Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Alles was noch mit der F800S + F800ST + F800GT + F800GS und der F800R zu tun hat.

Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Eike » 14.05.2015, 13:18

Hallo Foristen,

das Kraftfahrzeugbundesamt ermittelt jetzt wegen der Fälle, bei denen der Rückruf durchgefüghrt wurde und kurz danach dann doch der Hinterradantrieb getauscht werden mußte.

Wer war betroffen? Bitte meldet Euch bei mir. Ihr könnt dem KBA helfen, festzustellen, ob BMW den Rückruf richtig durchführt und leistet damit einen Beitrag zur Sicherheit aller Fahrer.

Ich kann Euch den richtigen Ansprechpartner im KBA nennen oder auch gerne die Daten direkt dorthin weiterleiten.

Vielen Dank

Eike
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3153
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Werbung

Werbung
 

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Graver800 » 14.05.2015, 15:29

Eike,

im Sinne der Sache: meinst du die Fälle, in denen

nach dem Rückruf und der Überprüfung die Achse getauscht wurde?
nach dem Rückruf und der Überprüfung die Achse getauscht wurde und danach trotzdem sich festgefressen hatte oder defekt war?
nach dem Rückruf und der Überprüfung nichts gefunden wurde und die Achse sich danach festgefressen hatte oder defekt war?

Gruss
AP
Die MEINE ist schwarz-weiss ... nicht kariert, nicht schraffiert, ... ... und morgen hoffentlich noch da- ... die klauen hier nämlich immer noch Mopeds wie die Raben
Meine F800R siehst du hier: viewtopic.php?f=19&t=5113&hilit=zeigt+her&start=915#p118322
Meine Vorstellung hier: viewtopic.php?f=3&t=9349&p=116335#p116335
Benutzeravatar
Graver800
 
Beiträge: 2014
Registriert: 01.02.2013, 15:06
Wohnort: Im Bergischen (NRW), davor Buxtehude, Milano(I), HH, Chester(GB), Compiegne(F), B, SB, HOM...
Motorrad: F800R, LX50classic2T

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Eike » 14.05.2015, 16:01

Ok, das muß ich wirklich mehr präzesieren:

Ich meine die Fälle, bei denen der Rückruf wegen Hinterradblockade 2013-2015 ohne Befund durchgfeführt, also nichts getauscht wurde und dann kurze Zeit später trotzdem die Achse defekt war. Zwischen Rückruf und tausch sollten weniger als 10.000 Km gefahren wurden sein. Es gibt mindestens fünf Fälle im Forum.

Es geht darum, nachzuweisen, daß der Rückruf in der derzeitigen Form nicht ausreicht, bereits defekte Achsen zu erkennen. Ziel ist es, daß das KBA BMW neue Auflagen für den Rückruf macht. Am Ende läuft es darauf hinaus, daß BMW alle Achsen tauschen soll, so wie beim R-Rückruf der Radträgerplatte. Dann kann jeder jetzige und zukünfitge S/ST-Fahrer sicher sein, daß kein Unglück passiert und keine Kosten im vierstelligen Bereich für die Reparatur anfallen.

Gruß Eike
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3153
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Fredja » 14.05.2015, 19:49

Passt nicht ganz ins Bild, aber vielleicht trotzdem nuetzlich (Hatte ich ja schonmal geschrieben):
Ich hatte Ende 2013 aufgrund der Berichte hier im Forum bei der BMW Niederlassung prophylaktisch "wackeln" lassen, mit dem Ergebnis: Alles in Ordnung!

Im Fruehjahr letzten Jahres dann nach offiziellem Rueckruf und nicht mal 2000 km mehr auf der Uhr, wurde direkt die Achse getauscht. Da war ich zwar froh (vielleicht ist die Niederlassung ja auch besonders kulant) aber doch sehr erstaunt das die Achse nach so wenigen km so sehr gelitten haben soll :o
Benutzeravatar
Fredja
 
Beiträge: 195
Registriert: 28.08.2013, 08:06
Motorrad: BMW F800S R1200RS

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Eike » 18.05.2015, 04:04

Das Wackeln vor dem Rückruf habe ich auch "auf Kulanz" spendiert bekommen. Das war aber total sinnlos, da nicht mal der Riemen entspannt wurde. Dauerte keine 5 Minuten. Wenn man das mal live gesehen hat, weiß man, was man von BMW Technikkompetenz zu halten hat.

Gruß Eike
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3153
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Eike » 06.06.2015, 21:06

So, bin aus dem fast Internet losen Urlaub zurück und kann mich jetzt der Sache wieder mehr widmen :D

Danke für alle Rückmeldungen per PN bisher, ist ja inzwischen alles schon beim KBA.

Habe heute mal eine BMW zum Rückruf gebracht. Habe vorher mal mal Rad gerüttelt und neben Schleifgeräuschen auch ein deutliches Lagerspiel festgestellt, allerdings nur bei einer Stellung des Rades errüttelbar. Mal schauen, was die Spezialisten rausfinden. Wenn nichts getauscht wird, haben wir gleich einen weiteren Fall für einen unfähigen Rückruf :D

Gruß Eike
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3153
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Werbung


Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon grisu » 31.07.2015, 13:51

Hallo Eike,

gibt es neue Infos? Ich sehe nicht ein zum BMW Händler zu fahren damit man dort mal am Hinterrad wackelt. So einen Schwachsinn mache nicht mit.

Nur habe ich heute ein Schreiben vom Strassenverkehrsamt bekommen, dass man mir tatsächlich den Betrieb des Motorrades untersagen will. Ich werde das Schreiben heute Abend mal hier reinstellen. Unfassbar!
grisu
 
Beiträge: 311
Registriert: 19.08.2007, 12:03
Wohnort: Heinsberg

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Eike » 31.07.2015, 14:15

Direkte Neuigkeiten gibt es noch nicht. Es kontnen bisher vier Fälle nachgewiesen werden, wo beim Rückruf alles 'OK' war und dann wenige Km später trotzdem der Antrieb defekt war. Das KBA untersucht die Vorfälle. Ich werde demnächst nochmals Kontakt zum KBA aufnehmen, was man denn nun zu tun gedenkt. Daß BMW sich nicht für die Gefährdung der Nutzer interessiert, ist ja inzwischen bekannt. Beim KBA werde ich das jedoch nicht akzeptieren. Ich habe auch die "Motorrad" angeschrieben, aber noch keine Antwort bekommnen.

Gruß Eike
Zuletzt geändert von Eike am 27.08.2015, 11:04, insgesamt 1-mal geändert.
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3153
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Dietrich F800 » 27.08.2015, 09:22

Hallo zusamen,

ja, auch vielen Dank für den Einsatz und die Mühen. ThumbUP

Ich bekam im Dezember 2013 die Mitteilung mit der Rückruf-Aktion.
Meine S ist Baujahr 2006 und hatte zu dem Zeitpunkt rund 38.000 km.
Die Hinterachse wurde im Januar 2104 geprüft und dann kostenlos ausgetauscht. Glück gehabt. :D

Seit dem läuft sie problemlos.

Gruß

Dietrich F800
Benutzeravatar
Dietrich F800
 
Beiträge: 13
Registriert: 25.05.2015, 14:40
Motorrad: F800 S

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Findel » 27.08.2015, 10:57

F800S 2006 15000 km
Nach Rückrufaktion durch Werkstatt am Hinterrad gewackelt und für gut befunden.
Benutzeravatar
Findel
 
Beiträge: 21
Registriert: 29.08.2006, 16:03
Wohnort: 73037 Göppingen / Baden-Würtemberg

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon B-ST 800 » 27.08.2015, 15:39

Meine wurde im März 2009 produziert, ich falle nicht in den Zeitraum des Rückrufs. Auch im System ist nichts hinterlegt.....

Nur ist meine Achse auch hinüber, Knackgeräusche nach der letzten Tour.
Steht derzeit auseinandergebaut beim Vertragshändler, der einen Kulanzantrag stellen soll.
Habe nun knapp 28Tkm runter, immer beim Service gewesen.
Ach so, die Kupplung ist auch platt.......

Ich bin gespannt was da passiert und wie entschieden wird.
Melde es aber dem KBA.
Grüße aus Berlin!
Fahren und nicht am falschen Ende sparen!
Street Triple, C650, E30, F20 LCI,E85
Benutzeravatar
B-ST 800
 
Beiträge: 139
Registriert: 21.10.2009, 23:47
Wohnort: Berlin
Motorrad: F 800 ST

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon mdfaxen » 05.11.2018, 20:27

Guten Tag zusammen,
wie ist den diese Geschichte ausgegangen?
Bei meiner F800ST Bj2006 ist aktuell der Fall: Rückruf 2014 durchgeführt mit dem Ergebnis "keine Beanstandung". Jetzt bei 35000km... Schaden an der Hinterradachse ahh .
Der Freundliche hat heute ein Kulanzantrag gestellt...leider abgelehnt.
Der Rep-Satz Hinterradantrieb kostet 640EUR (Material). Hmmm
Gibt es da noch andere Möglichkeiten BMW am Schaden beteiligen zu lassen?
Benutzeravatar
mdfaxen
 
Beiträge: 27
Registriert: 29.05.2012, 13:53
Motorrad: F800ST

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon blackhawk2k » 06.11.2018, 10:29

Versuch es mit einer Email an die beiden Adressen:
kundenbetreuung@bmw.de;
motorrad@bmw.de

Dort habe ich zumindest 2014 eine Antwort bekommen (die allerdings per Brief kam). Und damit du eine Chance hast, dass irgendwas übernommen wird, musst du bei BMW wechseln lassen
blackhawk2k
 
Beiträge: 507
Registriert: 07.04.2011, 07:53
Motorrad: F800 S

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Kajo » 06.11.2018, 12:04

Mit einem Kulanzantrag bei BMW Motorrad hat man regelmäßig Aussichten auf Erfolg wenn alle vorgeschriebenen Wartungsarbeiten (jährliche Inspektionen) bei einer Vertragswerkstatt durchgeführt wurden.

Selbst im 7. Jahr haben die mir mal ein "neues Getriebe" spendiert. Die Lohnkosten musste ich allerdings übernehmen.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5150
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Bei wem wurde nach dem Rückruf noch die Achse getauscht?

Beitragvon Eike » 10.11.2018, 08:48

mdfaxen hat geschrieben:Guten Tag zusammen,
wie ist den diese Geschichte ausgegangen?


Zweierlei: Einersets war das Ganze dem KBA ziemlich egal. Es ist halt' keine Verbraucherschutzorganisation, sondern arbeitet eng mit den OEMs zusammen. Andererseits hat das Rumgewackle am HInterrad dann doch scheinbar das schlimmste verhindert: Es gab keine weiteren Hinterradblockaden und auch die Anzahl der Ausfälle nach dem Rückruf war nicht sehr hoch.

@Kajo - Wenn ich als Wenigfahrer alle Inspektionen mache, habe ich eigentlich keine Kulanz sondern zahle eventuelle Reparaturen in Raten. War mir bei meiner Duc auch zu teuer, habe daher auf ein paar Monate Garantie und die Kulanz verzichtet.
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3153
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Nächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW F800S + F800ST + F800GT + F800GS + F800R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste