Absterben des Motors beim Ziehen der Kupplung

Die Technik zur F 900 R + F 900 XR.

Absterben des Motors beim Ziehen der Kupplung

Beitragvon cw000de » 18.09.2022, 12:21

Hallo liebe Gemeinde,

seit dem letzten Service geht meine F900R sporadisch aus, wenn ich die Kupplung ziehe. Bevorzugt tritt dies bei warmen/heißen Motor und nach Belastung auf, besonders in den ersten Minuten, wenn der Motor gerade kurz aus war und neu angelassen wurde, oder beim Verlassen von Autobahnen. Tritt bei mir mindestens 1x auf längeren Fahrten >1h auf.

Sprit nutze ich durchgängig E5, bevorzugt von einer Tankstellenmarke. Und nein, ich würge den Motor definitiv nicht ab, da bin ich mir sicher.

Woran liegen solche Probleme typischerweise, gibt's da neuralgische Stellen am Bike?

viele Grüße und danke
Carsten
cw000de
 
Beiträge: 118
Registriert: 04.02.2021, 14:16
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: F900R

Re: Absterben des Motors beim Ziehen der Kupplung

Beitragvon Christoph M » 18.09.2022, 18:40

cw000de hat geschrieben:
gibt's da neuralgische Stellen am Bike?



Hallo Carsten,

nein, solche Stellen habe ich bis heute nicht entdeckt. Aber 15.000 km auf der Uhr sind auch nicht so viel, um ganz sicher zu sein. Ich würde auf jeden Fall die Leerlaufdrehzahl
von dem Motor im Auge behalten, wann er ausgeht. So kann man der Werkstatt richtig bei der Fehlersuche helfen. Natürlich, der Kupplungsschalter und andere Stecker könnten sich auch gelöst haben.

Viele Grüße Chris
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1202
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Absterben des Motors beim Ziehen der Kupplung

Beitragvon Eckart » 18.09.2022, 21:06

Hallo Carsten,
cw000de hat geschrieben:seit dem letzten Service geht meine F900R sporadisch aus, wenn ich die Kupplung ziehe. Bevorzugt tritt dies bei warmen/heißen Motor und nach Belastung auf, besonders in den ersten Minuten, wenn der Motor gerade kurz aus war und neu angelassen wurde, oder beim Verlassen von Autobahnen. Tritt bei mir mindestens 1x auf längeren Fahrten >1h auf.
...
Woran liegen solche Probleme typischerweise, gibt's da neuralgische Stellen am Bike?
Vorweg: Die F900R kenne ich gar nicht, demnach auch keine modellspezifischen Schwachstellen.

Aber bei meiner F800GS hatte ich für längere Zeit bis vor einem Jahr ein ähnliches Problem, als dessen Ursache sich schließlich das Drosselklappenpotentiometer herausgestellt hatte. Allerdings gibt es eine Vielzahl weiterer möglicher Ursachen für so einen Fehler. In einem anderen Forum ist die ganze Geschichte nachzulesen, einschließlich der Hinweise anderer Benutzer auf mögliche andere Ursachen, von denen sich wahrscheinlich viele auf die F900R übertragen lassen:
https://www.f650.de/forum/index.php?thr ... ndgas-weg/
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 230
Registriert: 22.10.2018, 00:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Absterben des Motors beim Ziehen der Kupplung

Beitragvon cw000de » 19.09.2022, 09:03

Super, ich danke euch schon mal für Eure Ideen und Unterstützung :)
cw000de
 
Beiträge: 118
Registriert: 04.02.2021, 14:16
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: F900R

Re: Absterben des Motors beim Ziehen der Kupplung

Beitragvon cw000de » 19.09.2022, 09:39

Das mit einer Undichtigkeit in den Schläuchen könnte natürlich ein Ansatzpunkt sein, da mindestens die Ventildeckeldichtung ab war und der Zeitpunkt korreliert. Hardwaredefekte wie Drosselklappenpoti wären in meinen Augen eher untypisch für diesen Kilometerstand (13k), aber auch nix unmögliches.

Zumindest wäre das was physikalisches, wonach man suchen kann. Sporadische Probleme sind ja ansonsten relativ ekelhaft für jede Werkstatt :/
cw000de
 
Beiträge: 118
Registriert: 04.02.2021, 14:16
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: F900R

Re: Absterben des Motors beim Ziehen der Kupplung

Beitragvon NineT-Mile » 19.09.2022, 12:58

die offenbar üblichen Verdächtigen. zumindest bei der ST Bj. 2006:

- Drosselklappen-Poti
- Verknarzter Stepper (windige Konstruktion)
- Schläuche vom Stepper zu den Klappen
- Stutzen/Muffen von den Klappen zum Zylinderkopf
- alte Software
- schlechte Synchronisation (bei der Konstruktion nicht ganz so wahrscheinlich, aber nicht unmöglich)
- Unterdruck-Aufbau im Tank wegen zugesetztem/geknicktem Schlauch
- Benzinpumpe
- Benzinpumen-Steuerung
- Wackler in irgendeinem Kabel oder Stecker DK-Poti, Benzinpumpe......

Bei der 800 hat bei dem einen das eine, bei dem anderen das andere und bei manchen gar nix davon geholfen. Bei mir tritt das Problem mittlerweile alle paar 1000 km mal auf - fast unmöglich, so einen Fehler halbwegs kosteneffizient einzukreisen. Aber blöd, wenn er unbemerkt auftritt und man bei stehendem Motor beherzt die Kupplung kommen lässt :o :o
Benutzeravatar
NineT-Mile
 
Beiträge: 71
Registriert: 10.06.2020, 17:15
Wohnort: Saarbrücken
Motorrad: F800ST, R nineT

Re: Absterben des Motors beim Ziehen der Kupplung

Beitragvon cw000de » 20.09.2022, 10:45

Sind natürlich zahllose Möglichkeiten, das kann es schwierig machen.

Zur Ventilspielkontrolle muss in 6TKM eh wieder fast alles demontiert werden, da kann der Freundliche dann mal schauen, bin selber gespannt. Eine vorzeitige Demontage macht wahrscheinlich keinen Sinn, wenn das gefühlt alle 100km mal auftritt, zum Glück oft im Stehen.

Zumindest geknickte Schläuche lassen sich ja recht einfach finden.

und ja, hab mal bewusst versucht im 1. einzukuppeln während der Bergabfahrt, um dem Anlasser Arbeit zu ersparen: ich sag's mal so, mache ich besser nicht noch mal :) Anti-Hopping-Kupplung hin oder her :)
cw000de
 
Beiträge: 118
Registriert: 04.02.2021, 14:16
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: F900R

Re: Absterben des Motors beim Ziehen der Kupplung

Beitragvon Eckart » 20.09.2022, 17:12

cw000de hat geschrieben:Sind natürlich zahllose Möglichkeiten, das kann es schwierig machen.
...
vorzeitige Demontage macht wahrscheinlich keinen Sinn, wenn das gefühlt alle 100km mal auftritt, zum Glück oft im Stehen.
Das ist ja auch eine Wirtschaftlichkeitsfrage, denn die Sucherei einer Werkstatt muss man als Kunde ja auch bezahlen, was bei sporadischen Fehlern langwierig und daher kostenintensiv werden kann.

cw000de hat geschrieben:geknickte Schläuche lassen sich ja recht einfach finden.
Aber es geht weniger um Knicke als Risse oder Undichtigkeiten der Anschlüsse, die beispielsweise zu Falschluft führen könnten.

cw000de hat geschrieben:hab mal bewusst versucht im 1. einzukuppeln während der Bergabfahrt, um dem Anlasser Arbeit zu ersparen: ich sag's mal so, mache ich besser nicht noch mal
Für so eine Aktion, wenn man sie denn macht, wählt man immer einen höheren Gang, wenn möglich den höchsten, sonst den zweit- oder dritthöchsten. Was in den unteren Gängen passiert, hast Du ja erlebt, es kann aber auch einfach das Hinterrad blockieren bzw. durchrutschen.

So ein Anrollen kann ja durchaus eine Option im Ernstfall sein. Habe ich mit der F800GS schon gemacht, mal mit mal ohne Notwendigkeit.
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 230
Registriert: 22.10.2018, 00:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Absterben des Motors beim Ziehen der Kupplung

Beitragvon cw000de » 21.09.2022, 15:29

Zum Glück ist mein Bike noch in der Garantie-Phase, daher für mich als Kunde kein Kostenfaktor, aber natürlich muss der Zeitaufwand zur Suche trotzdem immer im Verhältnis bleiben.

Auf Undichtigkeiten bei den noch recht neuen Schläuchen hoffe ich doch mal nicht, vielleicht ist aber auch eine Schlauchschelle abgerutscht oder ein Anschluss nicht sauber verbunden.
cw000de
 
Beiträge: 118
Registriert: 04.02.2021, 14:16
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: F900R


Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum