird. Hier hat ja schon jemand bei deutlich mehr als 1500km die erste Inspektion durchführen lassen und es hat keinem interessiert.
Wünsche euch nun schöne Ostertage und Allzeit gute Fahrt.
Gruß, Andy
AndyH
 
Beiträge: 19
Registriert: 12.12.2020, 16:19
Motorrad: BMW F 900 XR

Re: Kosten 1000er Inspektion

Beitragvon Kajo » 04.04.2021, 17:16

AndyH hat geschrieben:...Ich habe bei ca. 800km bei meinem Freundlichen angerufen und mir wurde ein Termin angeboten, der halt 3 Wochen in der Zukunft liegt (nach Ostern). Mir war die Grenze von 1200km bis dahin nicht bekannt. Habe an meinem Urlaubstag eine Tour gedreht und diese überschritten. Egal. Glaube auch nicht wirklich, dass die Garantie weg sein wird. Hier hat ja schon jemand bei deutlich mehr als 1500km die erste Inspektion durchführen lassen und es hat keinem interessiert...


Nicht zu viele Gedanken machen, Dein Freundlicher wird das schon richtig dokumentieren.

Bei meinem Freundlichen nutze ich für die fälligen Inspektionen, aber auch für das Aufziehen von neuen Reifen immer einen Zeitraum von 8 Wochen voraus. Da kann ich mir regelmäßig den Tag und auch die Uhrzeit für die anfallenden Arbeiten aussuchen. So hatte ich mein Motorrad am 9. März zur Jahresinspektion und habe dann bei Abholung am Tag darauf gleich den Termin für den Reifenwechsel am 9. Juni vereinbart. Gleichzeitig habe ich mir für diesen Nachmittag dann die R 1250 R zur Probefahrt reserviert.

Gruß Kajo
Beim Tanken setzte ich den Helm ab und eine Mund-Nasen-Maske auf.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5436
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Kosten 1000er Inspektion

Beitragvon AchimS » 06.04.2021, 08:41

Hi zusammen,

also ich bin mir ziemlich sicher, dass auch BMW die gesetzliche Gewährleistung nicht umgehen kann weil jemand einen Servicetermin um ein paar hundert KM überschritten hat. Da würde ich mir keine Sorgen machen.

Ansonsten muss wohl jeder so seinen Weg finden: Service selbst machen vs. Service beim Freundlichen vs. irgendwas dazwischen.

Ich lass den Service machen, da mir das selbst schrauben am Motorrad zu viel ist. Und das Geld dafür hab ich bereits beim Kauf mit eingeplant - die Kosten für ein Bike sind ja doch recht vorhersagbar, abgesehen von Ausnahmefällen.

VG
Achim
AchimS
 
Beiträge: 18
Registriert: 27.07.2020, 10:19
Motorrad: F900R

Re: Kosten 1000er Inspektion

Beitragvon Gante » 06.04.2021, 11:40

AchimS hat geschrieben:also ich bin mir ziemlich sicher, dass auch BMW die gesetzliche Gewährleistung nicht umgehen kann weil jemand einen Servicetermin um ein paar hundert KM überschritten hat. Da würde ich mir keine Sorgen machen.

Es ging im wesentlichen auch um die GARANTIE - nicht die Gewährleistung. Mit der Garantie kann jeder Hersteller weitgehend machen was er mag, da es eine freiwillige Leistung ist.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1323
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: Kosten 1000er Inspektion

Beitragvon AchimS » 06.04.2021, 12:20

Oh ja stimmt. Danke für die Klarstellung. Aber auch da denke ich kommts mehr drauf an dass man alles Services gemacht hat. Auf ein paar hundert km hin oder her wird da glaube ich auch nicht so sehr geschaut. Jedenfalls hat mein Freundlicher auch gesagt, es wäre kein Problem.
AchimS
 
Beiträge: 18
Registriert: 27.07.2020, 10:19
Motorrad: F900R

Re: Kosten 1000er Inspektion

Beitragvon Wolfgang66 » 06.04.2021, 14:24

Leute, was macht ihr euch Sorgen, bevor überhaupt was passiert ist.

Wenn der/die Motoradfahrer/in die Wartungsarbeiten beim BMW-Händler machen lässt, ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite
bezüglich Umrüstaktionen, Rückrufen, Elektronik neu aufspielen u.s.w. Außerdem macht es beim Wiederverkauf Pluspunkte und wenn außerhalb der Gewährleistung/Garantie ein Kulanzantrag eingereicht wird, hat man auch gute Karten.
Wenn ein KD ausgelassen wurde, oder auch nur ein Stempel von einem anderen Händler im Service-Nachweis ist, hat man keine Chance.
A u c h wenn der Eigentümer des Motorrades 200 Prozentig davon überzeugt ist, dass er die Arbeiten besser macht als jeder Mechaniker.
Und wenn ein KD-Termin um 2-300 km überzogen ist, sagt kein BMW-Mensch was negatives. Hauptsache der Ölstand im Motor passt noch.
Und von den Kosten: BMW gibt für jeden Service, KD, Reparatur, die Arbeitswerte (AW = Arbeitszeit) vor. Die darf er verrechnen. Egal ob der Mechaniker mehr, oder weniger Zeit gebraucht hat. Der Unterschied bei den Rechnungen kommt zustande, weil regional die Arbeitslöhne
unterschiedlich sind. Großstädte teurer wie kleine Städte. Baden Württenberg teurer wie Bayern. Rheinland teurer als......... u.s.w.
Bei den Ölpreisen besteht auch oft noch ein Unterschied. Ebenso wenn der Kunde sein eigenes Öl mitbringt. Dann muss er halt für die Entsorgung des Altöls bezahlen.
Gute Motorradmeister machen sowieso mit dem Kunden ein Gespräch, wenn er sein (wenn sie ihr) Motorrad zur Reparatur/zum Service bringt.

Und wenn Ihr BERECHTIGTE Reklamationen habt und diese beim GESPRÄCH mit Eurem BMW-Händler nicht geklärt werden können, dann schreibt
an die BMW Motorrad GmbH, Abt.: Kundendienst

Beispiel: Ihr habt bis zur Einfahrkontrolle vermeintlich einen zu hohen Öl-/oder Benzinverbrauch und der Meister sagt: "Jetzt fahren Sie/Du erst
mal ein paar Tausend Kilometer". Dann brauche ich den Meister nicht in Frage zu stellen, dann spricht er aus Erfahrung.
Es ist oft so: Vermeintliche Fehler die im fast Neuzustand reklamiert werden wollen (z.B. schwergängige Schaltung) geben sich nach 5/6/7.000 km
von selbst.
Wolfgang66
 
Beiträge: 166
Registriert: 01.09.2015, 18:20
Wohnort: 91522
Motorrad: BMW

Vorherige

Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum

My Topsites List