Thema Batterie

Die Technik der neuen F800S + F800ST + F800GT.

Re: Thema Batterie

Beitragvon HarrySpar » 22.03.2021, 19:52

Hab noch nie gehört, dass man bei einem LiFePO sowas machen soll.
Mei, der Akku wird halt nicht jünger.
Aber es passt ja immer noch alles hervorragend. Wenn es so weitergeht, hält der noch weitere 10 Jahre.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8508
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Batterie

Beitragvon rotax » 22.03.2021, 20:36

Das nennt man Akkupflege,sollte man,egal welche Technologie,bei längerer Lagerzeit machen...
resistance is useless
Benutzeravatar
rotax
 
Beiträge: 515
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: Suzuki GSX S1000 21

Re: Thema Batterie

Beitragvon HarrySpar » 22.03.2021, 22:12

Habe nur immer gelesen, dass man die LiFePOs vor längerer Lagerzeit zu 50% oder sowas entladen soll.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8508
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Batterie

Beitragvon rotax » 23.03.2021, 00:47

Ja,da gibt's viele Gerüchte,eine Batterie lebt vom laden und entladen,probier es aus... ThumbUP
resistance is useless
Benutzeravatar
rotax
 
Beiträge: 515
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: Suzuki GSX S1000 21

Re: Thema Batterie

Beitragvon HarrySpar » 23.03.2021, 08:46

Also mein Kenntnisstand bei den LiFePOs ist, dass deren Kapazität mit jedem Lade- Entladevorgang abnimmt.
Da wird z.B. angegeben "80% Restkapazität nach 1500 Lade- Entladezyklen".
Also warum sollten dann im Winterhalbjahr solche zusätzlichen Lade- Entladezyklen hilfreich sein?
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8508
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Batterie

Beitragvon Tito_2000 » 25.03.2021, 12:12

Hallo Harry,
stimme dir hier voll zu.
Lithium Akkus möglichst immer bei 50% Ladestand lagern, ansonsten ist jeder Lade/Entladevorgang ein möglicher Zyklus weniger im Leben der Batterie.
Zuletzt geändert von Tito_2000 am 26.03.2021, 14:14, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Tito_2000
 
Beiträge: 2063
Registriert: 20.11.2007, 22:34
Wohnort: GK
Motorrad: F 800 S

Re: Thema Batterie

Beitragvon HarrySpar » 25.03.2021, 15:50

Genau!
Habe jetzt gerade die vier roten Headways 8Ah vom Spezl seiner V Max bei mir.
Der hat ja letztes Jahr mal das Licht brennen lassen.
Jedenfalls hatten jetzt 3 Stück 3,31V und die Vierte nur 1,5V.
Der ganze Pack hatte demzufolge 11,4V.
So ist der letztes Jahr dann noch dauernd rumgekurvt.
Habe zunächst die eine mit nur 100mA auf knapp 3V hochgepäppelt. Und jetzt lade ich alle vier parallelgeschaltet auf die Ladeschlussspannung 3,65V.
Hoffentlich hat die eine Zelle keinen Schaden davongetragen.
Bis jetzt sieht das weitere Ladeverhalten jedenfalls normal aus. Lade die vier parallelgeschaltet mit etwa 0,6A. Also im Schnitt bekommt jede Zelle 0,15A. Das kann natürlich dann bei 8Ah pro Zelle noch eine Weile dauern, bis die auf 3,65V angelangt sind.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8508
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Batterie

Beitragvon rotax » 25.03.2021, 22:02

Tito_2000 hat geschrieben:HAllo HArro,
stimme dir voll zu.
Lithium Akkus möglichst immer bei 50% Ladestand lagern, ansonsten ist jeder Lade/Entladevorgang ein möglicher Zyklus weniger im Leben der Batterie.

Ich habe auch nicht geschrieben ständig entladen und wieder laden sondern zwischendurch mal...im Fahrbetrieb wird sie ja schließlich auch immer wieder geladen...
resistance is useless
Benutzeravatar
rotax
 
Beiträge: 515
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: Suzuki GSX S1000 21

Re: Thema Batterie

Beitragvon Teileklaus » 25.03.2021, 22:31

Rotax woher hast du die Empfehlung ?
Bleibatterie Empfehlungen sollten meiner Menung nach nicht auf Liffepo4 übertragen werden, das sieht man schon daran, dass man Leere Lifepo4 und volle Bleibatterien lagern sollte.

Harry die eine zu schwache Zelle würde ich aussondern, ich kann dir eine, die dazupasst, also auch gebraucht ist zusenden.
Zusätzlich würde ich einen kleinen Lastbalancer dazuklemmen.. Der Drift ist sonst zu groß und die Nächste verabschiedet sich.
Teileklaus
 
Beiträge: 99
Registriert: 21.02.2021, 12:32
Motorrad: R1200 Big Bore

Re: Thema Batterie

Beitragvon HarrySpar » 26.03.2021, 08:20

Teileklaus: Dieser Satz Rote Headways ist ja nicht meiner. Der gehört meinem Spezl mit seiner V Max.
Ich habe den parallelgeschalteten Satz jetzt drei oder vier Abende immer mit etwa 0,6A geladen. Und gestern Abend wurde die Ladeschlussspannung 3,65V erreicht.
Habe sie dann wieder aufgelöst und einzeln abgelegt.
Ich werde heut oder morgen dann nochmal die vier Einzelspannungen messen. Und wenn die alle vier gleich sind (irgendwas im Bereich 3,31 bis 3,36V, jedoch schon alle auf 0,01 oder 0,02V gleich), dann soll mein Spezl diese Saison jetzt mal damit rumfahren. Und dann schauen wir weiter.
Harry

Später: Hmmmm, etwa 24h nach Beendigung des Ladens bis 3,65V sind die Spannungen nun 3,49 / 3,49 / 3,48 / 3,41V. Der Tiefentladene hat die 3,41V. scratch
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8508
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Batterie

Beitragvon rotax » 27.03.2021, 08:21

Teileklaus hat geschrieben:Rotax woher hast du die Empfehlung ?
Bleibatterie Empfehlungen sollten meiner Menung nach nicht auf Liffepo4 übertragen werden, das sieht man schon daran, dass man Leere Lifepo4 und volle Bleibatterien lagern sollte.



Also nochmal:
Geh doch mal vom normalen Fahrbetrieb aus,wenn du nach der Tour das Moped abstellst (da ist die Batterie ja voll),und durch irgendwelche Gründe auch immer,du vielleicht vier Wochen oder mehr nicht mehr fahren kannst,baust du dann die Batterie aus und entlädts sie ???
plemplem
Und ich habe auch nicht gesagt das man sie voll lagern sollte sondern einfach zwischendurch mal entladen und wieder etwas laden...
resistance is useless
Benutzeravatar
rotax
 
Beiträge: 515
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: Suzuki GSX S1000 21

Re: Thema Batterie

Beitragvon HarrySpar » 27.03.2021, 10:18

Ja, das Sommerhalbjahr ist von daher gesehen für die LiFePOs nicht gaaaaanz so gut, weil sie da immer ziemlich voll geladen sind.
Aber im Winterhalbjahr laden und entladen bringt halt nix.
Dann lieber noch halb entladen und dann so die ganzen Monate stehen lassen.

Die vom Spezl seiner V Max haben jetzt die Spannungen 3,495 / 3,495 / 3,48 / 3,385V. Der ehemals Tiefentladene hat die 3,385V.
Harry

Später: Jetzt hab ich die ehemals Tiefentladene nochmal mit 70mA weitergeladen. Nach einer viertel Stunde war sie schon wieder bei 3,65V. Also die ist definitiv randvoll.
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8508
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Batterie

Beitragvon Teileklaus » 27.03.2021, 13:20

rotax hat geschrieben:
Teileklaus hat geschrieben:Rotax woher hast du die Empfehlung ?
Bleibatterie Empfehlungen sollten meiner Menung nach nicht auf Liffepo4 übertragen werden, das sieht man schon daran, dass man Leere Lifepo4 und volle Bleibatterien lagern sollte.



Also nochmal:
Geh doch mal vom normalen Fahrbetrieb aus,wenn du nach der Tour das Moped abstellst (da ist die Batterie ja voll),und durch irgendwelche Gründe auch immer,du vielleicht vier Wochen oder mehr nicht mehr fahren kannst,baust du dann die Batterie aus und entlädts sie ???
plemplem
Und ich habe auch nicht gesagt das man sie voll lagern sollte sondern einfach zwischendurch mal entladen und wieder etwas laden...


Plemplem ? das ist nach meiner Meinung falsch = "sondern einfach zwischendurch mal entladen und wieder etwas laden".. woher kommt das vermeintliche Wissen und dann die Empfehlung?

Jeder unnötige Ladezyklus kostet Zellenlebensdauer. man sollte sie in Ruhe lassen nicht entladen nicht laden..
Die Zellenspannung geht von alleine, wie Harry oben zeigt, auf niedrige Werte zurück, meist auf 3,3... Volt = was einem Pack von 13,2 Volt entspricht,
und der kann so auch ein Jahr gelagert werden, oder nicht gefahren. Von Lagern spricht man über Jahre, oder wenn sie neu aus dem Werk kommen, dann teilgeladen.
Solche Stand By Akkus werden 12 Jahre bei 13,2 Volt betrieben das ist nicht schädlich..
Teileklaus
 
Beiträge: 99
Registriert: 21.02.2021, 12:32
Motorrad: R1200 Big Bore

Re: Thema Batterie

Beitragvon rotax » 27.03.2021, 14:43

Dann wäre es die falsche Technologie für Motorräder,weil die Batterie nach einer Stunde Fahrt voll wäre,oder man müsste einen Laderegler einbauen der die Batterie immer nur zu 50 Prozent lädt...und das Handy und die anderen Geräte mit Lithium ladet ihr auch nur bis 50 Prozent,merkt ihr jetzt eure Widersprüche...deswegen kam der Plemplem...
resistance is useless
Benutzeravatar
rotax
 
Beiträge: 515
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: Suzuki GSX S1000 21

Re: Thema Batterie

Beitragvon HarrySpar » 27.03.2021, 16:10

Ich denke es macht das Kraut jetzt nicht fett, ob der Akku immer voll oder halb leer ist.
Im Wesentlichen sind es schon die Lade- Entladezyklen in der Anzahl, die den LiFePO altern lassen.
Aber WENN über längere Zeit lagern, dann eben lieber dauerhaft halb leer als randvoll.
Macht halt dann bei 15 Jahren Haltbarkeit vielleicht ein zwei Jahre mehr oder weniger Lebensdauer aus.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8508
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

VorherigeNächste

Zurück zu F800S - Technik - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum