Thema Batterie

Die Technik der neuen F800S + F800ST + F800GT.

Re: Thema Batterie

Beitragvon rotax » 27.03.2021, 16:50

Dann ist die ganze Diskussion quasi umsonst....
clap
resistance is useless
Benutzeravatar
rotax
 
Beiträge: 516
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: Suzuki DL1050 VStrom

Re: Thema Batterie

Beitragvon Gante » 27.03.2021, 17:14

Stellt sich bloß noch die Frage, ob man den Akku besser halb leer oder halb voll lagert... scratch
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1359
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: Thema Batterie

Beitragvon Teileklaus » 27.03.2021, 18:37

HarrySpar hat geschrieben:Später: Hmmmm, etwa 24h nach Beendigung des Ladens bis 3,65V sind die Spannungen nun 3,49 / 3,49 / 3,48 / 3,41V. Der Tiefentladene hat die 3,41V. scratch


Ich habe jetzt drei 8 er Sätze mit 16 AH mal genauso paralell auf 3,65 V geladen, bis der Strom auf gesamt 0,7 A zurückging. Der Pack hat nun 96 AH, da ist der Ladestrom minimal.
nun lasse ich die noch bis morgen Paralell geschaltet damit sie sich noch balancern können,
dann trenne ich sie auf einzeln und vergleiche mal die sich dann einstellende Leerlaufspannung.
normal sollten die alle ähnlich sein.
für die F reicht aber ein 4 er Pack mit 8 AH.. Das ist nur zum überlegen ob ich überhaupt Balancer angebaut brauche.
Teileklaus
 
Beiträge: 99
Registriert: 21.02.2021, 12:32
Motorrad: R1200 Big Bore

Re: Thema Batterie

Beitragvon rotax » 27.03.2021, 19:08

Der Gel Akku meiner R ist,wenn ich heimkomme,immer voll geladen,dank unserem milden Klima in der Pfalz habe ich auch kein Saisonkennzeichen und fahre wann immer es geht.
Die längste Zeit in der mein Moped gestanden hatte waren nur wenige Wochen,und das nur wegen der Schulter OP,von daher kenn ich das Problem mit dem überwintern auch garnicht.
Und wenn ein Lithium Akku eingebaut wäre dann hätte er bei mir immer voll Power,von daher ist es mir sowieso egal,Hauptsache ich drücke den Startknopf und die Fuhre läuft... :mrgreen:
resistance is useless
Benutzeravatar
rotax
 
Beiträge: 516
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: Suzuki DL1050 VStrom

Re: Thema Batterie

Beitragvon Teileklaus » 27.03.2021, 19:34

Gante hat geschrieben:Stellt sich bloß noch die Frage, ob man den Akku besser halb leer oder halb voll lagert... scratch

beim Überwintern einfach abklemmen, wenn Verbraucher den leerziehen könnten.
Ist der Stromverbrauch wirklich nur minimal, ( Ruhestrom messen) kann der Lifepo4 Block auch dranbleiben, nur muss man eben sicherstellen , dass den nichts leerziehen kann. Spannung nach paar Monaten messen..

Nein teilgeladen braucht man nicht abzustellen.
Das wäre je wieder ein Zylkus, den runterzufahren..
Teileklaus
 
Beiträge: 99
Registriert: 21.02.2021, 12:32
Motorrad: R1200 Big Bore

Re: Thema Batterie

Beitragvon HarrySpar » 27.03.2021, 21:00

Nachdem ich ich gestern Abend nur die ehemals tiefentladene vom Spezl seiner V Max nochmal innerhalb einer viertel Stunde mit 70mA Ladestrom auf 3,65V hochgebracht habe, habe ich sie wieder in Reihe geschaltet, zusammengebaut und so belassen. Heute dreimal gemessen:
3,49 / 3,49 / 3,47 / 3,46
3,49 / 3,49 / 3,47 / 3,45
3,49 / 3,495 / 3,48 / 3,44
Immer die niedrigste die, die tiefentladen war.
Harry

28.03.2021 in der Früh: 3,49 / 3,49 / 3,47 / 3,40
Dateianhänge
LiFePO 15.jpg
LiFePO 15.jpg (65.38 KiB) 3969-mal betrachtet
LiFePO 02(1).jpg
LiFePO 02(1).jpg (54.75 KiB) 3969-mal betrachtet
LiFePO 01.jpg
LiFePO 01.jpg (58.57 KiB) 3969-mal betrachtet
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8513
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Batterie

Beitragvon Teileklaus » 16.04.2021, 23:03

Ja klar die schwächste wirdbei Entladung zu erst an der Unterspannungsgrenze sein,
genauso ist die Schwächste zuerst vollgeladen und geht über 3,65 Volt raus, bis die Guten dann auch voll und bei 3,6..V sind.
Deswegen mach ich Balancer ran.
Eigentlich bräuchte man nur einen Balancer an die Schwächste Zelle machen , der verhindert, dass die Schwache Zelle mit der Spannung weiter hochgeht bis die Anderen voll sind..

Meinen 16 AH Zellenpack habe ich nur mit Tauschen der Starken Zelle zu einer Schwächeren intern gleich gemacht, sodass die zu Starke Zelle die zu Schwache ausgleicht , betrachtet man den ganzen Block hat man 4 Gleichstarke 16AH Zellen in Reihe.
Damit gleichen sich auch die Einzelpannungsunterschiede im Block aus.
Paralel hochladen und entladen ist schon mal die halbe Miete.
Den Rest machen die Balancer.

Bei deinem Block wäre es ratsam die Schwache Zelle gegen eine etwa gleichstarke zu tauschen.
Ein Block mit 4 Schwachen Zellen ist elektrisch stabiler als so einer mit 3 Starken Zellen, die killen die 1 Schwache ; ist wie im Vogelnest..
Teileklaus
 
Beiträge: 99
Registriert: 21.02.2021, 12:32
Motorrad: R1200 Big Bore

Re: Thema Batterie

Beitragvon HarrySpar » 17.04.2021, 09:41

Mein Spezl fährt jetzt einfach mal so damit rum.
Mal sehen wie es läuft.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8513
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Batterie

Beitragvon Teileklaus » 18.04.2021, 10:42

mach doch eine dünne Balancer Strippe von den Zellen raus.
Dann kann er eine lipo Checker draufklemmen und schnell sehen wann die eine Zelle driftet, und du hast den Pack gerettet mit nur einer Zelle. Ich hab gebrauchte Zellen da, die ggf dazu 99% passen.
Geht die Schwache Zelle über 4 Volt ist Schluss. Oder klemm nur auf diese Zelle einen 1,5 A Balancer. Damit ist die auch im Griff zu halten.
Was ist das mit Daumen abhebeln hier?? Zellenverbinderschutz?
Teileklaus
 
Beiträge: 99
Registriert: 21.02.2021, 12:32
Motorrad: R1200 Big Bore

Re: Thema Batterie

Beitragvon HarrySpar » 18.04.2021, 11:37

Mein Spezl ist in Sachen Elektro nicht bewandert.
Und ICH kümmer mich da jetzt auch nicht so großartig drum. Hab ihm seine vier Zellen jetzt mal parallel auf 3,65V hochgeladen. Aber ansonsten muss er sich da schon selber drum kümmern. Der wird ab und zu mal die Gesamtspannung messen (kürzlich nach seiner ersten Fahrt in 2021 13,2V) und mir mitteilen. Und so schauen wir halt jetzt mal, wie es bei ihm läuft. Wenn es mein eigener Headway Satz wäre, wäre es was anderes. MEINE Headways funktionieren ja einwandfrei.
Das mit dem Abhebeln mit dem Daumen ist, dass man diese Schutzabdeckung im Falle des Falles am besten an dieser Stelle abhebelt. Hab ich damals beim Bau dieses Satzes festgestellt und halt da hin geschrieben. Diese Abdeckung geht nämlich etwas schwer weg.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 8513
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Batterie

Beitragvon Der Alwin » 13.05.2021, 18:03

Hi.

Hab heute in meine 800GT eine LiFePo4 Batterie eingebaut. Die 12,5 Ah große Batterie wäre eigentlich für meine 1200er GSA LC gewesen, aber dort passt sie leider nicht ins Batteriefach.
War zwar ein bisschen eine frickelei, die da einzubauen, die Batteriehalterung musste weichen und der drauf montierte Stecker demontiert werden und anderweitig verstaut werden.

Nun habe ich die Meldung Service im Display, die werde ich bei der TÜV Prüfung am 28. Mai löschen lassen....
Der Alwin
 
Beiträge: 58
Registriert: 25.04.2021, 09:20
Motorrad: F 800GT

Re: Thema Batterie

Beitragvon deepstop » 13.05.2021, 18:22

Servus!
Ja das Datum einstellen ist bei der leider nur über OBD möglich.
LG Harald
LG aus Österreich
Benutzeravatar
deepstop
 
Beiträge: 93
Registriert: 19.08.2020, 22:48
Wohnort: Österreich
Motorrad: F800GT,R1250RS

Re: Thema Batterie

Beitragvon Der Alwin » 13.05.2021, 19:11

deepstop hat geschrieben:Servus!
Ja das Datum einstellen ist bei der leider nur über OBD möglich.
LG Harald


Hi.
Woher bist du denn aus Österreich???
Ich bin aus Linz....


Gut, das stört mich weniger, die 800er sieht sowieso regelmäßig die Werkstatt, also kann das ruhig vom Mech eingestellt werden oder zurückgesetzt...
Der Alwin
 
Beiträge: 58
Registriert: 25.04.2021, 09:20
Motorrad: F 800GT

Re: Thema Batterie

Beitragvon deepstop » 14.05.2021, 08:03

Servus, nicht weit südlich von Wien.
So ein Sauwetter bei uns derzeit, da macht es gar keinen Spaß auszufahren
LG aus Österreich
Benutzeravatar
deepstop
 
Beiträge: 93
Registriert: 19.08.2020, 22:48
Wohnort: Österreich
Motorrad: F800GT,R1250RS

Re: Thema Batterie

Beitragvon Teileklaus » 05.05.2022, 09:27

rotax hat geschrieben:Das nennt man Akkupflege,sollte man,egal welche Technologie,bei längerer Lagerzeit machen...

woher hast du die Empfehlung? wer sagt so was?
jede Entladung/ Ladung altert die Batterie. Blei Sachen kann man mMn. nicht auf Lifepo 4 übertragen.
Nur so wie Harry das macht ist es für den DY praktikabel und hilft Balancern.
Paralel schalten ist das Beste, dann einen Zyklus runter und hoch. Stehenlassen.

Harry ich verstehe nicht, warum du die (Start- ) schwächere blaue 10 Ah C10 Zelle nimmst. Die roten oder Baugleiche 8 AH ZellenC 20 haben deutlich mehr Startstrom.
Oder braucht die F das garnicht und du hast von der Mehrkapazität über den Winter mehr Nutzen?
Für die Boxer reicht selbst die 8 AH nur knapp. Da nehme ich nun die 2x4 x 4,5AH mit den 9 AH und mehr als 300 A Startstrom. Das fetzt rein.
Die teureren gelben A123 Schraubzellen habe ich , aber die gleichen Schweißzellen machen mir noch Probleme. Das Alu will keiner punkten, weil sie meinen was gehört zu haben, dass LiPO Zellen explodieren, dabei sind es keine, sondern LiFepo4 . :roll:
Aber das wird schon. Der Pack war in meiner Tuning R schon verbaut. Und getestet. Super gut und leichter als der 2x4= 8 er Headway. ThumbUP
Teileklaus
 
Beiträge: 99
Registriert: 21.02.2021, 12:32
Motorrad: R1200 Big Bore

VorherigeNächste

Zurück zu F800S - Technik - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum