Einstellbare Gabel / Cartridge

Die Technik zur F 900 R + F 900 XR.

Re: Einstellbare Gabel / Cartridge

Beitragvon DonStipo » 07.02.2021, 17:54

Ja, bei den €750 ist es geblieben, für die Eintragung waren €160 fällig. Also rund €900. Das passt für mich.
Besten Gruß - Stipo / Ride Safe & Hold The Line
DonStipo
 
Beiträge: 69
Registriert: 10.08.2020, 14:58
Wohnort: Straubing
Motorrad: F 900 XR

Re: Einstellbare Gabel / Cartridge

Beitragvon Tuebinger » 07.02.2021, 19:32

Danke für deine Rückmeldung - freut mich dass es finanziell im Rahmen geblieben ist ThumbUP Bitte bericht mal von deinen weiteren Erfahrungen damit 8)

Die 750€ für die Cartridge incl. Einbau sind eher günstig. Der Aufpreis zu einer "nur" gemachten Gabel mit anderen Gabelfedern und passender Abstimmung ist doch vertretbar für die volle Einstellbarkeit!

Hab hier noch was von HH Racetech gefunden:
https://www.hh-racetech.de/info/gabelmo ... anguage=de

Ob die auch eingetragen werden kann, steht nicht dabei, vermute mal eher nicht...

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 1275
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Motorrad: F800S

Re: Einstellbare Gabel / Cartridge

Beitragvon pschlosser1982 » 13.09.2021, 10:27

Gestern bin ich mal wieder ein Ründchen mit meiner F900R gefahren. Ich war u.a. im Namlostal in Tirol unterwegs. Dort reihen sich die Kurven recht schnell aneinander, so dass man am Kurvenausgang der letzten Kurve in Schräglage für die nächste Kurve anbremsen muss, weil diese z.B. enger ist als die vorherige. Das heißt man bremst in Schräglage und legt auch im Bremsen um. Ich sportlicher unterwegs. Heißt bissel rausfeuern aus der Kurve und etwas später sowie stärker bremsen.

Das Gefühl, das ich dabei von der Frontgabel bekommen habe, hat sich irgendwie eigenartig angefühlt. Als würde die Frontgabel umknicken / stolpern. Es hat sich angefühlt, als wäre die Frontgabel im Prinzip schon fast überfordert. Kennt jemand dieses Gefühl? Kann es tatsächlich sein, dass sich die Frontgabel an der F900R schon so schnell aus dem Tritt bringen lässt?

Hatte jemand ähnliche Erfahrungen mit der Frontgabel an der F900R oder XR und konnte dies durch ein Cartridge-Kit (von wem auch immer) beheben? Ich bin ohne Kleidung ca. 85 kg schwer und fahre eine F900R mit Standard-Fahrwerk (ohne Tieferlegung) inkl. ESA hinten.
pschlosser1982
 
Beiträge: 261
Registriert: 08.03.2021, 15:43
Motorrad: F900R

Re: Einstellbare Gabel / Cartridge

Beitragvon Christoph M » 14.09.2021, 11:02

pschlosser1982 hat geschrieben:
Das Gefühl, das ich dabei von der Frontgabel bekommen habe, hat sich irgendwie eigenartig angefühlt. Als würde die Frontgabel umknicken / stolpern. Es hat sich angefühlt, als wäre die Frontgabel im Prinzip schon fast überfordert. Kennt jemand dieses Gefühl? Kann es tatsächlich sein, dass sich die Frontgabel an der F900R schon so schnell aus dem Tritt bringen lässt?



Deine Frage ist natürlich nicht einfach zu beantworten. Du bist bestimmt sehr sportlich gefahren, vielleicht am Limit. Aber eigentlich hat mich meine Gabel noch nicht enttäuscht. Fahre auch sehr
gerne in Bergregion. Ich würde mir nur wünschen, dass sie ca. 5 % weicher wäre. Ich fahre meistens in Road Modus. Dynamic ist schon für mich auf meine Hausstrecke zu sportlich. Bin aber paar
Jahre älter. Es ist schade, die Gabel lässt sich nicht einstellen. Wo ich bei KTM gewesen bin, da hat mir ein Meister erzählt, viele Biker können sie sowieso nicht vernünftig einstellen. Ich hätte mir
aber die einstellbare Gabel gewünscht. winkG

Gruß Chris
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 928
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Einstellbare Gabel / Cartridge

Beitragvon pschlosser1982 » 06.10.2021, 16:26

Wilbers hat im Oktober 2021 gerade 10% Rabatt. Damit kostet das Wilbers Cartridge nur noch 710 EUR exklusive Versand und Einbau. Daher dachte ich, ich schieb das Thema mal wieder nach oben. Denke immer noch darauf rum.
pschlosser1982
 
Beiträge: 261
Registriert: 08.03.2021, 15:43
Motorrad: F900R

Re: Einstellbare Gabel / Cartridge

Beitragvon pschlosser1982 » 07.10.2021, 10:32

Habe jetzt eine Nacht darüber geschlafen und gerade die Bestellung bei Wilbers abgestimmt. Habe es auf Solo-Betrieb mit einem Fahrergewicht von 83 kg sowie als Einsatzzweck Straße / Touring abstimmen lassen. Gleichzeitig habe ich Wilbers mitgeteilt, dass ich auch gerne mal sportlich unterwegs bin. Die Dame am Telefon meinte, dass sie das den Technikern so weitergibt, damit sie das auf mich einstellen können. Bin gespannt was dabei herauskommt.

Bild

So 100%ig überzeugt bin ich nicht, dass das eine merkliche Verbesserung bringt. Einfach aus dem Grund, dass ich von Größe und Gewicht sowieso ein Durchschnittsfahrer bin, der bei der Abstimmung der Standardfahrwerke im Fokus steht. Die Testfahrer werden ja im Schnitt ebenfalls ca. 80 bis 85 kg wiegen. Nur bei deutlich leichteren oder schwereren Personen dürfte eine Änderung der Federn erhebliche Verbesserungen mit sich bringen. Die Möglichkeit zur Einstellung der Frontgabel durch das Cartridge-Kit werde ich wahrscheinlich sowieso nicht nutzen. Also, ihr seht: Ich bin sehr skeptisch was das Thema angeht.

Ich halte euch auf den Laufenden wie das mit dem Einbau funktioniert hat und wie sich das Bike danach anfühlt. Aber wahrscheinlich wird das dieses Jahr nix mehr mit Fahren werden. Mal schauen, ob der Oktober vielleicht doch noch einmal seine goldene Seite zeigt.

*Update* Habe gerade nochmal per Mail zurückgeschrieben, dass ich mit Kleidung keine 83 kg, sondern 91 kg wiege.
pschlosser1982
 
Beiträge: 261
Registriert: 08.03.2021, 15:43
Motorrad: F900R

Re: Einstellbare Gabel / Cartridge

Beitragvon pschlosser1982 » 22.10.2021, 19:32

Mittlerweile ist das Cartridge bei mir zu Hause.

Hier mal ein paar Bilder vom "Unboxing". Einbau erfolgt nächste Woche. Werde die Maschine wahrscheinlich am Montagabend zu Alpha Racing bringen und dann Ende kommender Woche abholen. Kosten des Einbaus sollen bei ca. 200 EUR liegen. Dem Paket liegt eine Karte mit meinem Setup bei. Inkl. Empfehlung für die Ölmenge und der verbauten Federrate. Eine Testfahrt wird wahrscheinlich nicht mehr stattfinden können, weil ich nur bis Ende Oktober eine Zulassung habe und es schon zu kalt ist.

Bild Bild Bild Bild Bild
pschlosser1982
 
Beiträge: 261
Registriert: 08.03.2021, 15:43
Motorrad: F900R

Re: Einstellbare Gabel / Cartridge

Beitragvon Tuebinger » 22.10.2021, 20:50

Das macht dann 710+200 =910€, dank ABE bleibt's auch dabei. Also exakt soviel wie DonStipo für die Adreani Cartridge mit Einbau und Eintragung bezahlt hat. Dafür hat er jetzt eine voll einstellbare Gabel. Also ich wüsste schon für was ich mich entscheiden würde... ;-)

Bin trotzdem auf deinen Erfahrungsbericht gespannt 8)

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 1275
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Motorrad: F800S

Re: Einstellbare Gabel / Cartridge

Beitragvon Daniel_1979 » 22.10.2021, 21:11

Tuebinger hat geschrieben:Das macht dann 710+200 =910€, dank ABE bleibt's auch dabei. Also exakt soviel wie DonStipo für die Adreani Cartridge mit Einbau und Eintragung bezahlt hat. Dafür hat er jetzt eine voll einstellbare Gabel. Also ich wüsste schon für was ich mich entscheiden würde... ;-)

Bin trotzdem auf deinen Erfahrungsbericht gespannt 8)

Gruß vom T.


Das Kit Misano EVO von Adreani gibt es nur für die F900XR. pschlosser1982 fährt jedoch eine F900R... winkG
Benutzeravatar
Daniel_1979
 
Beiträge: 125
Registriert: 30.04.2021, 21:38
Motorrad: BMW F900R

Re: Einstellbare Gabel / Cartridge

Beitragvon pschlosser1982 » 23.10.2021, 00:21

Ehrlich gesagt, interessiert mich die volle Einstellbarkeit überhaupt nicht. Zum einen habe ich kein Interesse daran die ganze Zeit mein Setup zu feinjustieren. Ich fahre zu 99% Landstraßen, die sowieso super unterschiedlich sind. Ich fahre die ja nicht erst ab, fahre zurück, entscheide mich für eine Druck- und Zugstufe und fahre die Strecke dann noch einmal. Und ganz ehrlich, wenn ich dann einmal mit meiner F900R auf der Rennstrecke bin, was solls. Dann ist meine Druckstufe / Dämpfung vielleicht einen Ticken zu weich. Aber aus der F900R wird sicher nie eine Rennstrecken-Rakete werden.

Entscheidend sind doch vor allem zwei Dinge:
1. Die richtige Federstärke. Also N pro mm abgestimmt auf dein Körpergewicht. Das determiniert doch die Druckstufe / Dämpfung zu 75%. Natürlich kann durch eine variable Druckstufe der Ölfluss zusätzlich erhöht werden, so dass die Dämpfung härter wird. Denn je schneller das Öl fließt, desto langsamer bewegt sich der Kolben und desto härter wird die Dämpfung. Aber wenn die Feder an sich schon die richtig Härte hat. Also z.B. 8,3 N pro mm, muss ich die Druckstufe nicht weiter einstellen können. Natürlich kann man jetzt argumentieren, dass das schon nützlich ist, wenn man übermäßig hart vor den Kurven bremst, aber ich halte das wirklich für vernachlässigbar im Vergleich zur richtigen Federstärke. Eine nicht korrekte Federhärte wirkt sich deutlich nachteiliger aus, als eine falsch eingestellte Druckstufe.

2. Das passende Grundsetup zu meinem Fahrstil. Das kann durch die richtige Viskosität des Gabelöls, die Füllmenge des Öls und die einstellbare Zugstufe ausreichend genau eingestellt werden. Die Einstellbarkeit der Zugstufe ist hierbei auch deutlich wichtiger, als die Druckstufe. Denn in Richtung der Druckstufe wirkt ja bereits die Federstärke entgegen. Wenn die Federstärke korrekt ist, ist es schon die halbe Miete in Richtung Druckstufe (s.o.). Beim Ausfedern (Zugstufe) gibt es keine Feder, die die richtige Stärke haben könnte, die das in irgendeiner Form positiv beeinflussen könnte.

Insgesamt halte ich die Einstellbarkeit der Druckstufe für völlig überwertet, wenn sowieso die Federstärke und das Gabelöl individuell angepasst werden. Bei OEM-Ware mag das wichtiger sein. Denn dann hat man ggf. eine viel zu harte Feder in der Gabel eingebaut und ist dankbar, wenn man über eine Reduzierung der Druckstufe die Gabel etwas weicher bekommt. Aber auch das ist im Prinzip ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn die Federstärke überhaupt nicht zum Fahrergewicht passt, ist die gesamte Einstellbarkeit über Druck- und Zugstufe für den A*.
pschlosser1982
 
Beiträge: 261
Registriert: 08.03.2021, 15:43
Motorrad: F900R

Vorherige

Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum