ABS Eingriffe am Hinterrad

Die Technik zur F 900 R + F 900 XR.

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Marcimed » 01.04.2021, 17:42

Mr_Wolf hat geschrieben:
Marcimed hat geschrieben:Du könntest bei den Einstellungen unter Dynamic pro den "Biß" des ABS etwas herunterregeln

Ohne das Motorrad zu kennen: Kann man sowas wirklich einstellen??? Und wenn ja, warum sollte man sowas machen?
Sinnvollerweise regelt ein ABS doch genau dann wenn ein Rad blockiert. Und dieser Punkt ist durch die Physik festgelegt und nicht durch irgendwelche Einstellungen in einem Dynamic pro. Wo sollte denn der Sinn darin liegen, das ABS schon regeln zu lassen, wenn das Rad noch gar nicht blockiert?

Ich habe nicht behauptet, man könne das ABS getrennt einstellen. Ich meinte nich aber zu erinnern, daß man die Sicherheitsfeatures im Dynamic pro Modus individualisieren kann. Was dann vielleicht hilft, ein (beim gewohnheitsmäßigen Bremsen vor allem mit der Hinterradbremse) übereifriges ABS einzufangen. Es war nur so ein wohlgemeinter Gedanke. Es gibt sicher Experten, die sich besser auskennen.
Benutzeravatar
Marcimed
 
Beiträge: 93
Registriert: 22.09.2020, 21:11
Motorrad: F 900 R

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Christoph M » 01.04.2021, 18:51

cw000de hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe bei meiner F900R relativ oft Eingriffe vom ABS am Hinterrad, die ich so früh und krass von anderen Bikes nicht kenne.

Die letzten Meter beim Ausrollen benutze ich ausschließlich die Fußbremse
d?



@cw000de


Die hinterradbremse bei der F 900 R ist ziemlich sensibel, deshalb muss Du
beide Bremse benutzen, sonst merkst Du Dein ABS hinten sofort. Mit den
einstellungen bei dem Dynamic Pro hat das glaube ich nichts zu tun. Also
schön beide Bremsen benutzen. Die Bremse bei dem Moped ist die beste
die es gibt.


PS. Die einstellungen im Dynamic Pro sind nur für diesen Modus, also
Dynamic Pro. Ich fahre in Dynamic.

Gruß Chris
Zuletzt geändert von Christoph M am 02.04.2021, 09:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 525
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: BMW F 900 R

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Smaily01 » 01.04.2021, 19:59

Einsatzpunkt des ABS und anderer Helferlein lassen sich sehr wohl anpassen wenn das Motorrad halt über Dynamic Pro etc. verfügt. Unterschiedliche Sensibilität des ABS gibt es ja auch im Rain Mode.. hier spricht es sehr früh an und im Dynamic Mode halt später oder sogar abschaltbar.
Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 241
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Olchi » 01.04.2021, 20:42

Hallo Wolfgang66,
doch benutzt man die Hinterradbremse, gerade beim Ausrollen z.B. an einer Ampel. Das wird schon in der Fahrschule gelernt, dass man zum Halten nur die Hinterradbremse benutzt. Mit vorderer Bremse kann man kurz vorm Halten auch mal ganz schnell stürzen. Ich bin 72 und fahre schon über 50 Jahre Motorrad und bremse in jeder Situation immer mit beiden Bremsen. Aber vor ein paar Jahren habe ich mal ein Sicherheitstraining mitgemacht, und seit dem benutze ich kurz vorm Ausrollen nur noch hintere Bremse. Probiere das mal selber aus, nur mit vorderer Bremse kannst du eventuell schnell mal seitlich umkippen.
Benutzeravatar
Olchi
 
Beiträge: 485
Registriert: 22.12.2012, 17:05
Wohnort: Schluchtern
Motorrad: F800GT

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Wolfgang66 » 01.04.2021, 21:21

Servus Olchi,
ich bin so alt wie du und ich fahre auch schon lange wie du. Finde ich toll, dass 2 so alte Säcke hier im Forum zusammentreffen.

Aber das mit der Bremse hinten habe ich so noch nie gehört und auch nicht gemacht. Und wenn du kurz vorm Stopp runterfällst,
dann musst du ja fast das Rad voll einschlagen und mit Gewalt in die Bremse langen.

Gruß und bleibe fit

Wolfgang
Wolfgang66
 
Beiträge: 166
Registriert: 01.09.2015, 18:20
Wohnort: 91522
Motorrad: BMW

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon cw000de » 01.04.2021, 21:36

In der Tat ist es so wie Olchi schreibt, was heutzutage in den Fahrschulen und in den Sicherheitstrainings gelehrt wird.

Die Kippneigung hast du nämlich definitiv, sobald du mit eingeschlagenem Lenker vorn beherzt zugreifst. Hängt natürlich davon ab, wie groß der Lenkwinkel und wie stark der Bremseingriff ist. Und natürlich vom Fahrzeuggewicht und deiner Kraft, ob du das kippende Bike noch abfangen kannst oder nicht.

Wenn Du schon jahrzehntelang nur vorn bremst, wirst du bestimmt sowieso schon intuitiv den Lenker gerade stellen, bevor du kräftig in die Eisen langst. Ich selber fahr noch nicht so lange und traue mir so viel Intuition leider nicht in allen Situationen zu :D
cw000de
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.02.2021, 14:16
Motorrad: F900R

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Olchi » 01.04.2021, 21:51

Hallo alter Sack, Wolfgang66,

habe vor ein paar Jahren mal spaßeshalber so ein Fahrsicherheitstraining mitgemacht. Spaßeshalber, weil da mein Sohn mitgemacht hat und ich dachte, ich kann da eh nichts mehr lernen nach meiner langen Motorradpraxis. In ganz jungen Jahren bin ich sogar einige Jahre Bergrennen gefahren. Aber man kann doch immer noch was lernen.

Wenn du nicht so weit entfernt wärst, könnten wir 2 alten Säcke ja mal gemeinsam ne Tour machen.
Gruß
Olchi
Benutzeravatar
Olchi
 
Beiträge: 485
Registriert: 22.12.2012, 17:05
Wohnort: Schluchtern
Motorrad: F800GT

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon yeamon666 » 02.04.2021, 13:58

Ich habe keinen Dynamik Pro Modus, fahre dadurch immer im "Road".
ABS kommt bei mir ausschließlich bei ner Notbremsung vor??? Da kommen beide Bremsen zum Einsatz. Wenn ich normal anhalte hatte ich noch nie ABS Eingriff.
Benutze, als nicht so ganz alter Sack (59), zu 99% nur die Vorderradbremse. Das rechte Bein brauche ich beim Anhalten für die Strasse.
Die hintere Bremse benutze ich ab und zu, damit sie nicht einrostet. Obwohl ich gar nicht weiß, ob die Elektronik beim Bremsen nicht sogar beide anspricht auch wenn man nur vorne bremst.
Benutzeravatar
yeamon666
 
Beiträge: 194
Registriert: 09.01.2020, 23:32
Wohnort: Kreis Plön
Motorrad: BMW F900R

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Christoph M » 02.04.2021, 14:19

cw000de hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe bei meiner F900R relativ oft Eingriffe vom ABS am Hinterrad, die ich so früh und krass von anderen Bikes nicht kenne.




Hallo cw000de

Fazit ABS

"Frühe ABS haben einzig Raddrehzahlen gemessen und darauf reagiert, wenn ein Rad beim Bremsen stehen bleibt. Dann wurde kurzzeitig ein Ventil im Bremskreislauf geöffnet und der Bremsdruck so lange verringert, bis das Rad sich wieder zu drehen begann. Dann wurde wieder Bremsdruck aufgebaut. Das spürbare Regelintervall.

Moderne ABS bedienen sich einer Vielzahl an Parametern und arbeiten schon vor dem Erreichen der Haftgrenze des Reifens. Das macht einen Bremsvorgang besonders in Schräglage harmonischer und sicherer: In Schräglage einem rutschenden Rad wieder Haftung zu verschaffen ist schwieriger, als es erst gar nicht zum Rutschen zu bringen."
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 525
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: BMW F 900 R

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Gante » 02.04.2021, 14:24

Also dass man in der Fahrschule ober beim Sicherheitstraining dafür sensibilisiert wird, dass man bei eingeschlagenem Lenker und beherztem Griff zur Vorderradbremse umkippen kann, halte ich für absolut sinnvoll. Nach meinen Erfahrungen aus mehreren Sicherheitstraining ist das anscheinend vielen nicht bewusst, dass ein Kippmoment entsteht, geschweige denn dass sie wüssten, in welche Richtung es dann kippt.

Aber daraus die Empfehlung abzuleiten, stets nur mit der Hinterradbremse anzuhalten halte ich für falsch und für potenziell riskant. Und weder in der Fahrschule (bei mir 2011, also noch keine Ewigkeit her) noch im Sicherheitstraining wurde jemals diese Empfehlung ausgesprochen.

Da erscheint es mir sehr viel sinnvoller, das Geradehalten des Lenkers kurz vorm Anhalten einzuüben. Man muss ja durchaus verkehrsbedingt auch mal eher unvorhergesehen anhalten können und dabei etwas knackiger an die Bremse gehen als beim lockeren Ausrollen vor der Ampel. Da kann man ja auch nicht auf den letzten Metern immer die Vorderradbremse aufmachen um am Ende nicht umzukippen. Und selbst beim Ranfahren an die Ampel sehe ich eher das Risko, dass man mal im Heck des Vordermanns landet, wenn unerwartet das ABS die Hinterradbremse öffnet. Gerade bei dem vor Ampeln oft welligen Straßenbelag ist das nicht so unwahrscheinlich.

Und dass ein Fahrlehrer so was sagt wie "JUnge, Du gehst so grob an die Vorderradbremse - benutz ab jetzt mal lieber die Hinterradbremse" finde ich völlig daneben. Dann muss er mit dem Schüler halt üben, mit mehr Gefühl zu bremsen. Bei mir war das behutsame Bremse mit der Vorderradbremse in der Ausbildung so ziemlich das erste was wir gemacht haben - noch bevor der Motor lief. Meine Fahrlehrerin hat mich ein bisschen geschoben und dabei die Maschine gehalten und dann sollte ich mal bremsen um ein Gefühl für die beiden Bremsen zu bekommen.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1323
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon yeamon666 » 02.04.2021, 14:52

Das ist doch genau das gleiche wie beim Fahrrad???
Da halte ich bei ner Vollbremsung mit meinem E-MTB ja auch das Vorderrad gerade, sonst würde ich ja noch öfter aufm Waldboden liegen als jetzt schon.
Und wenn man mal versucht bergab nur hinten zu bremsen, dann merkt man sehr schnell, wie wichtig es ist vorne mitzubremsen. Ich schätze 90% der Radfahrer kennen ihre Frontbremse gar nicht, weil bereits ihre Eltern die Benutzung "verboten" haben damit die Zähne drin bleiben. Dafür haben sie dann den 3fachen Bremsweg.
Zum bremsen üben übrigens absolut sinnvoll so ein MTB, nur ohne ABS und die Fussbremse hat man dann eben in der Hand.
Benutzeravatar
yeamon666
 
Beiträge: 194
Registriert: 09.01.2020, 23:32
Wohnort: Kreis Plön
Motorrad: BMW F900R

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Wolfgang66 » 02.04.2021, 15:49

@ Olchi: Dein Wohnort Schluchtern ist doch in der Gegend von Heilbronn? Das wären über Bundes-/Landstraße ca. 150 km.

Irgendwo bei Crailsheim, bzw. Schwäbisch Hall dürfte dann so für jeden etwa die Hälfte sein. Wäre ja gar nicht so weit.

Gruß

Wolfgang
Wolfgang66
 
Beiträge: 166
Registriert: 01.09.2015, 18:20
Wohnort: 91522
Motorrad: BMW

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Olchi » 02.04.2021, 17:20

@Wolfgang66 : nein Wolfgang, ich wohne kurz vor Fulda, ist doch etwas weiter.

@Gante: Es geht mir doch nicht darum nur mit der hinteren Bremse anzuhalten. Nein, ich benutze beide Bremsen, nur ganz kurz vor Halt nur noch hinten und natürlich Lenker gerade.
Benutzeravatar
Olchi
 
Beiträge: 485
Registriert: 22.12.2012, 17:05
Wohnort: Schluchtern
Motorrad: F800GT

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Smaily01 » 02.04.2021, 21:29

Olchi hat geschrieben:@Wolfgang66 : nein Wolfgang, ich wohne kurz vor Fulda, ist doch etwas weiter.

@Gante: Es geht mir doch nicht darum nur mit der hinteren Bremse anzuhalten. Nein, ich benutze beide Bremsen, nur ganz kurz vor Halt nur noch hinten und natürlich Lenker gerade.

Genau so sehe ich das auch. Hinterradbremse ist keine "Fahrbremse bestenfalls als Unterstützung der Frontbremse". Aber beim Heranrollen an ne Ampel o.ä. schon sehr sinnvoll. Und die Tatsache dass bei eingeschlagenem Lenker und ganz langsamer Fahrt die Umfallneigung beim Benutzen der Vorderbremse enorm ist, kann jeder ganz leicht selber testen. Versucht mal zu wenden auf der Strasse oder besser auf freiem Platz und dann mal die Vorderbremse ziehen...viel Spass dabei...
Da hat der Olchi schon recht...finde ich.
Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 241
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: ABS Eingriffe am Hinterrad

Beitragvon Gante » 02.04.2021, 23:17

@Olchi: Ich hatte das schon richtig verstanden. Von nur die Hinterradbremse nutzen hatte ich auch nie gesprochen. Anderer Meinung bin ich trotzdem.

@Smaily01: Von Vorderradbremse beim Wenden war auch nicht die Rede. Beim Wenden die Kette zu schmieren kann auch leicht zum Kippen führen. Aber auf dem Hauptständer in der Garage kann man es wohl doch riskieren.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1323
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

VorherigeNächste

Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum

My Topsites List