F 900 XR Erstbereifung und was dann

Reifen, Freigaben, Erfahrungen zur F 900 R und F 900 XR.

Re: F 900 XR Erstbereifung und was dann

Beitragvon Ralle333 » 14.09.2022, 11:34

Update zu meinen Reifen :D
die Angel II GT sind nun nach ca. 9.500 km an ihrer Verschleißgrenze angekommen, es sind noch ca. 1 mm Profilreste drauf.
Ich war mit den Socken zu 100 % zufrieden und kann diese mit gutem Gewissen empfehlen
Da ich aber immer gerne auch andere Hersteller versuche werde ich als nächstes die Brigestone t32 aufziehen und testen.
Bin schon gespannt wie der sich fährt.

Viele Grüße aus der Oberpfalz
Ralle333
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.01.2022, 13:18
Motorrad: f900XR

Re: F 900 XR Erstbereifung und was dann

Beitragvon F900XR » 14.09.2022, 12:52

@Carsten_MSP

Kannst Du schon was zu Deinen ersten Erfahrungen mit dem Conti CRA 4 sagen?

Danke Dir!
F900XR
 
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2020, 19:06
Motorrad: F 900 XR

Re: F 900 XR Erstbereifung und was dann

Beitragvon cw000de » 14.09.2022, 13:54

Ich bin jetzt die erste größere Tour mit den CRA4 gefahren, knapp 2000 km sind jetzt drauf.

Von der Handlichkeit bin ich sehr begeistert, die Trockenhaftung prima, hab aber trotzdem einige Rutscher mit dabei gehabt. Das lag aber ziemlich sicher an den relativ harten Bedingungen (bis runter auf 7°C bei Nässe und teilweise ordentlich Split auf den Alpenpässen). Glaub nicht, dass eine andere Bereifung ein anderes Ergebnis gebracht hätte. Zumal das ABS hinten bei mir auf fast jeder Tour unnützerweise sporadisch mit rein kickt und zusätzliche Unsicherheiten produziert.

Bezüglich der Haltbarkeit kann ich jetzt natürlich nichts sagen. Ich rechne mit einer Haltbarkeit >10k (die Originalbereifung S21 hat bei 7000km vorne, 10k hinten gehalten, den S22 vorn hab ich nach 3000km mit ca. 3,5mm Restprofil runter).

viele Grüße
(der andere) Carsten
cw000de
 
Beiträge: 118
Registriert: 04.02.2021, 14:16
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: F900R

Re: F 900 XR Erstbereifung und was dann

Beitragvon Carsten_MSP » 15.09.2022, 21:05

Hallo zusammen.

Zum CRA 4 kann ich persönlich nur sagen, geiler Reifen.
Gegenüber dem Road 5 GT fährt sich die XR wesenlich leichtfüßiger. Fällt spielerisch in die Kurven, und hält perfekt die angepeilte Linie. Auch in tiefster Schräglage 1oo% Vertrauen, tiefste erreichte Schräglage 52°. Letztes Juliwochenende bei über 30°C 200km Autobahnetappe, keine Spur von eckig werden des Reifens. Ganz im Gegensatz zum Road 5 GT. Stand heute 75ookm auf den Reifen, hinten Verschleißgrenze erreicht, vorne noch 2mm. Heute morgen zum ersten Mal das Vergnügen gehabt bei richtig starkem Regen zu fahren. Trotz des geringen Restprofils keinen Rutscher gehabt, auch kein Aquaplaning. Fahrmodus war Dynamic.
Habe mir heute für den Herbst und fürs Frühjahr den Dunlop Mutant bestellt. Wenn der Winter so wird wie der Sommer, wird diesen Winter durchgefahren. Allerdings kommt der CRA 4 zur wärmern Jahreszeit wieder drauf.

Grüße Carsten_MSP
Carsten_MSP
 
Beiträge: 7
Registriert: 26.07.2021, 13:14
Wohnort: Karlstadt
Motorrad: F900XR

Re: F 900 XR Erstbereifung und was dann

Beitragvon F900XR » 15.09.2022, 21:52

Danke an beide Carsten für den Erfahrungsbericht! :-)
F900XR
 
Beiträge: 70
Registriert: 05.05.2020, 19:06
Motorrad: F 900 XR

Re: F 900 XR Erstbereifung und was dann

Beitragvon Carsten_MSP » 17.09.2022, 19:48

Hat hier im Forum schon jemand den Dunlop Mutant auf der F900XR , und kann ggf berichten?
Grüße Carsten
Carsten_MSP
 
Beiträge: 7
Registriert: 26.07.2021, 13:14
Wohnort: Karlstadt
Motorrad: F900XR

Vorherige

Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum